Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solar-Institut Jülich erforscht Methoden zur Abgasreinigung bei Dieselmotoren

05.07.2016

Der Dieselmotor ist in Verruf geraten: Der VW-Abgasskandal sowie das Problem mit zu hohen Stickoxidemissionen haben am Image des Selbstzünders gekratzt. Dabei sind Dieselmotoren aus dem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Alltag nicht wegzudenken. Sie sind nicht nur in Pkw, sondern vor allem in der Logistikbranche sowie in großen Arbeitsmaschinen und bei der Schifffahrt im Einsatz. Das Solar-Institut Jülich der FH Aachen (SIJ) ist jetzt mit einem neuen Dieselmotorenprüfstand in der Lage, innovative Verfahren zur Abgasreinigung bei Dieselmotoren zu erforschen und in der Praxis zu testen.

„Wir sind besonders stolz auf unseren MoPS“, sagte Rektor Prof. Dr. Marcus Baumann bei der Inbetriebnahme des Prüfstands. Dieselmotoren seien nach wie vor wichtige Antriebssysteme. Prof. Baumann: „Mit diesem Motorenprüfstand können wir helfen, diese Motoren in Zukunft umweltgerecht zu betreiben.“


Staatssekretär Dr. Thomas Grünewald (Mitte), FH-Rektor Prof. Dr. Marcus Baumann (rechts) und Prof. Ulf Herrmann

FH Aachen / Arnd Gottschalk

Die Arbeit der Fachhochschulen sei deswegen so erfolgreich, weil hier nahe an der Anwendung gelehrt und geforscht werde. Damit könnten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen reagieren und direkt zur Entwicklung neuer Produkte beitragen.

Das Projekt hat ein Fördervolumen von 933.468 Euro. Das Geld stammt aus Mitteln der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) und des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWF).

Dr. Thomas Grünewald, Staatssekretär im MIWF, hob in seinem Redebeitrag diese Kooperation von Bund und Land in der Forschungsförderung hervor und betonte, der große Praxisbezug und die Nähe zur Industrie seien von großem Wert für das Projekt. Die Dieselmotortechnologie sei ein entscheidender Wirtschaftsfaktor. Aus diesem Grund sei es wichtig, neue Technologien zur Senkung der Emissionen zu erforschen.

Der Geschäftsführende Direktor des SIJ, Prof. Dr. Ulf Herrmann, erläuterte den Zuhörerinnen und Zuhörern aus der Automotive-Industrie und der Wissenschaft, die teilweise auch aus der Euregio angereist waren, auf welchen Feldern sein Institut konkret forscht und welche Rolle der „MoPS“ dabei spielt.

Der Dieselmotorenprüfstand am SIJ werde für die Entwicklung von Komponenten der Abgasnachbehandlung eingesetzt und verfüge über moderne Messtechnik zur chemischen Abgasanalyse. Zum einen erproben die Forscherinnen und Forscher, inwieweit sich Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Hochtemperaturanwendung von keramischen porösen Strukturen, wie sie auch in der Solarforschung eingesetzt werden, auf den klassischen Dieselpartikelfilter übertragen lassen.

Dort sollen die gewonnen Erkenntnisse zur Reduktion von Rußemissionen und durch eine aktive Aschereinigung zu längeren Wartungsintervallen führen. Zum anderen werden Mischer zur selektiven katalytischen Reduktion entwickelt, die durch eine verbesserte Durchmischung des eingespritzten Harnstofflösung (Markenname AdBlue) zu einer Reduktion der Stickoxidemissionen beitragen können.

Zuletzt werden auch noch Komponenten zur Wärmerückgewinnung mit Keramikstrukturen erprobt. Damit können die Ingenieurinnen und Ingenieure das Grundproblem bei den Dieselabgasen angehen und zur Einhaltung zukünftiger Grenzwerte maßgeblich beitragen. Mit dem neuen Dieselmotorenprüfstand wird das Spektrum einer hochaktuellen, industrienahen Forschung an der FH Aachen erweitert.

Team Pressestelle | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.fh-aachen.de

Weitere Berichte zu: Abgasreinigung Messtechnik Wissenschaft und Forschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer
12.11.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Neue Rekorde bei Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen durch verbesserten Lichteinfang
12.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics