Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ACHEMA-Medienpreis 2012 für Radiobeitrag zu „Urban Mining“

19.06.2012
Für seinen Beitrag „Ist das Gold oder kann das weg?“ wird Jan Rähm mit dem ACHEMA-Medienpreis 2012 ausgezeichnet.

Für seinen Beitrag „Ist das Gold oder kann das weg?“ wird Jan Rähm mit dem ACHEMA-Medienpreis 2012 ausgezeichnet. Der Autor untersucht in der Sendung, die im Oktober 2011 im Deutschlandfunk ausgestrahlt wurde, Sinn, Unsinn und Machbarkeit des Urban Minings.

Dabei nähert er sich dem Thema aus mehreren Perspektiven und lässt Experten aus der Industrie, Forschungseinrichtungen und Abfallwirtschaft zu Wort kommen. Die Jury lobte in ihrer Begründung insbesondere, dass ein so wichtiges Thema spannend und gleichzeitig differenziert aufbereitet wurde und sowohl technische, politische und ökologische als auch ökonomische Aspekte berücksichtigt wurden.

Der ACHEMA-Medienpreis wird alle drei Jahre anlässlich der ACHEMA durch die DECHEMA vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wurde 1997 ins Leben gerufen und war zunächst auf Fernsehbeiträge begrenzt, die Themen der chemischen Verfahrenstechnik, Biotechnologie, Chemie oder des technischen Umweltschutzes einer breiten Öffentlichkeit in verständlicher Weise vermitteln. 2012 waren erstmals Beiträge aller Mediengattungen zugelassen. Insgesamt wurden 33 Beiträge eingereicht.

Der Preisträger Jan Rähm wurde 1981 in Frankfurt an der Oder geboren. Seine ersten journalistischen Erfahrungen erwarb er in seiner Zeit bei der Bundeswehr, wo er für „Radio Andernach“ und beim Magazin für das Kosovo „Dritarja“ arbeitete. Seit 2006 lebt er als freier Wissenschafts- und Technikjournalist in Berlin. Zwischen 2006 und 2010 war er für verschiedene Online-Magazine und Podcast-Projekte tätig.

Seit 2007 ist er ständiger Autor für die Magazine LinuxUser und Linux Magazin. Seit 2008 arbeitet er für die Sendungen „Forschung aktuell“ und „Computer und Kommunikation“ des Deutschlandfunks, seit 2010 ist er fester freier Mitarbeiter der Senderfamilie; dort wurde der ausgezeichnete Beitrag auch ausgestrahlt, am 30. Oktober 2011 in der Reihe „Wissenschaft im Brennpunkt“. Daneben arbeitet er für den WDR, den Heise-Verlag und den Bayerischen Rundfunk.

Den Festvortrag bei der Preisverleihung am 18. Juni 2012 in Frankfurt hält Prof. Dr. mult. Hanns Hatt, der sich als „Geruchsforscher“ einen Namen gemacht hat.

Beiträge in der Endauswahl:
Tim Schröder: Schaum – auf ein aufgeblasenes Produkt (Print)
PM-Magazin, 15.08.2009

Christopher Gerisch: Bolivien im Lithium-Rausch: Das neue Gold der Anden (TV)
3sat hitec, 18.07.2011

Tanja Krämer: Grün ist die Hoffnung (Print)
Bild der Wissenschaft, 01/2011

John Kantara: Höllenfeuer – Leben auf heißen Kohlen (TV)
Arte, 12.03.2010

Dr. Kathrin Rübberdt | idw
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics