Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Ringvergleich bestätigt hohe Messgenauigkeit des CalLab PV Modules

27.09.2017

Das akkreditierte Kalibrierlabor CalLab PV Modules des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE hat mit einer Messgenauigkeit von 1,3 Prozent eine neue Bestmarke erreicht. Die Reproduzierbarkeit der Messungen liegt bei 0,4 Prozent. Im Rahmen der Akkreditierung als Kalibrierlabor gemäß DIN EN ISO/IEC 17025: 2005 hat die Deutsche Akkreditierungsstelle diese Werte bestätigt. Auch in einem aktuellen Ringvergleich der vier renommiertesten Referenzlabors der Welt stellte das CalLab PV Modules seine hohe Messgenauigkeit unter Beweis. Die präzise Kalibrierung von PV-Modulen bedeutet für Investoren von PV-Kraftwerken genauere Ertragsprognosen und damit ein verringertes finanzielles Risiko.

PV-Hersteller benötigen hohe Messgenauigkeiten für die Qualitätssicherung in der Produktion und die Leistungsmessung ihrer Produkte.


Bifaziales PV-Modul: Das CalLab PV Modules hat den weltweit einzigen Teststand für die Kalibrierung dieses neuen Modultyps entwickelt, der die Sonnenstrahlung auf der Vorder- und Rückseite nutzt.

Fraunhofer ISE

Für den Ringvergleich wurden je zwei kristalline Standard- und Hocheffizienzmodule nacheinander von jedem der renommierten internationalen Referenzlabors vermessen.

Das CalLab PV Modules des Fraunhofer ISE initiierte und koordinierte den Vergleich, an dem das Joint Research Center (JRC) der Europäischen Kommission, das japanische Research Center for Photovoltaics des National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) und das US-amerikanische National Renewable Energy Laboratory (NREL) beteiligt waren. Analysiert wurden die Parameter Kurzschlussstrom, Leerlaufspannung, maximale Leistung und Füllfaktor.

Im Anschluss wurden die Module im CalLab PV Modules erneut vermessen. Die Abweichung der Werte für die kristallinen PV-Module lag dabei innerhalb einer Spanne von maximal 0,9 Prozent, wobei sie für Hocheffizienzmodule teilweise um nur 0,2 Prozent vom Referenzwert abwich.

Selbst die höchste gemessene Abweichung von 0,9 Prozent lag noch deutlich unter dem Wert des vor­herigen Vergleichs (2014: 1,3 Prozent). Das JRC publiziert die Ergebnisse in der Oktober-Ausgabe der »Solar Energy« http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0038092X17306667, dem offiziellen Fachmagazin der International Solar Energy Society®.

International hohe Verlässlichkeit

»Dieser Ringvergleich gibt Auskunft über die Vergleichbarkeit der Kalibrierungsergebnisse der vier Labors vor dem Hintergrund unterschiedlicher PV-Technologien und Messungenauigkeiten. Wir konnten nachweisen, dass die Messmethoden sowohl für kristalline Standardmodule als auch für Hocheffizienz-module international sehr gut beherrscht werden und somit für den Kunden eine hohe Verlässlichkeit bieten«, so Frank Neuberger, Gruppenleiter CalLab PV Modules. »Das CalLab PV Modules hat im Vergleich mit den anerkanntesten Labors der Welt seine herausragende Qualität als Kalibrierlabor unter Beweis gestellt.«

Als akkreditiertes Kalibrierlabor bietet das CalLab PV Modules des Fraunhofer ISE eine umfassende Kalibrierung von Photovoltaikmodulen und Referenzzellen an. Darüber hinaus unterstützt es Investoren von PV-Kraftwerken mit individuellen Prüfverfahren bei der Auswahl von Lieferanten, der Qualitätssicherung im Einkauf und dem Leistungsmonitoring im Betrieb.

Die Kunden profitieren dabei von der hohen Messgenauigkeit des CalLab PV Modules. Auch die Hersteller von Solarmodulen sind auf präzise vermessene Referenzmodule angewiesen: Sie können Messunsicherheiten in der Produktion verringern und die Leistungsangaben in den Datenblättern ihrer Produkte mit geringerer Toleranz ausweisen. Weltweit einzigartig ist der Teststand für die Kalibrierung bifazialer Module, mit dem das CalLab PV Modules den aktuellen Entwicklungen in der Modultechnologie Rechnung trägt.


Das CalLab PV Modules auf der EUPVSEC

26. September 17:00 - 18:30 Uhr
Visual Presentation »IV Measurement of Bifacial Modules: Bifacial vs. Monofacial Illumination«
Poster Area, 5BV.4.32

Weitere Informationen:

https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/presseinformationen/2017/inte...

Karin Schneider | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Digitalisierung soll Anlagenmanagement der Energieversorgungsnetze verbessern
21.03.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Ultrasparsame LED-Straßenleuchten im Praxistest
21.03.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Im Focus: Wichtiger Mechanismus der Antigenpräsentation in Wächterzellen des Immunsystems enträtselt

TWINCORE-Forscher entschlüsseln, wie der Transport von Antigenfragmenten auf die Oberfläche von Immunzellen des Menschen reguliert wird

Dendritische Zellen sind die Wächter unserer Immunabwehr. Sie lauern fremden Eindringlingen auf, schlucken sie, zerlegen sie in Bruchstücke und präsentieren...

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Magnetische Mikroboote

21.03.2019 | Physik Astronomie

Protein BRCA1 als Stress-Coach

21.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Möglicher Ur-Stoffwechsel in Bakterien entdeckt

21.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics