Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Energie vom Feld" bei den DLG-Feldtagen - FNR präsentiert erste Forschungsergebnisse aus Energiepflanzenanbauversuch

28.04.2006


In diesem Jahr steht auf den DLG-Feldtagen neben der Nahrungsmittelproduktion auch die Bioenergieerzeugung im Fokus. Im Informationszentrum "Energie vom Feld", organisiert von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) und der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG), präsentieren Aussteller Neuheiten rund um das Thema Anbau, Ernte und Konservierung von Energiepflanzen. Die FNR wird die Zwischenergebnisse der bundesweit laufenden Anbauversuche zu neuen Energiepflanzenfruchtfolgen vorstellen. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass es vielversprechende Alternativen zum Mais gibt: Sudangras, Topinambur und durchwachsene Silphie lieferten im ersten Anbaujahr an bestimmten Standorten vergleichbare oder sogar höhere Erträge.


Bislang noch relativ unbekannt auf deutschen Äckern: Die durchwachsene Silphie. Quelle: TLL



Der Anbau von Biomasse zur Energieproduktion auf unseren Äckern nimmt ständig zu. 2005 wurden in Deutschland bereits auf rund 1,2 Millionen Hektar Energiepflanzen für Biokraftstoffe oder die Erzeugung von Biogas angebaut. Damit ist bei zehn Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche das Motto "Vom Landwirt zum Energiewirt" schon jetzt Realität. Diese Entwicklung spiegelt sich im diesjährigen Programm der DLG-Feldtage wieder, die vom 20. bis 22. Juni auf dem Baiersröderhof in Hessen stattfinden.

... mehr zu:
»DLG-Feldtage »Energiepflanze »FNR »Rohstoff »TLL


Im Zentrum der FNR-Präsentation stehen die seit dem Frühjahr 2005 laufenden Anbauversuche zu Energiepflanzenfruchtfolgen. Koordiniert von der Thüringischen Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL) werden in sechs typischen Anbauregionen Deutschlands drei Jahre lang je acht verschiedene EnergiepflanzenFruchtfolgen angebaut und untersucht. Dabei bekommen auch alte oder eher unbekannte Kulturarten wie Hirse und die nordamerikanische durchwachsene Silphie eine Chance, den zurzeit in der Biogasproduktion dominierenden Mais zu ergänzen. Und da es nicht nur um ertragsstarke einzelne Arten, sondern um optimierte Fruchtfolgen geht, stehen auch Boden verbessernde Zwischenkulturen wie Ölrettich und Senf vor neuen Aufgaben. Die FNR will mit dem Projekt die Bioenergieproduktion der Zukunft auf ein möglichst breites Rohstofffundament stellen und die Chance nutzen, die Biodiversität im ländlichen Raum zu erhöhen. Mittelfristig können die Ergebnisse nicht nur für die Biogas-, sondern auch für die Biokraftstoffproduktion von Bedeutung sein, denn neue Optionen wie die synthetischen BtL-Kraftstoffe lassen sich prinzipiell aus jeglicher organischer Biomasse herstellen.

Zwar müssen die Ergebnisse noch über einen längeren Zeitraum abgesichert werden, aber im ersten Anbaujahr erwiesen sich an den Standorten in Thüringen und Sachsen Topinambur, durchwachsene Silphie und Sudangras als sehr vielversprechende Energiepflanzen. Eine Übersicht der Erträge des ersten Anbauzyklus stellt die FNR zusammen mit der TLL im Informationszentrum "Energie vom Feld" vor.

Weitere zurzeit stark diskutierte Themen, zu denen die FNR auf dem Baiersröderhof informiert, sind die Getreideverbrennung, neue Biogastechniken wie die Trockenfermentation und Biokraftstoffe wie Pflanzenöl und BtL-Kraftstoffe. Auch über das von ihr geförderte Modellvorhaben des niedersächsischen Bioenergiedorfes Jühnde berichtet die FNR.

Schließlich ist sie Ausrichter des Fachforums Energiepflanzen, bei dem am 21. Juni Dr. Andreas Schütte, FNR-Geschäftsführer, und Dr. Katja Gödeke, Projektleiterin der Anbauversuche bei der TLL, über ökologische und ökonomische Aspekte bei der Energiepflanzenproduktion referieren werden.

Die FNR ist Projektträger des Bundeslandwirtschaftsministeriums und fördert Forschung & Entwicklung, Markteinführung und Öffentlichkeitsarbeit zu nachwachsenden Rohstoffen.

Nicole Paul

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
e-Mail: info@fnr.de

V.i.S.d.P.: Dr.-Ing. Andreas Schütte
Nr. 469 vom 27. April 2006

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de
http://www.bio-energie.de

Weitere Berichte zu: DLG-Feldtage Energiepflanze FNR Rohstoff TLL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln Roboterarme biegsam wie Elefantenrüssel: für große Greifer und kleine Endoskope
18.03.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht Photovoltaik-Anlagen mit Drohne überwachen
18.03.2019 | Hochschule Coburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics