Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreicher Abschlusstest eines neuartigen Unterwasser-Roboter-Systems

30.09.2015

Im Rahmen des EU-Projektes MORPH (Marine Robotic System of Self-Organising, Logically Linkes Physical Nodes) wurden bis Mitte September vor den Azoren die abschließenden Versuche für ein neues, auf mehrere Roboter verteiltes Unterwasser-Sensorensystem durchgeführt. An den erfolgreichen Tests war ein Team der Jacobs University um Professor Andreas Birk maßgeblich beteiligt.

Das auf vier Jahre ausgelegte Forschungsprojekt MORPH startete im Februar 2012. Es wird mit 8,5 Millionen Euro finanziert von der Europäischen Union und der Industrie. Das Projekt zielt darauf ab, die Wahrnehmung von Unterwasserwelten zu revolutionieren und möglichst wirklichkeitsgetreue, dreidimensionale Bild zu erzeugen – auch unter schwierigsten Bedingungen wie in Riffen oder unter Felsvorsprüngen, bei plötzlich auftauchenden Hindernissen und reduzierter Sichtbarkeit.

Die abschließenden Versuche wurden von Ende August bis Mitte September 2015 vor der Azoren-Insel Faial durchgeführt. Dabei nutzen die Forscher ein neues, innovatives System: Kleine, verhältnismäßig günstige Roboter operieren gemeinsam als Flotte von drei bis sechs Einheiten und bilden so ein „MORPH Supra Vehicle“ mit komplementären Sensoren.

Aufgabe des Teams um Professor Andreas Birk von der Jacobs University war es, Algorithmen zu entwickeln für die dreidimensionale Wahrnehmung und Kartierung in dieser unstrukturierten Umgebung. Diese neue Methode zur Erfassung, Verarbeitung und Darstellung von 2D- und 3D-Daten, bekannt auch als „Simultaneous Localization and Mapping (SLAM)“, erwies sich als sehr schnell und robust.

Erfolgreich getestet wurden auch weitere von dem Robotics-Team der Jacobs University entwickelten Verfahren. So können die Unterwasser-Roboter ihre Umgebung einschätzen. Erscheint ihnen etwa ein bestimmtes Gebiet als besonders interessant, weil dort mehr Leben versammelt ist als auf einem anderen Felsen, verlangsamen sie automatisch ihre Fahrt, um weitere Daten zu sammeln. Sie sind auch in der Lage, bestimmte Umweltstrukturen wahrzunehmen, etwa kleine Löcher im Sediment, wie sie Stachelrochen hinterlassen. So lassen sich Rückschlüsse auf die Dichte der Stachelrochenpopulation in dem Gebiet ziehen.

Das MORPH-Team vor den Azoren bestand aus 41 Wissenschaftlern aus fünf Ländern. Neben der Jacobs University sind an dem Projekt beteiligt: Atlas Elektronik (Koordinator), IMAR (Institute of Marine Research, Portugal), Instituto Superior Tecnico (IST, Portugal), Technische Universität Ilmenau (Deutschland), Ifremer (Frankreich), Universitat de Girona – Computer Vision and Robotics Research Institute (Spanien), NATO STO Centre for Maritime Research and Experimentation (Italien), Consiglio Nazionale delle Ricerche - Istituto di Studi sui Sistemi Intelligenti per l'Automazione (Italien).

Weitere Informationen unter:
http://www.morph-project.eu

Über die Jacobs University:
Die Jacobs University ist eine private, unabhängige, englischsprachige Universität in Bremen. Hier studieren junge Menschen aus der ganzen Welt in Bachelor-, Master- und PhD-Programmen. Internationalität und Transdisziplinarität sind die besonderen Kennzeichen der Jacobs University: Forschung und Lehre folgen nicht einem einzigen Lösungsweg, sie gehen Fragestellungen aus der Perspektive verschiedener Disziplinen an. Dieses Prinzip macht Jacobs Absolventen zu begehrten Nachwuchskräften, die erfolgreich internationale Karrierewege einschlagen.

Kontakt:
Kristina Logemann | Brand Management, Marketing & Communications
k.logemann@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200- 4454

Kristina Logemann | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.jacobs-university.de/

Weitere Berichte zu: 2D- und 3D-Daten Elektronik MORPH Management Superior

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energiesparender Spin-Strom über magnetisches Feld und Temperatur steuerbar
17.08.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Hitzefrei im Elektromobil: Neuartige Materialien steigern Komfort und Reichweite von E-Fahrzeugen
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics