Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Turmproduktion für Windenergieanlagen in einem Wüstenzelt

27.07.2004



Hier regieren Trockenheit und eine Hitze von bis zu 45 Grad Celsius das spärliche Leben. Mitten in der Wüstenlandschaft steht ein riesiges Zelt. Die 8.000 m2 große Zeltfläche befindet sich in der Nähe von Jamnagar, im westlichen Teil Indiens. Hier entsteht die erste mobile Fertigteilbetonfabrik für Türme von ENERCON Windenergieanlagen. ENERCON ist Deutschlands Marktführer bei der Herstellung von Windenergieanlagen.


Das in der Form einer Acht angeordnete Doppelzelt hat im Hauptteil einen Durchmesser von 50 m und eine Höhe von 36 m. Von Ende August an werden dort E-40 Türme mit einer Höhe von 76 m und einem Durchmesser im Fußbereich von 5,50 m und an der Turmspitze von 1,80 m in 18 Segmenten produziert.

Für die Realisierung der mobilen Turmfabrik zeichnet sich Norbert Hölscher, Geschäftsführer der Fertigteilturmfertigung WEC Turmbau in Magdeburg, verantwortlich. „Diese Fertigung ist einfach perfekt. Wir haben damit eine Produktionseinheit, die wir in kurzer Zeit weltweit überall installieren können“, erklärt er. In den nächsten zwei bis drei Jahren wird die Fabrik jedoch in Jamnagar bleiben und dort Türme für mehr als 300 E-40 herstellen, die im Bundesstaat Gujarat errichtet werden. 150 bis 200 Mitarbeiter werden dort beschäftigt sein.


ENERCON India Advisor L. E. d’Cruz begrüßt die Errichtung einer mobilen Betonturmfabrik: „Auch in Indien wird der Stahl teurer. Und die Transportkosten für die Fertigteilturmabschnitte können auf diese Weise ebenfalls erheblich reduziert werden." Der 67-jährige gehörte bereits von der ersten Stunde an zum Team von ENERCON India. „Ich erinnere mich, im Oktober 1993 sind Yogesh Mehra, sein Onkel T. R. Mehra und ich zu ENERCON nach Aurich gereist. Yogesh war bereits im Textilgeschäft, wollte aber etwas Innovatives starten.“ ENERCON Geschäftsführer Aloys Wobben sei dann drei Monate später nach Indien geflogen und wenig später wurde ENERCON India gegründet. Inzwischen arbeiten dort über 1.000 Menschen und im März diesen Jahres wurde die 900ste ENERCON Anlage in dem asiatischen Land installiert. „Der Energiebedarf steigt in Indien jährlich um rund Mobile Fertigteilbetonfabrik für E-40 Türme in Indien Moderne Produktion in einem Wüstenzelt 11,2 Prozent. ENERCON India ist gewachsen, um den Bedürfnissen des Marktes gerecht zu werden", stellt d’Cruz zufrieden fest.

Nach einer intensiven Planungsphase begannen die Vorbereitungen. Seit Februar werden indische Ingenieure in der Fertigung von WEC Turmbau in Magdeburg und auf verschiedenen Baustellen geschult, um Erfahrungen in der Herstellung und Montage von Fertigteiltürmen zu sammeln. Im März wurden mehrere Container mit Arbeitsmaterial für die Montage der Produktion auf dem Seeweg nach Indien geschickt. Da es kaum eine Infrastruktur in der Region von Jamnagar gibt, gestaltete sich der Transport der Fertigteilformen schwierig. Die Straßen mussten teilweise befestigt werden. Inzwischen konnte mit der Errichtung des Zeltes begonnen werden. Dabei bildet ein Liebherr-Turmdrehkran die Mittelstütze. Er übernimmt gleichzeitig die Betonverteilung in der Produktion. Ein mobiler Betonmischer wird außerhalb des Zeltes eingesetzt. Die Mischanlage wird auch den Beton für die Fundamente liefern. Damit ist die einheitliche Qualität des Betons für die Fundamente gesichert. Darüber hinaus wird der Maschinenpark durch eine Eismaschine ergänzt, die bei hohen Temperaturen über 120 Tonnen Eis pro Tag zur Betonkühlung produziert. Das Wasser für die Eismaschine kommt aus einem nahe gelegenen Farmer-See und wird durch eine ENERCON eigene Wasseraufbereitungsanlage gereinigt. Auf der Baustelle selbst existiert ein Reservoire für 300 Kubikmeter Wasser in den ersten von Hand hergestellten Turmfußsegmenten. Norbert Hölscher ist mit dem Ergebnis am Ende zufrieden: „Es ist sehr beeindruckend, dass in einem Zeitraum von drei Monaten in einer Wüste eine moderne Produktionsstätte zu realisieren ist. Das war nur möglich durch großen Einsatz aller internen und externen Firmen und Beteiligten.”

Nicole Weinhold | ENERCON GmbH
Weitere Informationen:
http://www.enercon.de

Weitere Berichte zu: E-40 Windenergieanlage Wüstenzelt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Nachhaltige Thermoprozesse
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics