Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOLAR IMPULSE 2 ist nach dem Abflug in Spanien und der Überquerung des Mittelmeers in Ägypten gelandet

13.07.2016

... und wird nun für die letzte Etappe der Weltumrundung in einem Solarflugzeug in Position gebracht

Bei seiner Weltumrundung ist Solar Impulse 2 (Si2), das Solarflugzeug der Schweizer Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg, nach einem Flug von zwei Tagen und zwei Nächten (48 Stunden und 50 Minuten) ohne einen Tropfen Treibstoff in Ägypten gelandet.


Solar Impulse Landing in Cairo, Egypt

Quelle: Solar Impulse

Dieser Flug, bei dem der Pilot das Mittelmeer von Westen nach Osten überquert und eine Flugstrecke von 3‘745 km nur von der Kraft der Sonne getrieben absolviert hat, bildet die vorletzte Etappe des Versuchs der ersten Weltumrundung in einem Solarflugzeug, mit der gezeigt werden soll, wie moderne saubere Technologien das Unmögliche möglich machen können.

Mit André Borschberg am Steuer landete Si2 um 07:10 Ortszeit (UTC+2) am internationalen Flughafen von Kairo, nachdem er zunächst symbolträchtig die Pyramiden überflogen hatte. Nach dem Abflug in Sevilla am 11. Juli um 06:20 Uhr Ortszeit (UTC+2) dauerte der Flug zwei Tage und zwei Nächte auf einer maximalen Flughöhe von 8‘534 Metern und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 76,70 km/h.

Mit der Überquerung des Mittelmeers wurden Europa und Nordafrika ohne einen Tropfen Treibstoff miteinander verbunden. Er stellt die vorletzte Etappe der ersten Weltumrundung in einem Solarflugzeug dar und ist der letzte Flug des CEOs und Mitbegründers André Borschberg im Zusammenhang mit dieser Pionierleistung, bevor Bertrand Piccard, auf der letzten Etappe nach Abu Dhabi das Steuer übernimmt.

„Es war für mich eine emotionale und sehr bedeutende Etappe. Ich konnte erneut das unglaubliche Gefühl genießen, Tag und Nacht nur mit der Kraft der Sonne zu fliegen und mich an jedem Augenblick zu erfreuen. Außerdem konnte ich mir die vielen Projektetappen, von der anfänglichen unglaublichen Vision Bertrands von einem Flugzeug mit unbegrenzter Flugdauer, über Motivation und Begeisterung des gesamten Teams und der Partner während dieses Abenteuers in Erinnerung rufen“, sagte André Borschberg, Mitbegründer und CEO von Solar Impulse, der das Solarflugzeug nach Ägypten gesteuert hatte.

6„Diese Landung in Kairo bringt Solar Impulse zurück zum Ursprung meines Traums. Ich bin 1999 nach dem Abschluss meiner Weltumrundung in einem Heißluftballon in Ägypten gelandet. Genau hier ist die Idee eines Flugzeugs entstanden, das mit Solarenergie getrieben um die Welt fliegen soll. André hat zusammen mit seinem Ingenieursteam meine Vision wahr werden lassen und ich beglückwünsche sie dazu, ein solch revolutionäres Flugzeug gebaut zu haben“, sagte Bertrand Piccard, Initiator, Vorsitzender und Pilot von Solar Impulse.

In Kairo sind Si2 und das Team von Solar Impulse ideal aufgestellt, um bei entsprechendem Wetter die letzte Etappe der Weltumrundung in einem Solarflugzeug anzugehen und Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu erreichen, wo das Abenteuer im März 2015 begonnen hat. Mit der Weltumrundung ohne Treibstoff zeigen Bertrand Piccard und André Borschberg, dass es bei heutigen Forschungs- und Pionierleistungen nicht mehr um die Eroberung neuer Regionen geht, sondern um die Erforschung neuer Wege für eine bessere Lebensqualität auf der Erde.

Die sauberen Technologien von Solar Impulse sind bereits einsatzfähig, nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden. Sie haben das Potenzial, individuelle Gewohnheiten, Gesellschaften und Märkte auf beispiellose Art zu verändern.

Flugreport: 16. Etappe –Internationaler Flughafen Sevilla, (Spanien) nach internationalen Flughafen von Kairo (Ägypten)
Pilot: André Borschberg Mitbegründer und CEO von Solar Impulse
Take-off: 6h20 Uhr lokale Zeit Seville, Spanien am 11 Juli 2016 (4h20 UTC am 11 Juli, 2016)
Landung: 7h10 Uhr lokale Zeit Kairo, Ägypten am 13 Juli 2016 (5h10 UTC am 13 Juli, 2016)
Flugzeit: 48 Stunden und 50 Minuten
Maximale Flughöhe: 8‘534 Meter
Durchschnittsgeschwindigkeit: 76.70 km/h
Zurückgelegte Distanz: 3‘745 km

Weitere Informationen:
Solar Impulse Presseteam
press@solarimpulse.com
+41 (0)58 219 24 60

Über Solar Impulse
Die Schweizer Pioniere Bertrand Piccard (Initiator und Vorsitzender) und André Borschberg (CEO und Mitbegründer) sind Piloten und treibende Kraft hinter Solar Impulse, dem ersten Flugzeug, das Tag und Nacht ohne einen einzigen Tropfen Treibstoff und nur allein mit der Kraft der Sonne fliegen kann. Die erste Weltumrundung in einem Solarflugzeug mit Solar Impulse 2 (Si2) wird unterstützt von den Hauptpartnern Solvay, Omega, Schindler und ABB, den offiziellen Partnern Google, Altran, Covestro, Swiss Re Corporate Solutions, Swisscom und Moët Hennessy sowie den Gastpartnern Masdar in Abu Dhabi und die Stiftung Prince Albert II in Monaco und will zeigen, dass mit sauberen Technologien das Unmögliche möglich ist.

Si2 ist eine Ansammlung sauberer Technologien und ein wahres fliegendes Labor. Es ist ein einsitziges Flugzeug aus Karbonfaser mit einer Spannweite von 72 Metern (größer als eine Boeing 747) und einem Gewicht von nur 2.300 kg (gerade so viel wie ein leerer PKW). 17.248 Solarzellen auf der Tragfläche versorgen die vier Batterien (38,5 kWh pro Batterie) mit Strom, die ihrerseits die vier Elektromotoren (mit je 13,5 kW/17,5 PS) und die Propeller mit erneuerbarer Energie antreiben. So verfügt das Flugzeug tagsüber über eine maximale Energiespeicherkapazität, um nachts mit den aufgeladenen Batterien fliegen zu können. Si2 benötigt keinen Treibstoff und besitzt eine quasi unbegrenzte Autonomie. Theoretisch könnte das Flugzeug ewig weiterfliegen und wird nur vom Durchhaltevermögen des Piloten begrenzt.

Presseteam | Solar Impulse
Weitere Informationen:
http://www.solarimpulse.com

Weitere Berichte zu: Solar Impulse Solarflugzeug Treibstoff Weltumrundung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neu entdeckte Materialeigenschaft verspricht Innovationsschub in der Mikroelektronik
17.10.2019 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Neues Testfeld: TU untersucht gasisolierte Gleichstrom-Erdleitungen unter Realbedingungen
17.10.2019 | Technische Universität Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen

17.10.2019 | Materialwissenschaften

Lumineszierende Gläser als Basis neuer Leuchtstoffe zur Optimierung von LED

17.10.2019 | Physik Astronomie

Dank Hochfrequenz wird Kommunikation ins All möglich

17.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics