Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Amerikanische Verfechterin der öffentlichen Gesundheit erhält den Stockholmer Wasserpreis 2010

22.03.2010
Prof. Dr. Rita Colwell, angesehene Professorin von der Universität Maryland und von der John Hopkins University's Bloomberg School of Public Health in den Vereinigten Staaten wurde zur Preisträgerin des Stockholmer Wasserpreises 2010 ernannt.

Prof. Dr. Colwells bahnbrechenden Forschungen über die Vorbeugung gegen durch Wasser übertragene Infektionen hat zum Schutz von Gesundheit und Leben von Millionen von Menschen beigetragen.

Prof. Dr. Colwell (76 Jahre) wird weithin als eine der einflussreichsten Stimmen in Wissenschaft, Technologie und im Bereich Richtlinien für Wasser und Gesundheit anerkannt. Sie hat einen aussergewöhnlichen Beitrag zur Kontrolle der Verbreitung von Cholera geleistet. Es handelt sich hierbei um eine Krankheit, die durch einen durch Wasser übertragenen Erreger ausgelöst wird, mit dem sich jedes Jahr 3 bis 5 Millionen Menschen anstecken und an dem schätzungsweise 120.000 Menschen pro Jahr sterben. Über ihre bahnbrechende Forschung, ihre Innovationen und durch die Jahrzehnte wissenschaftlicher Führung hat sie unser derzeitiges Verständnis der Ökologie von Infektionskrankheiten geprägt und fortschrittliche Technologien entwickelt, um deren Verbreitung zu verhindern. Ihre Arbeit ist zur Grundlage für die Risikobewertung von Umwelt- und Infektionskrankheiten auf der ganzen Welt geworden.

"Prof. Dr. Rita Colwells zahlreiche, grundlegende Beiträge zur Lösung der weltweiten Wasser- und mit Wasser in Zusammenhang stehenden öffentlichen Gesundheitsprobleme, im Besonderen ihre Arbeit zur Verhinderung der Choleraausbreitung, sind weltweit von grösster Bedeutung", bemerkte das Nominierungskommittee des Stockholmer Wasserpreises in seinen Ausführungen.

Prof. Dr. Colwell hat gezeigt, dass bestimmte Bakterien, eingeschlossen der ursächliche Choleraerreger, in der natürlichen Umgebung im ruhenden Zustand vorhanden sein können und unter den richtigen Bedingungen in einen ansteckenden Zustand zurückfallen könnten. Ein Ergebnis ihrer Arbeit ist, dass Wissenschaftler nun in der Lage sind, Veränderungen in der natürlichen Umgebung mit der Verbreitung von Krankheiten zu verbinden. Prof. Dr. Colwell war die erste Wissenschaftlerin, die den Einfluss von Klimaveränderungen auf die Verbreitung von Infektionskrankheiten erforscht hat. Weiterhin hat sie Modelle entwickelt, die den Ausbruch von Krankheiten unter Zuhilfenahme von Fernerkundungstechnologie und Satellitenmodellen verfolgen und vorhersagen können.

Prof. Dr. Colwell war in mehreren hochrangigen Positionen in den USA und auch international tätig und hat die Entwicklung der Wissenschaft in ihrem eigenem Lehrfach und darüber hinaus sehr stark beeinflusst. Sie hat ausgiebig in ganz Südasien, Lateinamerika und in Afrika gearbeitet.

Seine Majestät König Carl XVI. Gustaf von Schweden wird Prof. Dr.
Colwell den Stockholmer Wasserpreis 2010 am 9. September während der Weltwasserwoche 2010 in Stockholm offiziell überreichen. Der Stockholmer Wasserpreis ist ein weltweiter Preis, der jährlich durch das Stockholm International Water Institute vergeben wird. Der/die Stockholmer Wasserpreisträger/in erhält 150.000 USD und eine Kristallskulptur, die speziell von Orrefors gestaltet wurde.
Für ausführlichere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Britt-Louise Andersson, SIWI
+46-8-522-139-72
britt-louise.andersson@siwi.org
Lovisa Selander, SIWI,
+46-8-522-139-86
lovisa.selander@siwi.org

Britt-Louise Andersson | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.siwi.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Mediziner erhält renommierten Balzan-Preis
21.11.2019 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Intelligente Werkstoffe erforschen
18.11.2019 | Carl-Zeiss-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Antibiotikum gegen Problemkeime in Sicht

Internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Gießen entdeckt neuen Wirkstoff gegen gramnegative Bakterien – Darobactin attackiert die Erreger an einem bislang unbekannten Wirkort

Immer mehr bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten entwickeln Resistenzen gegen die marktüblichen Antibiotika. Typische Krankenhauskeime wie Escherichia...

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Datenübertragung mit Ultraschall am Handy: neue Methode zur Nahfeldkommunikation

21.11.2019 | Kommunikation Medien

Rasante Entstehung von Antibiotikaresistenzen im Behandlungsalltag

21.11.2019 | Medizin Gesundheit

Gesundheits-App als Fitness-Coach für Familien

21.11.2019 | Kommunikation Medien

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics