Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Und Action! Kreative Kinder von Nord und Süd für eine bessere Zukunft

07.03.2013
DBU fördert internationales Medienprojekt „Global Green Kids“ mit 125.000 Euro

Kreativität ist beim internationalen Medienprojekt des Radijojo World Children's Media Network, einem Netzwerk für Kinder, aus Berlin gefragt. Im Auftrag einer besseren Zukunft können sich Schüler auf der Nord- und Südhalbkugel miteinander über Umwelt, Natur, faire Globalisierung und Nachhaltigkeit austauschen.

Das internationale Vorhaben sei nicht nur für Schulen vorgesehen, sondern richte sich an alle interessierten Kinder weltweit, sagt Radijojo-Projektleiterin Nicole Wilden. Sie könnten sich mit ihren Ideen in Form von Videos, Audios, Zeichnungen, Fotos und anderen Aktionen in das Projekt einbringen. „Durch das Projekt erhalten die Teilnehmer Einblicke in wichtige globale Zusammenhänge von Umwelt und Entwicklung. Neben dem Entwickeln einer gemeinsamen Vision für eine bessere Zukunft wird auch die Medienkompetenz der Kinder gestärkt“, betont Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die DBU gibt 125.000 Euro.

Innerhalb der nächsten drei Jahre seien neun Projekt-Module mit Grundschulen aus Deutschland und Osteuropa vorgesehen, die über Radijojo in Kontakt mit Kindern aus Lateinamerika, Afrika und Asien treten. Die Inhalte der Arbeitskreise stünden im Kontext der UNESCO-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und der Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen (United Nations, UN), sagt Wilden. „Alle teilnehmenden Grundschulen arbeiten dann mit ihrer Partnerschule oder -organisation auf der Südhalbkugel an jeweils einem der folgenden Zukunftsthemen: Fairer Handel, Klimawandel und Bevölkerungswachstum, Artenvielfalt und Forstwirtschaft, Gesundheit und Entwicklung, traditionelle oder bedrohte Kulturen, Bildung und Artenschutz.“ Austauschen könnten sie sich unter anderem über das kostenlose Internet-Telefon Skype. Geplant sei für dieses Jahr zum Beispiel die Zusammenarbeit einer Berliner Grundschule mit einem Umwelt- und Jugendradio in Indonesien, einer thüringischen Grundschule mit einer Organisation in Namibia sowie zwischen Schulkindern aus Ungarn und einem Kindermedien-Projekt in Indien.

Besonders engagierte Schüler in Deutschland, Polen, Tschechien und Ungarn sollten nach den einwöchigen Arbeitskreisen zu Botschaftern für Umwelt- und Nachhaltigkeit ernannt werden und die erarbeiteten Ergebnisse weiter verbreiten, betont Wilden. Auch Lehrer sollten darin geschult werden, wie sie die Projekte in den Schulen und die Nord-Süd-Partnerschaften verstetigen können. Nach Abschluss des dreijährigen Projekts würden alle beteiligten Kinder weltweit eingeladen, zu den Projekten der vergangenen Jahre eine Bilanz zu ziehen. Gemeinsam solle besprochen werden, wie die globale Zukunftsplanung für Umwelt und Nachhaltigkeit weitergeführt werden könne.

„Alle Kinder, die an dem Projekt teilnehmen wollen, können ihre Ideen zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit in Zeichnungen, Fotos, Videos oder Liedern festhalten – alles ist erlaubt“, sagt Wilden. Schicken könnten sie ihre Botschaften an die E-Mail-Adresse greenkids@radijojo.de. Dann seien sie schon bald im Global-Green-Kids-Internet-Blog unter http://www.radijojo.de/globalgreenkids/ zu sehen.

Brickwedde: „Durch das Einbeziehen der UN-Dekade in den Unterricht und die weltweite mediale Verbreitung werden viele Menschen erreicht.“ Kooperationspartner des Projekts sind das Freizeit- und Erholungszentrum Berlin, Radio Mittendrin aus Polen, Roma Youth Radio aus Tschechien, Gyermekmedia aus Ungarn, Green Radio aus Indonesien, Desert Soul aus Namibia und The University of Zambia School of Humanities and Social Sciences.

Franz-Georg Elpers | DBU-Presseabteilung
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel34143_335.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics