Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einsatz von Biomasse vermeidet ueber 150.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr

27.01.2006


Siemens baut groesstes Biomassekraftwerk Grossbritanniens fuer E.ON UK


Der Siemens-Bereich Power Generation (PG) errichtet zusammen mit dem finnischen Konsortialpartner Kvaerner Power im schottischen Lockerbie ein schluesselfertiges Biomassekraftwerk. Die feierliche Zeremonie fuer die Grundsteinlegung findet heute statt. Mit einer elektrischen Leistung von 44 Megawatt (MW) ist die Anlage das groesste Biomassekraftwerk Grossbritanniens und versorgt bis zu 70.000 Haushalte mit Strom. Auftraggeber ist die britische E.ON. Das Gesamtauftragsvolumen belaeuft sich auf ueber 100 Mio. EUR, davon entfallen mehr als 50 Mio. EUR auf Siemens PG.

Siemens PG ist Konsortialfuehrer fuer das Turnkey-Projekt. Der Auftrag umfasst neben der Gesamtkoordination, dem Engineering und dem Projektmanagement die Lieferung einer Dampfturbine des Typs SST-800 sowie den Bauteil, die Montage und die Elektro- und Leittechnik. Kvaerner Power liefert den Kessel, das Brennstofffoerdersystem und die Rauchgasreinigungssysteme.


Nach der Inbetriebnahme Ende 2007 versorgt das Biomassekraftwerk rund 70.000 Haushalte CO2-neutral mit Strom. Bei der Verbrennung von Biomasse wird genau soviel Kohlendioxid wieder freigesetzt, wie die Pflanzen vorher waehrend des Wachstums der Luft entzogen haben. Wuerde die gleiche Menge Strom in einem Kohlekraftwerk erzeugt werden, belastet dies die Atmosphaere mit ueber 150.000 Tonnen Kohlendioxid.

Die Anlage in Lockerbie kann neben Frisch- und Altholz auch speziell fuer die Stromerzeugung angebaute Pflanzen wie Weide in unterschiedlichen Qualitaeten verarbeiten. Das Kraftwerk erreicht selbst dann seine volle Leistung, wenn sehr feuchte Brennstoffe verbrannt werden. Vor diesem Hintergrund ist das Projekt ein bedeutender Meilenstein einer umweltvertraeglichen Stromerzeugung. Siemens PG hat europaweit bereits eine Reihe von Biomassekraftwerken gebaut – unter anderem in den Niederlanden, in Italien sowie in Deutschland in Guetersloh, Malchin und Helbra. In den Anlagen in Malchin und Italien werden Zitronenschalen und Olivenreste als Brennstoff mitgenutzt. Ein weiteres Biomassekraftwerk wird derzeit in der oesterreichischen Hauptstadt Wien errichtet.

Grossbritanniens Energiepolitik hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2010 zehn Prozent der Stromerzeugung durch erneuerbare Energien zu erzeugen. Siemens-Projekte wie der Offshore-Windpark "Burbo Banks Offshore" in der Liverpool Bay, der Windpark "Farr" in Schottland und das Biomassekraftwerk in Lockerbie leisten hier einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der fuehrenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschaeft. Im Geschaeftsjahr 2005 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 8,1 Mrd. EUR und erhielt Auftraege in einem Umfang von 11 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 951 Mio. EUR. Siemens PG beschaeftigte zum 30. September 2005 weltweit rund 33.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications
Pressereferat Power Generation
Peter Pauls
Tel. 49 9131/18-7032
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:peter.pauls@siemens.com

Informationsnummer: PG 200601.023 d

Peter Pauls | Pressereferat Power Generation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Biomasse Biomassekraftwerk Kohlendioxid Stromerzeugung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht So fließt Energie im Nanobereich
18.10.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Neu entdeckte Materialeigenschaft verspricht Innovationsschub in der Mikroelektronik
17.10.2019 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics