Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Philips entwickelt High-Tech-Holzofen für Entwicklungsländer

21.03.2006


Zusätzliche Stromversorgung externer Geräte möglich


Indische Familien durften den Ofen bereits testen



Der niederländische Elektronikriese Philips hat einen Energie sparenden Holzofen für Entwicklungsländer konstruiert. Der Ofen braucht nicht nur 80 Prozent weniger Brennstoff als herkömmliche Feuerstellen, sondern vermindert auch Rauch und giftige Emissionen. Jährlich sterben in den ärmsten Ländern der Welt etwa 1,6 Mio. Menschen an giftigen Gasen, die durch offene Feuerstellen im Haus freigesetzt werden.

... mehr zu:
»Brennstoff »Holzofen »Ofen


Die Luftverunreinigung von Innenräumen durch Rauch kann mit dem neuartigen Holzofen im Vergleich zu traditionellen Kochstellen um bis zu 90 Prozent gesenkt werden. Der Ausstoß von flüchtigen organischen Emissionen sogar um bis zu 99 Prozent. Möglich macht dies ein elektronisch gesteuertes Gebläse, das den Ofen mit Luft versorgt und dadurch höhere Temperaturen und ein besseres Verhältnis von Brennstoff und Luft erzielt. Neben der geringeren Luftverschmutzung profitieren die Benutzer auch von schnelleren Kochzeiten und brauchen weniger Brennstoff.

Der Strom für das Gebläse stammt von einem thermoelektrischen Generator, der durch die Wärme des verbrennenden Holzes angetrieben wird. Dadurch ist der Generator unabhängig von einer allgemeinen Stromversorgung und kann zudem externe Geräte wie Radios oder Lampen betreiben. Eine gute Isolierung des Ofens sorgt zudem dafür, dass wenig Energie zum Aufheizen benötigt und nur wenig Wärme an die Umgebung abgegeben wird.

Der neuartige Holzofen befindet sich noch in der Versuchsphase. Im vergangenen Jahr wurde er bereits von Familien in Indien getestet. "Die Akzeptanz war sehr gut", berichtet Beate McGinn, Pressesprecherin von Philips Austria, im Gespräch mit pressetext. Im Anschluss an das Testkochen mit dem neuen Ofen mussten die Probanden das High-Tech-Gerät jedoch wieder abgeben. Wie der Holzofen zu den Menschen in den Entwicklungsländern kommen soll, was er kostet und wie er finanziert werden kann, ist zudem noch unklar.

Philips sucht zur Zeit nach Partnern, um die Technologie zu vermarkten. Spendenaktionen, bei denen der Ofen an die Bevölkerung gratis verteilt wird, seien aber vorerst nicht geplant, so McGinn. "Wir befinden uns noch in der Forschungsphase", begründet die Philips Pressesprecherin das Schweigen zum Kostenfaktor des Ofens. CARE Österreich wollte sich zur Nützlichkeit des Ofens nicht äußern. "Das hängt auch sehr von den Regionen ab", gab CARE Pressesprecherin Angelika Rädler zu Bedenken. "Nicht in allen Gegenden steht den Menschen Holz zur Verfügung und für einen Nomadenstamm ist ein Ofen eher unpraktisch."

Verena Töpper | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.philips.at
http://www.care.at

Weitere Berichte zu: Brennstoff Holzofen Ofen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer
12.11.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Neue Rekorde bei Perowskit-Silizium-Tandemsolarzellen durch verbesserten Lichteinfang
12.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics