Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ab sofort: Vielfalt-Entdecker gesucht

27.03.2009
DBU-Schüler- und Jugendwettbewerb zum Thema Biodiversität startet - Online-Bewerbungen bis zum 18. November

Zehn- bis 16-Jährige aufgepasst! Unter dem neuen Motto "Entdecke die Vielfalt!" und unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel sucht die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) wieder Engagierte, die sich für den Erhalt von Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume aktiv einsetzen.

DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: "Nach dem vergangenen erfolgreichen Wettbewerb geht es uns jetzt verstärkt auch um Aspekte einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung. Das Ziel: Menschen dazu zu befähigen, Herausforderungen der Zukunft vorherzusehen, sich ihnen zu stellen und sie zu lösen." In den Kategorien "Natur erforschen", "Verantwortlich handeln" und "Kreativ kommunizieren" seien wissenschaftliche Beiträge genauso willkommen wie kreative. Bewerbungen - ausschließlich online - sind bis zum 18. November unter www.entdecke-die-vielfalt.de möglich. Zu gewinnen sind Geld-, Sach- und Sonderpreise im Wert von 20.000 Euro.

Im 200. Geburtsjahr des berühmten Naturforschers Charles Darwin und 150 Jahre nach Erscheinen seines Hauptwerkes "Über die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl" sei unter Fachleuten unstrittig, so der DBU-Generalsekretär: "Die Vielfalt des Lebens ist weltweit gefährdet." Durch menschliches Handeln wie zum Beispiel durch Übernutzung der Ökosysteme, durch zunehmenden Siedlungs- und Straßenbau, durch die Verschmutzung von Luft, Meeren, Flüssen und Böden seien mehr als 16.000 Pflanzen-, Pilz- und Tierarten vom Aussterben bedroht und mit ihnen ihre Lebensräume. "Das hat verheerende Folgen, die uns alle angehen", warnt Brickwedde. Auf dem Spiel stünden Ökosysteme wie Regenwälder und Moore, das Klima, die Trinkwasserversorgung, Nahrungsquellen oder Produktgrundlagen wie zum Beispiel die für Arzneien - "und vor allem die Schönheit unserer Erde."

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche hätten die Möglichkeit, auf den Verlust der biologischen Vielfalt aufmerksam zu machen, "und sie tun das mit Begeisterung und Ausdauer", weiß Brickwedde. Allein beim letztjährigen DBU-Schüler- und Jugendwettbewerb, der anlässlich der neunten Konferenz der Vereinten Nationen zur biologischen Vielfalt ausgerufen worden war, hätten sich rund 1.200 junge Menschen beteiligt. "Und auch dieses Jahr suchen wir Vielfalt-Entdecker, die sich unter dem Motto 'global denken - fair und nachhaltig handeln' ideenreich mit dem Thema Biodiversität beschäftigen."

Projekte, in denen der Wert biologischer Vielfalt künstlerisch aufbereitet sei, seien ebenso gewünscht wie Projekte, die die Rettung gefährdeter Arten und Lebensräume beinhalten oder solche, die das Thema von einer zukunftsbezogenen und ethischen Seite aus beleuchteten. "Von einer naturnahen Sportfreizeit über die Entwicklung eines Theaterstücks bis hin zu einer Kampagne zum fairen Handel: Der Kreativität bei der Umsetzung des Themas sind keine Grenzen gesetzt", unterstreicht der DBU-Generalsekretär. Die Teilnehmer seien aufgerufen, ihre Projekte und Ideen der Öffentlichkeit zu präsentieren, andere für das Thema zu sensibilisieren und zum Handeln zu motivieren.

Wer Unterstützung bei einer Aktion brauche, könne sich Hilfe bei Fachleuten aus Naturschutzgruppen, Umweltbildungszentren oder Vereinen holen: "Das bringt bei der Bewertung sogar Pluspunkte!" Auf der Internetseite www.entdecke-die-vielfalt.de seien ihre Adressen verzeichnet. "Neue Kooperationspartner aus dem Feld der Umweltbildung und der Bildung für nachhaltige Entwicklung sind uns immer willkommen", fügt Brickwedde hinzu. Eine Jury werde schließlich aus allen Teilnehmern die besten Aktionen auswählen. Auf die Erstplatzierten warteten 1.000 Euro Preisgeld. Mehr Informationen und Hinweise unter www.entdecke-die-vielfalt.de.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Europäischer Forschungsrat unterstützt Düsseldorfer Materialwissenschaftler mit 2,5 Millionen Euro
06.08.2018 | Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics