Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018

Carbon Infrarot-Strahler optimieren in Trocknern von Calmatech BV, Niederlande, die Trocknung von Drucken auf T-Shirts und anderen Textilien. Im Vergleich zu den vorher verwendeten Halogenstrahlern setzen sie die Energie wesentlich effizienter ein und benötigen so nur noch die Hälfte der Zeit.

T-Shirts und andere Textilien werden häufig durch Siebdruck mit einer Aufschrift oder einem Bild versehen. Calmatech BV ist ein weltweit bekannter Hersteller von Schnelltrocknern und Tunneltrocknern für Textilien. Herzstück einer Reihe neuer Trockner für Siebdruck sind mittelwellige Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus, die die bisher üblichen Halogenstrahler ersetzten.


Carbon Infrarot-Strahler setzen beim Trocknen von Siebdruck auf Textilien die Energie wesentlich effizienter ein als Halogenstrahler.

Copyright Calmatech BV, Beugen, Niederlande 2018

Die Carbon Strahler sind im Trockner so geschickt angeordnet, dass eine sehr gleichmäßige Wärmeverteilung auf der Textiloberfläche erreicht wird. Die mittlere Wellenlänge von Carbon Strahlern ist optimal für die Trocknung an der Oberfläche geeignet.

Im Gegensatz dazu strahlten die früher verwendeten kurzwelligen Halogenstrahler viel Energie durch die Farbe und das Textil hindurch. So dauerte die Trocknung jeder Siebdruckfarbe mit den Halogenstrahlern sieben bis acht Sekunden, während die Carbon-Strahler heute nur noch zwei bis drei Sekunden benötigen. Zudem wird die Anlage durch den Austausch nicht mehr unnötig mit erwärmt.

Carbon Infrarot-Strahler reagieren sekundenschnell und eignen sich daher zum Pulsen, sie müssen nur dann eingeschaltet sein, wenn sie auch gebraucht werden. Dagegen mussten die Halogenstrahler ständig auf Standby gehalten werden und verbrauchten dadurch permanent Strom.

Jurgen van Oostrum, Geschäftsführer bei Calmatech BV, ist überzeugt: „Der Umstieg auf Carbon Infrarot-Strahler hat unsere Textiltrockner wesentlich effizienter gemacht. Unsere Kunden schätzen besonders die Stromeinsparung durch die geringen Trocknungszeiten, sowie die textilfreundliche Erwärmung. Dadurch wird nicht nur die Oberfläche schonender und ohne Textilverfärbung getrocknet, sondern auch die Unterlagen werden nicht überhitzt.“

Die richtige Wellenlänge spart Energie

Die Wellenlänge der Infrarot-Strahlung hat einen erheblichen Einfluss auf die Trocknung. Wasser beispielsweise verdunstet durch eine Bestrahlung mit mittelwelligen Infrarot-Strahlern besonders schnell. Grund dafür ist, dass mittelwellige Strahlung in Wasser sehr gut absorbiert und dann direkt in Wärme umgesetzt wird, im Gegensatz zu der

sehr kurzwelligen nahen Infrarot-Strahlung. Genau für den mittelwelligen Bereich wurden bei Heraeus die Carbon-Strahler entwickelt.

Umfangreiche Versuche zeigen, dass Carbon-Strahler wasserlösliche Lacke wesentlich effizienter trocknen als kurzwellige Infrarot-Strahler. Ein Carbon Infrarot-Strahler benötigt bis zu 30 % weniger Energie für den Trocknungsprozess als ein herkömmlicher kurzwelliger Infrarot-Strahler.

Calmatech BV ist ein weltweit anerkannter Hersteller von Schnelltrocknern und Tunneltrocknern für die Textilindustrie mit über 20 Jahren Erfahrung in der Trocken- und Heiztechnik. Die Produkte werden weltweit für die Trocknung von Farben im Digital- und Siebdruck sowie für Druckfarben auf Textilien, Glas, Porzellan und Metallen eingesetzt. Im Bereich Textilien können Calmatech-Trockner sowohl an Karussells als auch an mobilen Stativen angebracht werden.

Der Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit führendes Portfoliounternehmen in Familienbesitz. Die Wurzeln des 1851 gegründeten Unternehmens reichen zurück auf eine seit 1660 von der Familie betriebene Apotheke. Heraeus bündelt heute eine Vielzahl von Geschäften in den Feldern Umwelt, Energie, Elektronik, Gesundheit, Mobilität und industrielle Anwendungen.

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Heraeus einen Gesamtumsatz von 21,8 Mrd. €. Das im FORTUNE Global 500 gelistete Unternehmen beschäftigt rund 13.000 Mitarbeiter in 40 Ländern und hat eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten. Heraeus gehört zu den Top 10 Familienunternehmen in Deutschland.

Mit fachlicher Kompetenz, Exzellenz sowie der Ausrichtung auf Innovationen und eine unternehmerisch geprägte Führungskultur streben wir danach, unsere Leistungsfähigkeit kontinuierlich zu verbessern. Für unsere Kunden schaffen wir hochwertige Lösungen und stärken nachhaltig ihre Wettbewerbsfähigkeit, indem wir einzigartige Material-Kompetenz mit Technologieführerschaft verbinden.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich und China gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen und -systemen. Heraeus Noblelight beschäftigte 2017 weltweit 762 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler, -Systeme und Lösungen für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Hersteller:             Heraeus Noblelight GmbH

                            Reinhard-Heraeus-Ring 7

                            D-63801 Kleinostheim

                            Tel +49 6181/35-8545, Fax +49 6181/35-16 8545

                            E-Mail hng-infrared@heraeus.com

Redaktion:            Dr. Marie-Luise Bopp

                            Heraeus Noblelight GmbH

                            Abteilung Marketing/Werbung

                            Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547

                            E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com

                            www.heraeus-noblelight.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus Holding GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forschungsprojekt FastCharge: Ultra-Schnellladetechnologie bereit für die Elektrofahrzeuge der Zukunft
13.12.2018 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Längere Akku-Laufzeit: Lithium-Ionen-Batterien auf nächste Leistungsstufe gehoben
13.12.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics