Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energietransparenz senkt Verbrauch

22.04.2010
Fraunhofer FIT realisiert im Auftrag der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ein Energie-Monitoring System am Campus Rheinbach. Großbildschirme sollen Mitarbeitern und Studenten der Hochschule den aktuellen Stromverbrauch aufzeigen, damit das Energiebewusstsein steigern und so zum Stromsparen motivieren. Eine detaillierte Verbrauchserfassung ermöglicht auch Vergleiche etwa von Abteilungen oder Etagen und soll so den Sparehrgeiz wecken.

Das ambitionierte Projekt der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg wird im Rahmen des Konjunkturpakets II "Energetische Maßnahmen" vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW gefördert. Zum offiziellen Projektstart am 16. April 2010 besuchte Staatssekretär Dr. Michael Stückradt die Hochschule.

Prof. Wolfgang Prinz vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, das mit der Konzeption und Durchführung des Projekts betraut wurde, stellte ihm die Projektpläne vor. Die wissenschaftliche Begleitung auf Seite der Hochschule erfolgt durch Professor Alejandro Valenzuela und Gerd Heinen, Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus.

Kernidee des Projekts ist es, durch eine möglichst detaillierte Verbrauchserfassung und eine hohe Verbrauchstransparenz durch eine zeitnahe öffentliche Visualisierung des Stromverbrauchs zum Energiesparen zu motivieren. Studien sprechen von einem Einsparpotenzial bis zu 25 Prozent durch solche Maßnahmen.

Dafür werden am Campus flächendeckend Stromzähler angebracht, um die nötigen Verbrauchsdaten zu sammeln. Großbildschirme - so genannte Energie-Monitore - an strategischen Orten auf dem Campus zeigen dann den Mitarbeitern und Studenten wie viel Strom sie aktuell verbrauchen. Darüber hinaus präsentieren die Monitore Vergleichswerte mit der Vergangenheit oder den prognostizierten zukünftigen Verbrauch. Gleichzeitig sollen die Energie-Monitore auch aktuelle Nachrichten aus dem Hochschulumfeld transportieren.

"Die Hochschule ist teilweise bereits mit vernetzbaren Stromzählern ausgestattet. Zusätzlich werden wir zentrale Hauptleitungen mit Induktionsmessringen versehen, um etwa den Verbrauch von Etagen oder bestimmten Laboren separat erfassen zu können", so Projektleiter Prinz. Daneben sollen auch zahlreiche mobile netzfähige Messstecker zum Einsatz kommen, mit denen sehr gezielt Verbräuche gemessen werden können. Diese werden auch dem Personal und den Studenten der Hochschule zur Verfügung stehen, damit sie eigene Mess- und Sparprojekte durchführen können.

In der jetzt angelaufenen ersten Projektphase ermittelt Fraunhofer FIT in enger Kooperation mit der Hochschule die optimalen Messpunkte und prüft mögliche Visualisierungskonzepte. Ab Herbst 2010 sollen die Energie-Monitore im Hochschulegebäude in Aktion sein.

Kontakt:

Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 2241 14-2208

Alex Deeg | idw
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de/smartmetering_de.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft
06.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

nachricht Mobilität 2035: Technologiekalender unterstützt kleine und mittlere Unternehmen beim Wandel
29.07.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics