Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Optik-Fasern das Gewicht ermitteln - POF-AC zeigt neue High-Tech-Waage

13.06.2005


Eine Waage aus Polymeren optischen Fasern (POF) präsentiert das Anwendungszentrum für Polymere Optische Fasern (POF-AC) der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule bei der "Laser 2005 - World of Photonics", die vom 13. bis 16. Juni auf dem Gelände der Messe München stattfindet. Auf dem Gemeinschaftsstand der bayerischen Hochschulen ist dieser neuartige "High-Tech-Gewichtsmesser" zu sehen, der innerhalb einer Diplomarbeit an Bayerns zweitgrößter FH entwickelt und mittlerweile bereits zum Patent angemeldet wurde.



Polymere optische Fasern (POF) werden als Lichtleiter in vielen Bereichen eingesetzt, hauptsächlich zur Kurzstrecken-Datenübertragung, zur Beleuchtung und zu Sensorzwecken. Die POF werden bevorzugt dort verwendet, wo es neben den bekannten Vorteilen von optischen Fasern (wie hohe Bandbreite und elektromagnetische Immunität) auch auf einfache Handhabung und niedrige Kosten ankommt. Dies führt dazu, dass in Massenmärkten wie etwa in der Automobil-Branche, wo vermehrt "Intelligenz" - oder genauer Sensorik - erforderlich wird, die Vorzüge der POF zum Tragen kommen.

... mehr zu:
»Faser »POF »POF-AC »Polymer »Sensor


Eine Faser - viele Vorteile

Beispiele hierfür liefern aktuell entwickelte Systeme: Die Sitzplatzbelegungs-Erkennung im Auto bemerkt, ob ein Erwachsener auf dem Beifahrersitz Platz nimmt (Airbag löst bei Unfall voll aus), sich dort ein Kind befindet (Airbag löst weniger prall aus) oder ob nur ein Kasten Bier transportiert wird (Airbag löst gar nicht aus). Sensoren in Aufprallschutzsystemen von Kraftfahrzeugen, wie sie ab 2007 vorgeschrieben sind, erhöhen beim Zusammenstoß mit Fußgängern durch eine von ihnen ausgelöste Vergrößerung der Knautschzone die Überlebenschancen der Personen. Als Einklemmschutz für elektrisch betriebene Seitenfenster oder Schiebedächer wiederum helfen die High-Tech-Systeme, Verletzungen von neugierigen Kindern zu vermeiden.

Für derartige Zwecke wurde am POF-AC, dem ersten europäischen Anwendungszentrum für Polymere Optische Fasern der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg, ein Deformationssensor entwickelt, der die speziellen Eigenschaften der Multimode-Faser mit hoher Modenmischung ausnutzt und auf kleinem Raum sehr einfach und hoch empfindlich mit Standard-POF gebaut werden kann. Aus diesem Verformungssensor lassen sich ohne Weiteres Sensoren ableiten, die Druck, Kraft oder auch Vibrationen messen können.

Vom Licht zum Gewicht

Auf der "Laser 2005" präsentiert das POF-AC diese Hochtechnologie. Als augenfällige Demonstration zeigen die Nürnberger Wissenschaftler eine Personenwaage, die auf eben jenem Prinzip basiert. Der darin eingebaute Sensor verfügt über eine gewickelte POF-Spirale, die sich je nach Gewicht, mit dem sie belastet wird, verformt. Das in den optischen Fasern transportierte Licht ändert somit seine Intensität und kann von der Waage in Gewichtsangaben umgerechnet werden.

"Die Technologie bringt zahlreiche Vorzüge", erklärt Prof. Dr. Hans Poisel, Leiter des POF-AC: "Es gibt keine Probleme mit elektromagnetischen Störungen (EMV), die Herstellung ist kostengünstig, da Standardfasern verwendet werden können. Hinzu kommen kurze Ansprechzeiten und die Möglichkeit, die Sensoren auch in starken elektromagnetischen Feldern einzusetzen." Aber nicht nur dort. Auch auf Terrain, wo die Verwendung von elektrischen Sensoren schwierig bis unmöglich ist, kann man sie nutzen: in explosionsgefährdeter Umgebung oder gar unter Wasser.

Interessenten finden den Sensor und die POF-Waage auf dem Gemeinschaftsstand der Bayerischen Hochschulen auf der Laser 2005 im Messegelände München Riem. Dort in Halle B1, Stand B1.441. Als Kontaktperson steht Prof. Dr. Hans Poisel gerne zur Verfügung. Die Anschrift: Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule, POF-AC, Wassertorstraße 10, 90489 Nürnberg oder hans.poisel@fh-nuernberg.de.

Rückfragen von Medienvertretern bitte auch direkt an Prof. Hans Poisel, Telefon 09 11 / 58 80 11 89 oder hans.poisel@fh-nuernberg.de. Gerne hilft Ihnen die Pressestelle der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule, die Sie telefonisch unter 09 11 / 58 80 41 01 (Marc Briele) oder via Mail an presse@fh-nuernberg.de erreichen können.

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.pofac.de

Weitere Berichte zu: Faser POF POF-AC Polymer Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Hitzefrei im Elektromobil: Neuartige Materialien steigern Komfort und Reichweite von E-Fahrzeugen
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics