Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gaswirtschaft stellt sich dem Wettbewerb

11.05.2007
Pressemitteilung zum „Gastag“ der EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2007“ 10. Mai 2007, Berlin
„Es ist eine große Herausforderung, sich auf die neuen Marktbedingungen einzustellen“, stellte der Vorstandsvorsitzende der E.ON Ruhrgas AG, Dr. Burckhard Bergmann, zum Auftakt des „Gastages“ der EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2007“ fest. „Was in der Stromwirtschaft über viele Jahre – teils mit erheblichen Kraftakten – umgesetzt wurde, soll in der Gaswirtschaft mit ihrem komplexen Transportrestriktionen und ihren außenwirtschaftlichen Abhängigkeiten in einem Bruchteil der Zeit realisiert werden.“ Mit der vollständigen Marktöffnung für alle Strom- und Gasverbraucher in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union zum 1. Juli 2007 werde der Wandel auf den deutschen und europäischen Gasmarkt weiter vorangetrieben. Nicht zu übersehen sei auch die Intensivierung des Wettbewerbs durch das neue Energiewirtschaftsgesetz.

Die Netzagentur habe sich als ein selbstbewusster und kompetenter Akteur etabliert, lobte Bergmann. Allerdings sei die Untersagung der Einzelbuchungsvariante nicht nachvollziehbar nachteilig für die gesamte Gaswirtschaft. Die Risiken seien vollständig auf die Transportgesellschaften übertragen worden, kritisierte er. „Da dieser Schritt aber der Wettbewerbsentwicklung dient, haben wir ihm Priorität gegeben.“ Bergmann zeigte sich zuversichtlich, dass E.ON Ruhrgas und E.ON Gastransport das Zwei-Vertrags-Modell wie gefordert zum 1. Oktober umsetzen werden. Kritisch beurteilte Bergmann weiter die Anreizregulierung. Der Druck auf die Entgelte nehme so weiterhin zu und man habe es defacto mit Zwangssenkungen zu tun. Da die Anreizregulierung nicht zu einem Abbau der Funktionsverlässlichkeit führen dürfe, hoffe er hier auf Nachbesserungen. Die Verschärfung des Kartellrechts sei ein weiteres Hindernis. Durch die geplante Preisregulierung des Handelsgeschäfts würde der Markteintritt neuer Markteilnehmer mehr gebremst als gestärkt. „Die Preisregulierung ist ein einseitiger Eingriff in die deutschen Unternehmen, denn internationale Unternehmen müssen mit diesem Paragrafen nicht leben“, betonte der E.ON Ruhrgas-Chef.

Für die Gaswirtschaft sei die Unterstützung des Wettbewerbs auf dem Gasmarkt kein Lippenbekenntnis, sondern der Wettbewerb würde aktiv unterstützt. Mir ihrer breit angelegten Wettbewerbsinitiative gebe E.ON dafür wesentliche Impulse. Zum 1. Oktober werde E.ON Gastransport ihre Marktgebiete auf zwei reduzieren und damit den Netzzugang weiter vereinfachen. Damit werde ein deutschlandweites Marktgebiet geschaffen, in dem große Mengen Erdgas aus allen für Deutschland wesentlichen ausländischen Quellen zusammenfließen. Darüber hinaus unterstütze E.ON Ruhrgas die Entwicklung liquider Handelmärkte und baue die Leistungskapazitäten an den Grenzübergangstellen aus, um die nationalen Grenzen abzuschaffen und einen echten europäischen Markt zu schaffen.

Mit seiner neu gegründeten Direktvermarktungsgesellschaft „E wie einfach“ biete E.ON seit dem 1. Februar 2007 deutschlandweit Strom und Gas für Endkunden an und stärke weiter den Wettbewerb. „E wie einfach“ sei ein wichtiger Beitrag zum Abbau der Defizite der Gaswirtschaft. Mit blick auf die aktuelle Preisdebatte könnten auch die Stadtwerke von der Initiative profitieren. Es sei für E.ON wichtig zu zeigen, dass der Wechsel des Anbieters beim Strom und Gas gut funktioniert. An der bewährten Vertriebspartnerschaft mit den Stadtwerken werde E.ON Ruhrgas weiterhin festhalten. Bergmann betonte, dass „E wie einfach“ zu den gleichen Bedingungen Gas über E.ON Ruhrgas bezöge wie die Stadtwerke.

Die Binnenmarktvorstellungen der EU-Kommission zum Ownership-Unbundling lehnte Bergmann deutlich ab. Investitionen und die Versorgungssicherheit seien dadurch gefährdet und langfristig würden Gasunternehmen zu assetlosen Gebilden, die international nicht mehr agieren könnten. Angesichts der hohen Umwelt- und Klimaziele der EU und im Sinne der europäischen Versorgungssicherheit, müssten die Energieunternehmen aber stark aufgestellt sein. Im Rahmen des Energie-Mix werde Deutschland noch lange auf Erdgas vertrauen müssen, auch wegen des geplanten Ausstieges aus der Kernenergie. „Für eine sichere und preiswürdige Versorgung im europäischen Binnenmarkt sind starke Unternehmen notwendig“, sagte Bergmann mit Blick auf die Importabhängigkeit Europas. Um gegenüber den großen, überwiegend staatlichen Produzenten auf Augenhöhe verhandeln und die notwendigen europäischen Infrastrukturprojekte umsetzen können, dürften bereits europäisch handelnde Unternehmen nicht weiter durch Regulierung und Entflechtung geschwächt werden. Die Politik forderte Bergmann auf, die Energieunternehmen bei ihrer Durchsetzung auf dem europäischen Binnenmarkt zu unterstützen. „Wir sehen keine Alternative zum Zusammenwachsen der europäischen Energiemärkte. Denn im gemeinsamen europäischen markt verbessert sich das Angebot für die Verbraucher und die Sicherung der Versorgung wird auf eine deutlich breitere Basis gestellt“, sagte Bergmann.

Pressefotos zur 11. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke“ finden Sie im Internet unter: www.konferenz.de/fotos-stadtwerke07-pr

Lesen Sie den Pressebericht zur EUROFORUM-Jahrestagung Stadtwerke 2007 unter: www.konferenz.de/bericht-stadtwerke07

Weitere Informationen:
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
Fax: +49 211/96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Dr. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Schlaflos wegen Handy? Neue Displays könnten Abhilfe schaffen
21.06.2018 | Universität Basel

nachricht Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien
21.06.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics