Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnet: „betop“ Magazin gewinnt Gold und Silber

05.08.2019

Auszeichnungen für Unternehmensmagazin der Friedhelm Loh Group

Die „betop“ hat bei den internationalen Communicator Awards unter 6.000 Bewerbern die höchste Auszeichnung erhalten. Bei der 25. Auflage des weltweiten Kreativ-Wettbewerbs erreicht das Unternehmensmagazin der Friedhelm Loh Group in der Kategorie „Design & Print“ den ersten Platz. Daneben belegt die „betop“ beim BCM (Best of Content Marketing) Award 2019 den Silberrang.


Das Unternehmensmagazin der Friedhelm Loh Group „betop“ wurde in der Kategorie „Design & Print“ mit dem US-amerikanischen Communicator Award in Gold prämiert.

Quelle Friedhelm Loh Group


Gold für die „betop“: Mit mehr als 6.000 Einsendungen weltweit ist der Communicator Award einer der größten Kreativ-Wettbewerbe der Branche.

Quelle Friedhelm Loh Group

„betop“ – das Unternehmensmagazin der Friedhelm Loh Group hat bei der 25. Auflage der internationalen Communicator Awards Gold gewonnen. Das Magazin wurde in der Kategorie „Design & Print“ der Rubrik „Corporate Communications“ mit dem US-amerikanischen Award of Excellence prämiert.

Mit mehr als 6.000 Einsendungen weltweit gehören die Communicator Awards zu den größten Kreativ-Wettbewerben der Branche. Eine Gruppe von hochkarätigen Experten aus den Bereichen Medien, Kommunikation, Werbung, Kreative und Marketing bewertet die eingesendeten Arbeiten.

Damit erhält die „betop“ eine international anerkannte Auszeichnung, die die professionelle Kommunikationsarbeit der Unternehmensgruppe belohnt. „Wir freuen uns sehr über den Communicator Award für die „betop“.

Es ist eine große internationale Wertschätzung für die Unternehmensgruppe und beweist, dass wir im Bereich Corporate Publishing mit Qualität und journalistischem Anspruch den Nerv der Zeit treffen“, bedankt sich Regina Wiechens-Schwake, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Friedhelm Loh Group.

Weltweite Themen auf einen Blick

Die „betop“ richtet sich als Technologie- und Wirtschaftsmagazin der Friedhelm Loh Group an Kunden und andere technisch interessierte Leser.

Es stellt aktuelle Themen der international agierenden Unternehmensgruppe sowie ihrer Produktionsstätten und Tochtergesellschaften rund um den Globus mit hohem journalistischem Anspruch und technischer Expertise vor. Mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren erscheint das Magazin zweimal im Jahr auf Deutsch, Englisch und Chinesisch.

Noch mehr Themen aus der Welt der Friedhelm Loh Group gibt es im Webmagazin der „betop“. Hier ist das digitale Zuhause für aktuelle Nachrichten, neue Bildwelten und Multimedia-Formate verbunden mit Social Sharing und Feedback-Kanälen – ideal für unterwegs: https://betop.friedhelm-loh-group.de


Silberrang für Omnichannel-Stategie

Das neue „betop“ Webmagazin ist erst seit Anfang des Jahres online: Dank der Nutzung der beiden Kommunikations-Kanäle Print und Online hat das Unternehmensmagazin nun außerdem den BCM (Best of Content Marketing) Award 2019 gewonnen.

In der Kategorie „Multichannel Industrie“ belegt die „betop“ aus dem Stand den zweiten Platz und unterstreicht damit die Bedeutung erfolgreicher crossmedialer Kommunikation für Gegenwart und Zukunft. Der BCM wird seit 2003 verliehen und ist mit rund 700 Einreichungen europaweit der größte Wettbewerb für inhaltsgetriebene Unternehmenskommunikation.

Friedhelm Loh Group

Die weltweit erfolgreiche Friedhelm Loh Group (FLG) erfindet, entwickelt und produziert maßgeschneiderte Produkte und Systemlösungen für Industrie, Wirtschaft und Handel.
Die Unternehmen der Friedhelm Loh Group gehören zu den Topadressen in ihren jeweiligen Branchen – als Erfinder und kompetente Produzenten. Sie reichen vom weltweit führenden Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung und IT-Infrastruktur (Rittal) über Europas Nummer 1 bei Softwarelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Industrie (Eplan und Cideon) bis hin zu durchgängiger Fertigungskompetenz mit den modernen Materialien Stahl, Aluminium und Kunststoff (Stahlo und LKH).
Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 80 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt 12.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro. Zum elften Mal in Folge wurde die Unternehmensgruppe 2019 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2019 zum vierten Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen unter www.friedhelm-loh-group.com.

Rittal Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel: 02772/505–2527
E–Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel: 02772/505–2693
E–Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel: 02772/505–1328
E–Mail: abels.c@rittal.de

www.rittal.de 

Christian Abels | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bosch Global Supplier Award für Rittal
02.08.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Ausschreibung des Internationalen Forschungspreises 2020
12.07.2019 | Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics