Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnete „Herzpioniere“: RUB-Medizin verleiht Forßmann-Preise

06.07.2012
Herausragende Arbeiten in der Herzforschung hat die Stiftung Kardiologie 2000 der Medizinischen Fakultät prämiert. Den mit 5.000 Euro dotierten Forßmann-Förderpreis und die Bronzeplastik „Herzpionier“ von Otmar Alt erhielt PD Dr. Georg Hansmann, das Forßmann-Nachwuchsstipendium in Höhe von 6.000 Euro ging an Dr. Mahir Karakas.
Für sein Lebenswerk wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Bircks ausgezeichnet. Benannt ist der Preis nach dem Pionier der Herzkatheterdiagnostik, Prof. Dr. Werner Forßmann. Die Bochumer Medizin-Fakultät hat den Preis zuletzt im Jahr 2008 verliehen.

Förderpreis: Ein neuer Bio-Chip als Marker

Geehrt wurde PD Dr. Georg Hansmann (Boston, USA) für seine Arbeit über eine neue Technik, mit der sich bestimmte zirkulierende Vorläuferzellen im Blut isolieren und quantifizieren lassen. Diese Vorläuferzellen – (endotheliale Progenitorzellen, EPCs) – sind ein Marker für Mortalität und Morbidität bei Patienten mit pulmonal-arterieller Hypertonie, aber auch verschiedenen anderen Herzkreislauferkrankungen. Dr. Hansmann und sein Team entwickelten einen "Bio-Chip", der über eine Bindung an Antikörpern gut sichtbar ermöglicht, die Zahl an EPCs in relativ kleinen Blutproben verlässlich zu bestimmen. Die Forscher erhoffen sich, dass mit diesem Test-System zukünftig das Risiko von Patienten als auch das Ansprechen auf eine Therapie präziser als bisher eingeschätzt werden kann. Die Studie ist im vergangenen Jahr im Journal of Molecular Medicine erschienen (“Design and validation of an endothelial progenitor cell capture chip and its application in patients with pulmonary arterial hypertension”).

Nachwuchsstipendium: Prognose für Herzinfarkt-Patienten

Patienten mit einem Herzinfarkt sind auch zukünftig durch kardiovaskuläre Komplikationen gefährdet. Mit dem Forßmann-Nachwuchsstipendium prämiert die Stiftung Kardiologie 2000 eine Studie über die Bedeutung des „midregional pro-atrial natriuretic peptide (MR-proANP)“ als Prädiktor. Für Patienten mit dauerhafter koronarer Herzkrankheit lässt sich damit eine zuverlässige Prognose erstellen. Dr. Mahir Karakas (Universitätsklinikum Ulm) kann zeigen, dass eine Bestimmung von MR-proANP im Blut eine präzise Risikovorhersage bezüglich neuerlicher kardiovaskulärer Ereignisse ermöglicht. Die aktuelle Studie (“Midregional pro-atrial natriuretic peptide strongly and independently predicts the risk of recurrent cardiovascular disease events in patients with stable coronary heart disease followed over 8 years”) steht kurz vor ihrer Veröffentlichung.

Lebenswerk: Ausbau der Herzchirurgie in NRW

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Bircks, Jahrgang 1927. Bircks war 22 Jahre lang Professor an der Universität Düsseldorf und Direktor der Abteilung für Thorax- und Vaskularchirurgie der dortigen Universitätsklinik. 1992 wurde er emeritiert, 1994 mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Im Jahr 1997 bekam er an der damaligen Universität/Gesamthochschule Essen die Ehrendoktorwürde verliehen. Professor Bircks setzte sich insbesondere für den Ausbau der Herzchirurgie in Düsseldorf, aber auch an anderen Standorten in Nordrhein-Westfalen ein und engagierte sich in der Weiterentwicklung von Operationsmethoden.
Der Forßmann-Preis

Der Pionier der Herzkathetertechnik Prof. Dr. Werner Forßmann (1904-1979) ist Namenspatron des Preises. Er entwickelte das grundlegende medizinisch-kardiologische Verfahren der Herzkatheterdiagnostik. 1929 erprobte er die Methode erstmals in einem Selbstversuch unter schwierigen Bedingungen. Der Name Forßmann steht für Unbeirrbarkeit, Wagnis und Durchsetzungsvermögen. Das Forßmann-Nachwuchsstipendium stiftet Prof. Dr. Wolf-Georg Forssmann (Hannover), er ist der Sohn des Nobelpreisträgers Werner Forßmann.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Andreas Mügge, Direktor der Medizinischen Klinik II, Kardiologie, St. Josef-Hospital, Universitätsklinikum der RUB; Tel. 0234/509-2300, andreas.muegge@rub.de

Prof. Dr. Klaus Überla, Dekan der Medizinischen Fakultät der RUB, Tel. 0234/32-24960, medizin@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2012/pm00240.html.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ausgezeichnet: „betop“ Magazin gewinnt Gold und Silber
05.08.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Bosch Global Supplier Award für Rittal
02.08.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Evolution des Sehvermögens auf der Spur

22.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals entschlüsselt: Wie Licht 
chemische Reaktionen in Gang hält

22.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Starke Magnetfelder mit Neutronen sichtbar machen

22.08.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics