Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ältester Innovationspreis der Welt ehrt erneut herausragende Leistungen

30.11.2011
Das Deutsche Institut für Erfindungswesen hat im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Ehrensaal des Deutschen Museums in München die vier Träger der Dieselmedaille 2011 bekannt gegeben. Erstmalig wurde im Rahmen der Veranstaltung der renommierte Hans-Sauer-Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen verliehen.

Im Beisein von rund 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien hat das Deutsche Institut für Erfindungswesen (DIE) am Mittwoch die Träger der Dieselmedaille 2011 bekannt gegeben. Aus insgesamt 16 Nominierungen wählte das Diesel-Kuratorium unter Vorsitz von Prof. Dr. Alexander Wurzer vier Preisträger aus, die den Gedanken der Dieselmedaille – Innovation und ihre Förderung prämieren – in besonderer Weise verkörpern. Zusammen mit Dr. jur. Heiner Pollert, Erster Vorsitzender des DIE, verlieh Professor Wurzer die Dieselmedaillen in vier Kategorien.


Preisträger: Prof. h.c. Karl Schlecht (Verleihung „Erfolgreichste Innovationsleistung“) / Putzmeister Holding GmbH , Preisträger: Ulrike Nitzschke / Verleihung der Dieselmedaille Beste Medienkommunikation / Einfach genial (mdr), Preisträger: Helmut Nägele, Jürgen Pfitzer / Tecnaro GmbH, Preisträger: Dr. Stephanie Bucher / Hans-Sauer-Preis, Preisträger: Dr. Sven Halldorn / Verleihung der Dieselmedaille "Beste Innovationsförderung" /Preisträger: Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand
Dieselmedaille 2011 im Deutschen Museum in München am 30.11.2011
Agency People Image (c.) Michael Tinnefeld

Gewinner in der Kategorie „Erfolgreichste Innovationsleistung“ ist in diesem Jahr Karl Schlecht, Gründer der Putzmeister Unternehmensgruppe. Seit 1958 steht Putzmeister für innovative Pumpentechnologie und ist heute ein weltweit tätiges Unternehmen mit fast 3.000 Firmenangehörigen und einem jährlichen Umsatz von 600 Millionen Euro. Im Licht der Öffentlichkeit standen die innovativen Pumpen von Karl Schlecht in Tschernobyl und zuletzt in Fukushima. Vier große Mastpumpen brachten dort hohe Mengen Kühlwasser und Sensoren punktgenau in die schadhaften Reaktoren. Die Laudatio zu dieser Technologie-Erfolgsgeschichte hielt Dr. h.c. Erwin Teufel, ehemaliger Ministerpräsident Baden- Württembergs.

In der Kategorie „Nachhaltigste Innovationsleistung“ überzeugten die Firmengründer der TECNARO GmbH, Helmut Nägele und Jürgen Pfitzer. Sie entwickelten einen neuartigen Kunststoff namens ARBOFORM, der sich aus nachwachsenden Rohstoffen fertigen lässt. Dieser thermoplastische Werkstoff wird aus Lignin gewonnen, eine Substanz, die als Nebenprodukt bei der Papierherstellung entsteht. Jährlich fallen davon weltweit über 60 Millionen Tonnen an, die nun einer sinnvollen Verwendung zugeführt werden. ARBOFORM lässt sich durch Wärme beliebig verformen und ist widerstandsfähiger als Holz. Laudator Dr. Franz Alt, TV-Moderator und Schriftsteller, wies in seiner Rede unter anderem auf die Nachhaltigkeit dieser Erfindung hin, da ARBOFORM auf der unerschöpflichen und CO2- neutralen Rohstoffquelle Lignin basiert.

Die Dieselmedaille für die „Beste Innovationsförderung“ wurde an das Zentrale Innovationsproramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) vergeben. Als bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm unterstützt das ZIM kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie kooperierende Forschungseinrichtungen. Ziel des Programms ist es, KMU zu mehr Anstrengungen für marktorientierte Forschung, Entwicklung und Innovationen anzuregen und gleichzeitig die technischen und wirtschaftlichen Risiken solcher Projekte zu verringern. Den Preis nahm Dr. Sven Halldorn, Abteilungsleiter für Technologiepolitik des BMWi entgegen. Die Laudatio wurde gehalten von Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW).

In der vierten Kategorie „Beste Medienkommunikation“ überzeugte der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) mit seinem TV-Format „Einfach Genial“. Bereits seit 1996 präsentiert die Sendung unterhaltsam Erfindungen. Auf anschauliche Weise beschreibt die Sendung wöchentlich den Weg der Erfindung, von der ersten Idee bis hin zur konkreten Umsetzung. Das Erfolgsrezept der Sendung ist, dass nicht nur die Technik und Funktionsweise, sondern auch die Geschichten der Menschen hinter den Innovationen im Mittelpunkt stehen. Prof. Norbert Haugg, ehemaliger Präsident des Deutschen Patent-und Markenamts, würdigte den Preisträger in einer Laudatio, der Preis wurde entgegengenommen von Ulrike Nitzschke, Moderatorin von „Einfach Genial“.

Die Auswahl der Gewinner erfolgte durch die Mitglieder des Dieselkuratoriums unter Vorsitz von Prof. Dr. Alexander Wurzer.

Der Hans-Sauer-Preis geht in diesem Jahr an die Juristin Dr. Stephanie Bucher für ihre Promotion mit dem Titel „Der Schutz von genetischen Ressourcen und indigenem Wissen in Lateinamerika“. Die Hans-Sauer-Stiftung ehrt damit Buchers besondere Verdienste in der interdisziplinären Patentrechtsforschung.

„Beide Institutionen fördern die Innovationslandschaft nachhaltig – mit einem kleinen Unterschied: Während sich die Dieselmedaille an bereits erfolgreichen Projekten und Personen orientiert, ist der Hans-Sauer-Preis eher in die Zukunft gewandt“, begründet Ulrike Sauer, geschäftsführender Vorstand der Hans-Sauer-Stiftung, die gemeinsame Verleihung.

DIE- Vorstand Dr. Heiner Pollert ging auf die Einzigartigkeit der Dieselmedaille und die hohe gesellschaftliche Relevanz der Förderung der Innovationskultur ein: „Die Dieselmedaille glänzt mit der Tatsache, dass sie mit Abstand der älteste Innovationspreis der Welt ist. Dieses Alleinstellungsmerkmal ist Ansporn für uns, die hohe Bedeutung der Dieselmedaille für die Innovationskultur im sechsten Jahrzehnt ihres Bestehens noch mehr ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.“

Über die Dieselmedaille:

Die Dieselmedaille wurde 1952 ins Leben gerufen. Seitdem gilt sie als höchste Auszeichnung für Erfinder, die mit ihrem Erfolg zum Wohle unserer Gesellschaft beigetragen haben. Die lange Liste prominenter Medaillenträger unterstreicht die hohe Bedeutung der geistigen Schöpfung und des unternehmerischen Erfolgs für unsere Wirtschaft. Berühmte Preisträger sind unter anderem Wernher von Braun, Gottlob Bauknecht, Hans Vissmann, Arthur Fischer, Anton Kathrein, Sybill Storz, Walter Sennheiser, die Nobelpreisträger Herrmann Staudinger, Jan Enders, Ernst Ruska und Manfred Eigen, sowie die SAP-Gründer Dietmar Hopp, Prof. Dr. h.c. Hasso Plattner und Dr. h.c. Klaus E. Tschira.

Weitere Details und Hintergrundinformationen zu den Nominierungen finden Sie unter: www.dieselmedaille.de (Menu: Dieselmedaille / Nominierungen)

Pressekontakt:
WORDUP PR
Achim von Michel
Tal 34
80331 München
Tel: 089 2 878 878 0
E-Mail: info@wordup.de

Achim von Michel | WORDUP PR
Weitere Informationen:
http://www.dieselmedaille.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gemeinsam siegen: Gold für Innovo Cloud und Rittal bei den IT-Awards
08.11.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal erhält Sonderpreis Digitalisierung beim Benchmark-Award für Lackierung
29.10.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: REANIMA - für ein neues Paradigma der Herzregeneration

Endogene Mechanismen der Geweberegeneration sind ein innovativer Forschungsansatz, um Herzmuskelschäden zu begegnen. Ihnen widmet sich das internationale REANIMA-Projekt, an dem zwölf europäische Forschungszentren beteiligt sind. Das am CNIC (Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares) in Madrid koordinierte Projekt startet im Januar 2020 und wird von der Europäischen Kommission mit 8 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen weltweit die meisten Todesfälle. Herzinsuffizienz ist geradezu eine Epidemie, die neben der persönlichen Belastung mit...

Im Focus: Göttinger Chemiker weisen kleinstmögliche Eiskristalle nach

Temperaturabhängig gefriert Wasser zu Eis und umgekehrt. Dieser Vorgang, in der Wissenschaft als Phasenübergang bezeichnet, ist im Alltag gut bekannt. Um aber ein stabiles Gitter für Eiskristalle zu erreichen, ist eine Mindestanzahl an Molekülen nötig, ansonsten ist das Konstrukt instabil. Bisher konnte dieser Wert nur grob geschätzt werden. Einem deutsch-amerikanischen Forschungsteam unter Leitung des Chemikers Prof. Dr. Thomas Zeuch vom Institut für Physikalische Chemie der Universität Göttingen ist es nun gelungen, die Größe kleinstmöglicher Eiskristalle genau zu bestimmen. Die Forschungsergebnisse sind in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science erschienen.

Knapp 100 Wassermoleküle sind nötig, um einen Eiskristall in seiner kleinstmöglichen Ausprägung zu formen. Nachweisen konnten die Wissenschaftler zudem, dass...

Im Focus: Verzerrte Atome

Mit zwei Experimenten am Freie-Elektronen-Laser FLASH in Hamburg gelang es einer Forschergruppe unter Führung von Physikern des Max-Planck-Instituts für Kernphysik (MPIK) in Heidelberg, starke nichtlineare Wechselwirkungen ultrakurzer extrem-ultravioletter (XUV) Laserpulse mit Atomen und Ionen hervorzurufen. Die heftige Anregung des Elektronenpaars in einem Heliumatom konkurriert so stark mit dem ultraschnellen Zerfall des angeregten Zustands, dass vorübergehend sogar Besetzungsinversion auftreten kann. Verschiebungen der Energie elektronischer Übergänge in zweifach geladenen Neonionen beobachteten die Wissenschaftler mittels transienter Absorptionsspektroskopie (XUV-XUV Pump-Probe).

Ein internationales Team unter Leitung von Physikern des MPIK veröffentlicht seine Ergebnisse zur stark getriebenen Zwei-Elektronen-Anregung in Helium durch...

Im Focus: Distorted Atoms

In two experiments performed at the free-electron laser FLASH in Hamburg a cooperation led by physicists from the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear physics (MPIK) demonstrated strongly-driven nonlinear interaction of ultrashort extreme-ultraviolet (XUV) laser pulses with atoms and ions. The powerful excitation of an electron pair in helium was found to compete with the ultrafast decay, which temporarily may even lead to population inversion. Resonant transitions in doubly charged neon ions were shifted in energy, and observed by XUV-XUV pump-probe transient absorption spectroscopy.

An international team led by physicists from the MPIK reports on new results for efficient two-electron excitations in helium driven by strong and ultrashort...

Im Focus: Weltweit erster Nachweis von strominduzierten Kräften zwischen zwei Molekülen

Einem Forscherteam um Professor Jörg Kröger, Leiter des Fachgebietes Experimentalphysik der TU Ilmenau, ist es in enger Zusammenarbeit mit theoretischen Physikern der Technischen Universität Dänemark gelungen, strominduzierte Kräfte in einem Kontakt aus genau zwei C60-Molekülen nachzuweisen. Die erzielten weltweit einzigartigen Ergebnisse sind bedeutsam für das grundlegende Verständnis kleinster elektrischer Kontakte und damit ihre Anwendung in miniaturisierten elektronischen Bauelementen. Sie wurden in der jüngsten Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift „Nano Letters“ veröffentlicht.

In ihrem Artikel „Nonequilibrium Bond Forces in Single-Molecule Junctions“ zeigen die Wissenschaftler auf, dass die strominduzierten Kräfte deutlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungen

Automatisiertes Fahren und Recht

06.11.2019 | Veranstaltungen

Hochentropie-Legierungen für heiße Turbinen und unermüdliche Pressen

05.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser versus Unkraut: LZH zeigt Agrar 4.0 auf der Agritechnica

08.11.2019 | Messenachrichten

Forschung für den Mittelstand 4.0: Digitale Zustandsüberwachung durch Schallemmisionsverfahren

08.11.2019 | Informationstechnologie

Absinkende Luftpakete mitverantwortlich für Hitzewellen

08.11.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics