Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stifterverband zeichnet vier Hochschulen für ihre herausragenden Qualitätsmanagement-Konzepte aus

15.01.2008
Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Heinz Nixdorf Stiftung haben die TU Braunschweig, die Hochschule Fulda, die Universität Mainz und die Fachhochschule Münster als Pilothochschulen für das Programm "Qualitätsmanagement an Hochschulen" ausgewählt.

Der vom Stifterverband eingesetzte Expertenbeirat bescheinigte diesen Hochschulen, die besten Konzepte für den Auf- und Ausbau eines Qualitätsmanagements an ihrer Hochschule vorgelegt zu haben. Die vier Hochschulen, die sich unter 68 teilnehmenden Hochschulen durchgesetzt haben, werden bis 2010 mit jeweils 300.000 Euro gefördert.

Das Programm unterstützt die Hochschulen beim Aufbau eines integrierten Qualitätsmanagements. Ziel ist es, die Qualitätssicherung und -entwicklung in den Hochschulen fest zu verankern. Nach Auffassung des Beirates müssen die Standards für Qualität in den Hochschulen definiert und gelebt und dürfen nicht von außen bestimmt werden.

"Die große Resonanz auf unser Programm zeigt, wie ernst Hochschulen mittlerweile ein leistungsfähiges Qualitätsmanagement nehmen", sagte Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbands. Viele der teilnehmenden Hochschulen hätten durch realistische und ambitionierte Konzepte überzeugt. "Alle vier Siegerhochschulen werden mit schlüssigen Konzepten eine bessere Steuerung der Hochschule erreichen und die bestehenden QM-Ansätze in ein einheitliches System integrieren", begründet Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Vorsitzende des Beirats, die Auswahl der Hochschulen.

... mehr zu:
»Qualitätsmanagement

Die Siegerhochschulen im Urteil des Beirats:

Die Technische Universität Braunschweig steht beim Qualitätsmanagement noch am Anfang. Sie hat sich jedoch in beeindruckender Weise auf den Weg gemacht und konnte in kurzer Zeit schon Erfolge vorweisen. Durch ein sehr pragmatisches und effizientes Konzept, das auf einer realistischen Status-Beschreibung basiert, überzeugte sie den Beirat.

Die Hochschule Fulda kann bereits auf Vorarbeiten zurückgreifen, die jetzt zu einem vorbildhaften, strategischen Qualitätsmanagement ausgebaut werden sollen. Der Beirat hob als besonders positiv hervor, dass die Hochschule durch das Qualitätsmanagement ihre Geschäftsprozesse vereinfachen, Ressourcen einsparen und ihr organisatorisches Wissen vertiefen kann.

Die Universität Mainz kann auf ein erfolgreiches Qualitätssicherungssystem aufbauen. Besonders interessant ist nach Einschätzung des Beirats das Vorhaben der Hochschule, in den nächsten Jahren Evaluation und Steuerung stärker zu verbinden. Dabei werden auch Forschungsfragen zu den kausalen Zusammenhängen beim Management von Qualität berücksichtigt.

Die Fachhochschule Münster zeichnet sich durch eine ausgeprägte Qualitätskultur aus. Der Antrag "Qualität bewegt" beinhaltet schon im Titel das Ziel, die Hochschule mit Qualitätsmanagement strategieorientiert zu steuern. Die in einzelnen Fachbereichen bereits erprobten Qualitätsinstrumente sollen auf die ganze Hochschule übertragen werden. Das Projekt wird vom Beirat als besonders modellhaft angesehen.

Die Mitglieder des Beirats:

Dzwonnek, Dorothee, Generalsekretärin, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn (Beiratsvorsitz)

Daniel, Prof. Dr. Hans-Dieter, Leiter der Evaluationsstelle, Universität Zürich

Frieden, Dr. Helmut, Corporate Vice President, Symrise AG, Holzminden

Findlay, Dr. Peter, Assistant Director, Quality Assurance Agency for Higher Education, United Kingdom

Hopbach, Dr. Achim, Geschäftsführer, Akkreditierungsrat, Bonn

Hornbostel, Prof. Dr. Stefan, Leiter, Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), Bonn

Michaelis, Prof. Dr. Jörg, ehemaliger Präsident, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Nickel, Dr. Sigrun, Projektleiterin, CHE Consult GmbH, Gütersloh

Schlereth, Dieter, Geschäftsführer Personal, Deloitte & Touche GmbH, Düsseldorf

Schnauber, Prof. Dr.-Ing. Herbert, stellv. Präsident, Deutsche Gesellschaft für Qualität, Hilchenbach

Wacker, Prof. Dr. Elisabeth, Professorin für Rehabilitationssoziologie, Universität Dortmund, Leiterin AG "Qualitätsmanagement" (Programm "Die deregulierte Hochschule")

Ansprechpartner:
Dr. Mathias Winde, Programmleiter Hochschulen
Telefon: (030) 322 982 - 501
E-Mail: mathias.winde@stifterverband.de

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de

Weitere Berichte zu: Qualitätsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weniger Tierversuche absehbar: Multiorgan-Chip ausgezeichnet
18.10.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Ein Roboter, der Schienenbrüche erkennt: Auszeichnung für Projekt „Railcheck“
12.10.2018 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: memory-steel – ein neues Material zur Verstärkung von Bauwerken

Ein neues, an der Empa entwickeltes Baumaterial steht kurz vor der Markteinführung: Mit «memory-steel» lassen sich nicht nur neue, sondern auch bestehende Betonstrukturen verstärken. Erhitzt man das Material (einmalig), spannt es sich wie von selber vor. Das Empa-Spin-off re-fer AG präsentiert das Material mit Formgedächtnis nun in einer Vortragsreihe.

Bislang wurden die Stahl-Armierungen in Betonbauwerken meist hydraulisch vorgespannt. Dazu sind Hüllrohre für die Führung der Spannkabel, Anker zur...

Im Focus: memory-steel - a new material for the strengthening of buildings

A new building material developed at Empa is about to be launched on the market: "memory-steel" can not only be used to reinforce new, but also existing concrete structures. When the material is heated (one-time), prestressing occurs automatically. The Empa spin-off re-fer AG is now presenting the material with shape memory in a series of lectures.

So far, the steel reinforcements in concrete structures are mostly prestressed hydraulically. This re-quires ducts for guiding the tension cables, anchors for...

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer FIT auf der MEDICA & COMPAMED: Von Elektrobenetzung bis Telemedizin

23.10.2018 | Messenachrichten

memory-steel – ein neues Material zur Verstärkung von Bauwerken

23.10.2018 | Architektur Bauwesen

Quantenkommunikation auf Glasfaserbasis - Interferenz mit Lichtquanten unabhängiger Quellen

23.10.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics