Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von null auf 50 in drei Sekunden

30.03.2010
Acht Monate lang haben Studierende des Fachbereichs Informatik und Elektrotechnik gerechnet, konstruiert und gelötet. Jetzt konnten Sie stolz das Ergebnis ihrer Arbeit präsentieren: ein Renn-Quad mit elektrischem Antrieb. Betreut wurden die 25 Studenten der Fachrichtungen Mechatronik und Energietechnik von Professoren des Kompetenzzentrums für Elektromobilität Schleswig-Holstein.

"Unser Ziel war es zunächst, die Studierenden an das Thema Elektromobilität heranzuführen und eine Systemintegration von zum größten Teil vorhandenen Komponenten zu realisieren", erklärt Prof. Dr. Ing. Klaus Lebert, einer der Mitbegründer des Kompetenzzentrums an der Fachhochschule Kiel.

Das Renn-Quad hatte Bert von Zitzewitz, Vize-Weltmeister und Trainer der Deutschen Enduro-Mannschaft, der FH Kiel zur Verfügung gestellt. Das Quad war zuvor mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet, der komplett entkernt und gegen eine Hochleistungsbatterie und einen elektrischen Antrieb ausgetauscht worden ist. In sechs Gruppen haben sich die Studenten auch um einen zeitgemäßen LED-Scheinwerfer, den Kühler, die erforderlichen Akkus, ein Informationsdisplay mit Drehzahlmesser und die Projektorganisation gekümmert.

"Gerade das praktische Arbeiten hat viel Spaß gemacht", erzählt Lars Knörrer, mitverantwortlich für die zentrale Steuereinheit. "Es ist sehr befriedigend, hinterher Ergebnisse in der Hand zu haben. Aber auch das Zusammenspiel des Gesamtteams hat erstaunlich gut funktioniert - nicht nur in technischer Hinsicht."

Jetzt verfügt das E-Quad über eine Batteriekapazität von 11 kWh auf Basis von Lithium-Ionen-Zellen sowie über einen drehmomentstarken permanent erregten Synchronmotor, der es in sich hat: "Zu den bemerkenswerten technischen Eigenschaften des E-Quads zählen neben der Reichweite, die auf ein typisches Rennen ausgelegt ist, auch die Spitzenmomente von bis zu 240 Nm an der antreibenden Achse", beschreibt Prof. Dr.-Ing. Christoph Weber. "Unser E-Quad hat den Vorteil, dass es viel sehr schneller beschleunigen kann als ein vergleichbares verbrennungsmotorisch angetriebenes Fahrzeug."

Doch bevor das E-Quad auf einer Rennstrecke erprobt wird, testet das Team erst einmal seine Leistungsfähigkeit. "Zukünftig dient das Quad dazu, unsere kontinuierlichen Entwicklungen auf den Gebieten der Regelungstechnik und der Leistungselektronik im Bereich der Elektromobilität praxisnah zu testen. Dabei beziehen wir die Studierenden im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten in die Entwicklungsprojekte mit ein. Und natürlich macht es auch Spaß, dies am Renn-Quad praktisch auszuprobieren", erklärt Prof. Lebert.

Kompetenzzentrum für Elektromobilität Schleswig-Holstein
Das Kompetenzzentrum für Elektromobilität Schleswig-Holstein wurde von vier Professoren der Fachhochschule Kiel Anfang 2009 gegründet. Neben Prof. Lebert und Prof. Weber gehören Prof. Dr. Ing. Ulf Schümann und Prof. Dr. Ronald Eisele zu den Gründungsmitgliedern.

Die vier Wissenschaftler haben sich zum Ziel gesetzt, in Lehre und Forschung die Optimierung von leistungselektonischen Komponenten und deren Systemintegration in Elektrofahrzeugen voranzutreiben. Dadurch werden die vorhandenen Kräfte und Kompetenzen im Bereich der Elektromobilität gebündelt und zielgerichtet für die regionale Wirtschaft eingesetzt.

Kontakt:
Fachhochschule Kiel
Kompetenzzentrum Elektromobilität Schleswig-Holstein
Prof. Dr. Ronald Eisele, E-Mail: ronald.eisele@fh-kiel.de, Prof. Dr. Klaus Lebert, E-Mail: klaus.lebert@fh-kiel.de, Prof. Dr. Christoph Weber, E-Mail: christoph.weber@fh-kiel.de und Prof. Dr. Ulf Schümann,

E-Mail: ulf.schuemann@fh-kiel.de

Frauke Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kiel.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Vom Abfall zum Energieträger
18.11.2019 | Technische Universität Wien

nachricht Effiziente Elektromotoren für neue Mobilitätskonzepte durch druckgegossene Aluminiumspulen
15.11.2019 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Im Focus: Images from NJIT's big bear solar observatory peel away layers of a stellar mystery

An international team of scientists, including three researchers from New Jersey Institute of Technology (NJIT), has shed new light on one of the central mysteries of solar physics: how energy from the Sun is transferred to the star's upper atmosphere, heating it to 1 million degrees Fahrenheit and higher in some regions, temperatures that are vastly hotter than the Sun's surface.

With new images from NJIT's Big Bear Solar Observatory (BBSO), the researchers have revealed in groundbreaking, granular detail what appears to be a likely...

Im Focus: Veränderungen der Chiralität von Molekülen in Echtzeit beobachten

Chirale Moleküle – Verbindungen, die als Bild und Spiegelbild vorkommen – spielen eine wichtige Rolle in biologischen Prozessen und in der chemischen Synthese. Chemikern der ETH Zürich ist es nun erstmals gelungen, mit Hilfe von Ultrakurzzeit-Laserpulsen Änderungen der Chiralität während einer chemischen Reaktion in Echtzeit zu beobachten.

Manche Moleküle können in zwei spiegelbildlichen Formen existieren, ähnlich wie unsere Hände. Obwohl solche sogenannten Enantiomere fast identische...

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Antibiotika aus dem Meer

18.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Lebende Brücken: Mit alten indischen Bautechniken moderne Städte klimafreundlich gestalten

18.11.2019 | Architektur Bauwesen

„Moonwalk“ für die Wissenschaft zeigt Verzerrungen im räumlichen Gedächtnis

18.11.2019 | Studien Analysen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics