Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NobleCure® – neue UV-LED Lösung für Druckanwendungen

13.04.2011
Ultraviolettes Licht wird in innovativen Druck- und Härtungsanwendungen eingesetzt. Dabei spielen, besonders in kompakten Anlagen, Platz und Gewicht eine wichtige Rolle. Hier bieten UV-LEDs neue Möglichkeiten, Druckanlagen platzsparend und effizient auszustatten.

Heraeus Noblelight, führend in der Herstellung von Speziallichtquellen, arbeitet eng mit Anlagenherstellern und Endkunden zusammen, um kundenoptimierte Lösungen für industrielle Prozesse zu entwickeln.


NobleCure® ist das erste Serien UV-LED Modul für innovative Druck- und Härtungsanwendungen von Heraeus. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)

Mit der Erfindung der Quarzglas-Quecksilberlampe 1904 wurde bei Heraeus der Grundstein für die Herstellung von speziellen UV-Strahlern gelegt. Heute können sogar Druck- und Härtungsanwendungen mit innovativen UV-LED Lichtquellen bedient werden.

LED-Technologie, auch bekannt durch „solide state lighting“, steht für eine effiziente Zukunftstechnologie. LEDs können, der Prozesstaktung folgend, verzögerungsfrei ein- und ausgeschaltet werden. So verbrauchen sie nur dann Energie, wenn diese auch benötigt wird. Hier wird ein zentraler Vorteil deutlich: die Lebensdauer der LEDs entspricht der konkreten Nutzzeit. Damit ist die UV-LED Lichtquelle im getakteten Betrieb sehr effizient und sparsam. Verlängerte Service-Intervalle und geringere Wartungskosten aber auch weniger Produktionsunterbrechungen sind die positiven Folgen.

In einer vollständigen und unternehmenseigenen Entwicklungs- und Fertigungslinie werden bei Heraeus LED Chips in der so genannten „Chip-on-Board“-Technologie verarbeitet und anschließend im akkreditieren Messlabor vermessen und getestet. „Unsere Entwicklungsingenieure sind darauf spezialisiert, anwendungsbezogene und kundenorientierte LED-Lösungen zu erarbeiten und die Konstruktion explizit auf die jeweilige Maschinenumgebung abzustimmen“, kommentiert Harald Maiweg, Leiter der Division Optoelektronik des Geschäftsbereichs Speziallichtquellen bei Heraeus.

NobleCure® - die erste Serien UV-LED Lösung
Die neuste Entwicklung für innovative Härtungsanwendungen im Druckbereich ist NobleCure®, eine modular aufgebaute LED Einheit im nahen UV-Bereich. Sie umfasst sämtliche Peripherie-Komponenten, wie Kühlung, Steuerung und Stromversorgung. Diese Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt, um die Lebensdauer der Lichtquelle zu optimieren.

NobleCure® hat bei einer Wellenlänge von 395 nm eine Bestrahlungsstärke von mindestens 4 W pro cm². Bei einer Fläche von fast 40cm² für das Emissionsfenster ergibt sich eine optische Gesamtleistung von etwa 200 Watt. Diese effektive Strahlungsleistung wird unterstützt durch den Einsatz technologisch fortschrittlicher Mikrolinsentechnologie. Durch diese Mikrolinsen wird eine Stahlformung ermöglicht, die die Auskopplungseffizienz des UV-LED Systems um mehr als 50% erhöht.

Die Bestrahlungsstärke bleibt relativ stabil und fällt auch bei unterschiedlichen Distanzen zum härtenden Material nur geringfügig ab. Damit kann NobleCure® in unterschiedlichen Arbeitsabständen zum Substrat eingesetzt werden, ohne dass eine Umrüstung der Anlage notwendig wird. Durch seine kompakten Abmessungen (95 mm breit, 64 mm hoch, 77 mm tief) ist NobleCure® für jedes Trocknungs- beziehungsweise Härtungssystem geeignet, welches vor allem einen geringen Platzbedarf erfordert. Es kann im Wellenlängenbereich von 365-405 nm realisiert werden und ist somit auch für vielseitige Anwendungen in der Klebstoffhärtung und im Digitaldruck einsetzbar.

Diesem ersten Serien Modul werden weitere im nahen UV-Bereich folgen, um weltweit eine Palette von Standard UV-LED Modulen für innovative Druck- und Härtungsanwendungen anbieten zu können. Erfahren Sie mehr über LEDs und NobleCure® unter www.heraeus-noblelight.de.

Heraeus
Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 155-jährigen Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 2,6 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 13,6 Mrd. € sowie weltweit über 12.300 Mitarbeitern in mehr als 110 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China und Australien, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2009 einen Jahresumsatz von 71,6 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 707 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstraße 12-14
D-63450 Hanau
Vertrieb Marko Hofmann
P : +49 6181 35-4627
E: hng-optoelectronics@heraeus.com
Presse: Juliane Henze
P: +49 6181 35-8539
E: juliane.henze@heraeus.com

Juliane Henze | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck
18.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

nachricht Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie
17.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics