Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gelungene Premiere: Jacobs Rettungsroboter kooperieren mit Flugroboter

22.08.2007
Das Robotics-Team der Jacobs University unter Leitung von Andreas Birk, Professor of Electrical Engineering & Computer Science, erzielte das beste Ergebnis in dem einem Katastrophenszenario für den kombinierten Aufklärungseinsatz von Boden- und Flugrobotern bei den Civilian European Land Robotics Trials, die vom 13. bis 16. August 2007 in Monte Ceneri, Schweiz, stattfanden.

Die Rettungsroboter der Jacobs University erhalten Unterstützung aus der Luft: Bei den Civilian European Land Robotics Trials (C-ELROB) arbeiteten die Jacobs Rettungsroboter erstmals mit einem Flugroboter der Firma Airrobot aus Arnsberg zusammen. Ein Landroboter - ein sogenanntes Unmanned Ground Vehicle (UGV) - und ein Flugroboter - ein Unmanned Arial Vehicle (UAV) - mussten in einem Combined UGV/UAV Scenario zusammenarbeiten und gemeinsam, innerhalb einer festgelegten Zeit mögliche Gefahrenquellen aufspüren. Diese wurden durch Gefahrgutschilder dargestellt, die von dem Roboter-Duo gefunden und lokalisiert werden mussten.

Der Flugroboter sollte bei dem Szenario ein Areal von ca. 100 m² absuchen und die Fundstellen dann per Funk an den Roboter auf dem Boden übermitteln, der dann die Gefahrenstelle durch unwegsames Gelände erreichen musste. Das von Feuerwehren vorgeschlagene, praxisnahe Szenario erwies sich als eine schwierige Herausforderung, da die Technologie der Flugroboter noch in Anfängen steckt und die Integration in andere Systeme nicht einfach ist. Aufgrund dieser Komplexität stellten sich nur zwei der vierzehn bei der C-ELROB vertretenen Teams dieser Aufgabe. Da die Gruppe von der finnischen Universität Oulu keine Gefahrenstelle finden konnte, reichte dem gemeinsamen Team von Airrobot und Jacobs University bereits eine einzige gefundene und vom Landroboter erreichte Gefahrenstelle zum Sieg.

Die Rettungsroboter der Jacobs University überzeugten in diesem Wettbewerb unter anderem durch die unkomplizierte und effiziente Anpassungsfähigkeit ihrer Software an andere Systeme. Dies galt auch für die Kooperation mit dem System des Airrobot. So waren Fachleute vor Ort besonders beeindruckt von der gelungenen Integration der Airrobot Video- und Telemetriedaten in das Bedienerinterface des Jacobs Rettungsroboters. Die Kooperation von Land- und Flugrobotern stellt eine interessante neue Perspektive für Feuerwehr-, Zivilschutz- und Katastropheneinsätze dar.

Der hohe Entwicklungstand der Jacobs Roboter bezüglich ihrer Kooperationsfähigkeit wurde auch in einem zweiten Szenario demonstriert, dem sogenannten Urban-Trial. In diesem Szenario wurde von einem Anschlag mit atomaren/biologischen/chemischen (ABC) Substanzen bei einem großen Volksfest in einem städtischen Umfeld ausgegangen. Wiederum dienten Gefahrgutschilder als Markierungen, die es zu lokalisieren galt. An diesem Wettbewerb beteiligten sich elf der vertretenen Teams. Im Gegensatz zu den anderen Teilnehmern, die rein auf von Personen ferngesteuerte Roboter setzten, demonstrierte die Jacobs University die Möglichkeiten maschineller autonomer Intelligenz auf.

Als einziges Team hatte die Jacobs University bei diesem Szenario zwei Roboter gleichzeitig am Start, die kooperativ das Gelände erforschten. Da nur ein einzelner Bediener für dieses Szenario erlaubt war, mussten die beiden Roboter in großen Teilen autonom agieren. Der Bediener gab zwar mitunter Zielpunkte in den von den Robotern eigenständig erstellten Karten vor oder steuerte einen Roboter kurzzeitig von Hand, beispielsweise über Treppen oder andere schwierige Hindernisse, doch überwiegend fuhren und arbeiteten die beiden Roboter autonom und koordinierten eigenständig die Aufgaben. Die autonom agierenden Roboter waren zwar in der Fahrgeschwindigkeit etwas langsamer als die von Menschen bedienten Roboter der anderen zehn Teams, doch die Jacobs Roboter konnten dennoch einen starken vierten Platz in diesem Szenario verbuchen. Sieger in diesem Wettbewerb war die Universität Würzburg hervor, die mit einem sehr schnellem Fahrzeug und einem strategisch agierenden Bediener überzeugte. Den zweiten Platz belegte die Firma Telerob, deren professionelles System Telemax bereits weltweit bei Bombenräumkommandos eingesetzt wird.

Die erstmals in diesem Jahr ausgetragenen Civilian European Land Robotics Trials (http://www.c-elrob.org) dienen der Evaluierung verfügbarer Technologien für Sicherheitsroboter, die insbesondere für Feuerwehr-, Zivilschutz- und Katastropheneinsätze benötigt werden. Die zu bewältigenden Szenarien wurden praxisnah und unter Beteiligung entsprechender Fachleute entwickelt. Neben dem bereits beschriebenen Combined UGV/UAV Scenario und dem Urban-Trial standen noch zwei weitere Wettbewerbe auf dem Programm: Ein Non-Urban-Trial, das heißt ein Test im schweren Gelände, und der Autonomous Reconnaissance Wettbewerb, bei dem es um das Zurücklegen größerer Strecken auf Strassen und Feldwegen ging. Auffallend war neben dem Interesse seitens ziviler Katastrophenschutzeinrichtungen auch ein starkes militärisches Interesse an den vorgestellten Technologien in allen Szenarien. Einige der bei den Wettbewerben eingesetzten Systeme werden auch bereits professionell in Krisenregionen wie dem Irak oder Afghanistan eingesetzt.

* Weitere Informationen zu den Jacobs Rettungsrobotern:
http://robotics.jacobs-university.de
Prof. Dr. Andreas Birk | Professor of Electrical Engineering & Computer Science http://www.jacobs-university.de/directory/abirk/index.php

Tel.: 0421 200-3113 | a.birk@jacobs-university.de

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://robotics.jacobs-university.de
http://www.jacobs-university.de/directory/abirk/index.php
http://www.c-elrob.org

Weitere Berichte zu: Airrobot Flugroboter Rettungsroboter Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Nachhaltige Thermoprozesse
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics