Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit der Sonne den Table-PC laden - Studierende der Hochschule Esslingen entwickeln Prototyp

08.06.2012
Mit Sonnenenergie das iPad laden: Studierende an der Hochschule Esslingen in Göppingen haben in einer Projektarbeit einen neuartigen Prototypen entwickelt, mit dem dies künftig möglich sein soll.

„Mantodea“ heißt ein neuartiges Produkt, das Studierende an der Hochschule Esslingen am Standort Göppingen entwickelt haben. So heißt der Prototyp eines Ladegeräts, mit dem man durch kleine Sonnenkollektoren sein Handy laden kann.

„Oder auch ein iPad“, erklärt Özlem Öztürk, die an der Hochschule an der Fakultät Wirtschaftingenieurwesen studiert. Genau das sei eine der Besonderheiten, weil bei bisherigen Produkten, die es in ähnlicher Form bereits auf dem Markt gibt, dies so nicht möglich sei – die Spannung sei nicht hoch genug.

Das Prinzip von „Mantodea“: Er ist nicht nur ein einfacher Kollektor, vielmehr werde der Kollektor der Sonneneinstrahlung folgend nachgeführt – er dreht sich mit. Dies ist sonst nur bei großen Sonnenparks üblich, um möglichst effizient Strom aus der Sonne zu erhalten. Dieses Prinzip werde nun auch für das eher handliche Gerät angewandt, in dem auch ein Akku vorhanden ist. „Wir denken hier nicht nur an Besitzer von Handys, sondern auch von anderen Geräten, die Energie brauchen.

... mehr zu:
»Akku »Handy »Kollektor »Ladegerät »Table-PC

Die Leistung geht soweit, dass man damit auch kleinere Elektrogeräte wie einen Mini-Fernseher zum Beispiel auf einem Wochenendgrundstück betreiben kann. Zwei Stunden benötigt das Gerät für eine Ladung des Akkus. Aber auch das direkte Einstecken des Geräts sei möglich. Fast alles, was über einen USB-Stecker geladen werden kann, könne damit mit Energie versorgt werden – üblich seien hier 500mA oder 1000mA. Das muss zuvor am Ladegerät eingestellt werden.

Während der Entwicklung gab es die eine oder andere Hürde, die das Team um Özlem Ötztürk zu meistern hatte. „Wir haben das Projekt von Grund auf geplant“, erklärt die Studentin. Da müsse man viel planen, simulieren und testen. Zudem kommt die Konstruktion der einzelnen Komponenten dazu, die teilweise selbst hergestellt wurden. „Das Gehäuse haben wir zum Beispiel selbst gefräst.“ Auch eine Gebrauchsanleitung haben die Studierenden schon geschrieben. Nun folgt noch eine Marktanalyse, zudem wird die Wirtschaftlichkeit geprüft, ob eine reale Markteinführung möglich ist. Der Prototyp koste rund 300 Euro – ein Serienprodukt sei freilich etwas günstiger, meinen die Studierenden.

Im sechsten Semester müssen die Studierenden an der Hochschule in Göppingen ein fachübergreifendes Projekt realisieren. „Wir wollen so die Praxis in den Vordergrund rücken und in einem solchen Projekt auch Soft-Skills wie Teamfähigkeit trainieren“, sagt Professor Thomas Rodach von der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Esslingen in Göppingen.

Constantin Fetzer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-esslingen.de/gp

Weitere Berichte zu: Akku Handy Kollektor Ladegerät Table-PC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Nature Communications berichtet über Forschung der TU Ilmenau zu Mikro-Superkondensatoren
23.01.2020 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Neue Elektro-Impuls-Anlage der TU Freiberg ermöglicht energieeffiziente Aufbereitung von Hochtechnologiemetallen
23.01.2020 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schnelles & langsames Denken: Neues DFKI-Projekt soll Deep-Learning-Verfahren verlässlicher machen

23.01.2020 | Informationstechnologie

DYNAFLEX® auf der e-World 2020

23.01.2020 | Messenachrichten

3D-Druck auf atomarer Ebene

23.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics