Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarzellen im Leistungsvergleich

25.09.2012
Fraunhofer ISE startet Effizienzvergleich verschiedener Solarzellentypen

Große Fortschritte in der Forschung und Entwicklung haben die Leistung von Solarzellen in den letzten Jahren beachtlich gesteigert. Durch neue Zellkonzepte und Produktionstechnologien wurde die Effizienz von Solarzellen, insbesondere von großformatigen Solarzellentypen, immer weiter verbessert.


Im akkreditierten CalLab PV Cells des Fraunhofer ISE werden seit vielen Jahren erfolgreich Solarzellen im Kundenauftrag vermessen.

©Fraunhofer ISE

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE bietet zukünftig erstmals Solarzellenherstellern die Aufnahme in einem umfassenden Leistungsvergleich unterschiedlicher Solarzellentypen, den so genannten »Fraunhofer ISE PV-Charts«, an.

Technologische Innovationen zur Verbesserung der Leistung von Solarzellen sind für die Wettbewerbsfähigkeit der Solarindustrie von großer Relevanz. Wissenschaftler und Hersteller erzielten in den vergangenen Jahren gemeinsam bedeutende Fortschritte und brachten neue, effizientere Solarzellentypen auf den Markt. Um diese Vielfalt an Technologien und Solarzellen über die eigene Branche hinaus transparent und vergleichbar zu machen, wird das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Rekordergebnisse aus Kalibriermessungen im akkreditierten CalLab PV Cells nach Freigabe der Hersteller in den PV-Charts veröffentlichen.

Die »Fraunhofer ISE PV-Charts« werden ein Ranking der Zellwirkungsgrade sowie von den Herstellern beigesteuerte Informationen zu den verschiedenen Zelltechnologien beinhalten. In der Solarbranche ist das Kalibrierlabor des Fraunhofer ISE seit vielen Jahren bekannt. Hersteller geben dort die Kalibrierung von Solarzellen oder die Anfertigung von Referenzzellen in Auftrag. Die »Fraunhofer ISE PV-Charts« werden in enger Zusammenarbeit mit der Industrie entstehen.

Das Fraunhofer ISE setzt auch in diesem Projekt auf die Zusammenarbeit mit der Industrie und ruft Solarzellenhersteller, langjährige Partner und neue Kunden, dazu auf, rekordverdächtige Zellergebnisse für die Veröffentlichung zu benennen. Von den Herstellern gewünschte Messergebnisse aus dem CalLab PV Cells sollen zusammen mit weiterführenden Informationen zu den verschiedenen Solarzellentypen in Form von Tabellen und Grafiken aufbereitet und veröffentlicht werden, die auf der Webseite des Fraunhofer ISE abgerufen werden können. Eine Vorlage für die Benennung von Rekordergebnissen und weitere Informationen finden sich unter http://www.pv-charts.com.

Das Fraunhofer ISE hat bereits Ende der 80er Jahre einen Überblick über die Wirkungsgrade industriell relevanter Solarzellentypen veröffentlicht und Anfang der 90er Jahre fortgesetzt. Heute gibt es gut etablierte Zusammenstellungen von Spitzenwirkungsgraden, die aber nicht dazu gedacht sind, auf die große Breite unterschiedlicher Herstellungstechnologien einzugehen. »Ziel unserer PV-Charts ist es, erstmals einen umfassenden Leistungsvergleich für Solarzellen zu erstellen, der mit den technologischen Neuentwicklungen Schritt hält, und dieses Benchmarking kontinuierlich auszubauen.

Über die Zellleistung hinaus, sollen die Fraunhofer ISE PV-Charts auch einen Überblick über die verschiedenen Zell-Designs vermitteln, die von den jeweiligen Herstellern in der Solarzelleproduktion umgesetzt werden«, so Dr. Stefan Glunz, Bereichsleiter »Siliciumsolarzellen – Entwicklung und Charakterisierung« am Fraunhofer ISE.

Über das CalLab PV Cells

Das CalLab PV Cells wurde vor rund 25 Jahren am Fraunhofer ISE gegründet. Es bietet die Vermessung verschiedenster PV-Technologien an und arbeitet weltweit mit Herstellern und Instituten an der Entwicklung präziser Messungen für neue Technologien. 2008 wurde das Kalibrierlabor für Solarzellen gemäß ISO17025 vom Deutschen Kalibrierdienst (DKD) – heute Deutsche Akkreditierungsstelle (DakkS) – akkreditiert. Das CalLab PV Cells zählt weltweit zu den führenden Kalibrierlabors für Solarzellen – http://www.callab.de.

Karin Schneider | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ise.fraunhofer.de/
http://www.pv-charts.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer
12.11.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Neue Rekorde bei Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen durch verbesserten Lichteinfang
12.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics