Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

22 deutsche Normungsexperten mit IEC 1906 Award ausgezeichnet

26.11.2012
Deutschland in internationaler elektrotechnischer Normung weiterhin an erster Stelle

Die Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC) würdigt besonders aktive Technische Experten in den IEC-Gremien mit dem IEC 1906 Award. Der Preis wird an Experten vergeben, die sich bei der Bearbeitung aktueller Normungsprojekte besondere Verdienste erworben haben. „Dieses Jahr bekommen 139 Preisträger den IEC 1906 Award.

Wir sind sehr stolz, dass 22 deutsche Technische Experten ausgezeichnet werden. Mit ihrer Tatkraft tragen sie stark zum Ansehen der deutschen Normung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene bei“, so Michael Teigeler, Mitglied der Geschäftsführung der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (VDE|DKE).

Wie bereits in den vergangenen Jahren steht die VDE|DKE in der internationalen elektrotechnischen Normung an erster Stelle: 2012 stellt Deutschland in der IEC 36 Vorsitzende und liegt damit vor den USA (29), Großbritannien (19) und Frankreich (19) an der Spitze. Bei der Sekretariatsverantwortung steht Deutschland mit 33 Sekretariaten deutlich vor Frankreich (23), den USA (22) und Großbritannien (17) ebenfalls auf Platz Eins.

Folgende deutsche Experten wurden ausgezeichnet:

Dr. Reinhard Salffner, Maintal: TC 1 „Terminology“
Dr. Gabriela Fleischer, Verbraucherrat im DIN e.V., Berlin: TC 3 „Information structures, documentation and graphical symbols“
Dr.-Ing. Egid Schneider, Siemens AG, Erlangen: TC 9 „Electrical equipment and systems for railways“
Dr.-Ing. Volker Rees, ABB AG - Division Energietechnik, Hanau: TC 17 „Switchgear and controlgear“
Dr. rer. nat. Ulrich Spindler, Eaton Industries GmbH, Bonn: TC 17 „Switchgear and controlgear“
Hubert Knapp, Bühl: TC 27 „Industrial electroheating and electromagnetic processing“
Dr. Martin Thedens, PTB, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig: TC 36 „Insulators“
Thomas Schmid, Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co., Fridolfing: TC 46 „Cables, wires, waveguides, R.F. connectors, R.F. and microwave passive components and accessories“
Leo Stuehler, Infineon Technologies AG, Neubiberg: TC 47 „Semiconductor devices“
Dr.-Ing. Hubert Becker, CASSIDIAN Air Systems, Manching: TC 56 “Dependability”
Thierry Dufaure, Siemens AG, Berlin: TC 57 „Power systems management and associated information exchange“
Dr. Bernd Jäkel, Siemens AG - Industry Sector, Erlangen: TC 65 „Industrial-process measurement and control“
Eckehardt Klemm, PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Calden: TC 65 „Industrial-process measurement and control“
Eckhard Schwendemann, ES-TMC, Bühl-Vimbuch: TC 72 „Automatic controls for household use“
Frank Jetzschmann, Endress+Hauser GmbH+Co. KG, Maulburg: TC 77 „Electromagnetic compatibility“
Prof. Dr.-Ing. Werner Daum, BAM, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin: TC 86 „Fibre optics“
Arno Bergmann, DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE, Frankfurt am Main: TC 96 „Transformers, reactors, power supply units and combinations thereof“
Werner Menger, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH, Offenbach am Main: TC 96 „Transformers, reactors, power supply units and combinations thereof
Hermann Ruoss, Balingen-Zillhausen: TC 104 „Environmental conditions, classification and methods of test“
Matthias Meier, Ingenieurbüro M. MEIER, Meckenheim: TC 106 „Methods for the assessement of electric, magentic and electromagnetic fields associated with human exposure“
Prof. Dr. Werner Bergholz, Jacobs University Bremen, Bremen: TC 113 “Nanotechnology standardization for electrical and electronic products and systems
Dr.-Ing. Stephan Kloska, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH, Offenbach am Main: CISPR "International Special Committee on Radio Interference"

Die vom VDE getragene DKE erarbeitet Normen und Sicherheitsbestimmungen für die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Sie vertritt die deutschen Interessen im Europäischen Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) und in der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC). Rund 3.500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erarbeiten das VDE-Vorschriftenwerk in der DKE. Die VDE-Bestimmungen basieren heute größtenteils auf Europäischen Normen, die zu etwa 80 Prozent das Ergebnis der internationalen Normungsarbeit der IEC sind.

Pressekontakt:
Melanie Mora,
Tel. 069 6308461,
melanie.mora@vde.com

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com
http://www.dke.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics