Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ziel: Elektrofahrzeuge einfach überall laden

27.06.2012
PTB installiert Prototyp-Steckdose zum Laden von E-Mobilen in Berlin-Charlottenburg.

Egal, ob bei der Arbeit, auf dem Supermarktparkplatz oder zuhause: einfach parken und Stecker in die Steckdose. So einfach müssten Ladevorgänge für Elektrofahrzeuge sein, wenn bis zum Jahr 2020 tatsächlich eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein sollen, wie es dem politischen Wunsch der Bundesregierung entspricht.


Die neu installierte Ladedose für Elektrofahrzeuge bei der PTB in Berlin-Charlottenburg. Foto: PTB

Am Standort Berlin-Charlottenburg der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) hat die Zukunft schon begonnen: Hier hat Dr. Sven Halldorn, Abteilungsleiter für Technologiepolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, eine besondere Ladedose in Betrieb genommen. Der Clou dabei: Die gesamte Mess- und Kommunikationstechnik zur Erfassung und Übermittlung der geladenen elektrischen Energie befindet sich im Fahrzeug – die Steckdose selbst bleibt „dumm“. Dieses Konzept erlaubt eine preisgünstige flächendeckende Verbreitung von Ladedosen, die das Laden überall und unkompliziert ermöglichen kann.

Messtechnik im Auto zu installieren bezeichnet man als On-Board Metering (OBM). Es hat den Vorteil, dass in Ladestellen für Elektrofahrzeuge auf Messtechnik verzichtet werden kann. Damit können Ladestellen sehr preisgünstig in Serienproduktion gefertigt werden, was wiederum die Voraussetzung für ein dichtes, komfortables Netz von Ladestellen schafft. Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Projektes war die PTB an der Konzeptentwicklung, am Prototypenaufbau und am Praxistest beteiligt. Projektpartner sind die ITF-EDV Fröschl GmbH, die ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH und die Voltaris GmbH.

Technisches Herzstück des OBM-Konzeptes ist die Mess- und Kommunikationstechnik im Fahrzeug. Die PTB-Wissenschaftler haben sich hier vor allem mit den Fragen befasst, die in Zusammenhang mit dem Eichrecht und der Systemsicherheit stehen: Wichtig ist, dass die eingesetzte Messtechnik verlässlich und genau erfasst, wer wo wie viel Energie von welchem Energielieferer geladen hat. Darüber hinaus muss das Sicherheitskonzept so beschaffen sein, dass Stromdiebstahl sowie eine Manipulation des Messgerätes oder anderer Komponenten weitestgehend ausgeschlossen sind.

Das Konzept soll nicht nur bundesweit einsetzbar sein, sondern dient dazu, Standardisierungsansätze für genormte Stecker, einheitliche Datenkommunikation und abgestimmte Abrechnungsprotokolle europaweit zu diskutieren, damit die Fahrt des Elektromobils nicht an der deutschen Grenze endet.

Kontakt
Dr. Norbert Zisky, Arbeitsgruppe 8.52 Datenkommunikation und -sicherheit,
Telefon: 030 3481-7624, E-mail: norbert.zisky@ptb.de

Imke Frischmuth | PTB
Weitere Informationen:
http://www.ptb.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energiesparender Spin-Strom über magnetisches Feld und Temperatur steuerbar
17.08.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Hitzefrei im Elektromobil: Neuartige Materialien steigern Komfort und Reichweite von E-Fahrzeugen
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics