Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirksame Abhilfe bei Verschlackung und Verschmutzung

25.11.2003


Kraftwerke, die durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zugleich Wärme und Strom erzeugen, sind auf dem Weg in eine nachhaltige Energiewirtschaft ein Schritt in die richtige Richtung. Die Integration experimenteller Daten, die in einem europäischen Projekt zur Aufstellung eines neuen Computermodells gesammelt wurden, werden zu einem optimierten Betrieb dieser Kraftwerke beitragen.



Kraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sind ein neuer Trend in Europa. Solche Anlagen, auch "Kraft- und Heizwerke" genannt, erzeugen gleichzeitig Wärme und Elektrizität. Sie haben einen höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Anlagen wie z.B. Kohlekraftwerke und erreichen beim Primärenergieträger-Einsatz Einsparungen von bis zu 35%. Entsprechend geringer ist auch ihre Emission von Treibhausgasen wie Kohlendioxid. Die KWK-Kraftwerke der neuesten Generation erreichen sogar noch größere Einsparungen.



Doch auch in der Welt der Kraft-Wärme-Kopplung ist nicht alles perfekt. So kann die Verbrennung von nachhaltigeren Brennstoffen wie etwa Biomasse (z.B. Torf) oft mit Verschlackungs- und Verschmutzungserscheinungen verbunden sein. Dabei sammeln sich im Lauf der Zeit Verunreinigungen, die im Brennstoff enthalten sind, an den Kesselwänden an. Haben sich erst einmal Ablagerungen gebildet, so wachsen diese schnell und können schon bald problematische Ausmaße erreichen. Dies behindert den Energietransfer und damit die Umwandlung von Wasser in Dampf. Da sich diese Rückstände nur sehr schwer entfernen lassen, müssen möglichst frühzeitig entsprechende Gegenmaßnahmen getroffen werden.

Das Verschlackungs- und Verschmutzungsproblem ist zwar allgemein bekannt, aber bislang nur unzureichend erforscht, weil nicht genügend Messungen zur Verfügung stehen. Im Rahmen des Projekts SLAGMOD wurden über zwei verschiedene Zeiträume hinweg Experimente an zwei verschiedenen Kesseln durchgeführt. Dabei wurden die Kessel mit Rückstandssensoren auf das Aufkommen mehrerer chemischer Verbindungen überwacht.

Die bei SLAGMOD gesammelten Daten gaben den Anstoß für Verbesserungen an den bestehenden numerischen Modellen für Kessel. Kraftwerksbetreiber können das Tool nutzen, um den Kesselwirkungsgrad zu optimieren und zugleich die Betriebskosten und die Treibhausgasemissionen so niedrig wie möglich zu halten. Darüber hinaus können je nach Bedarf Maßnahmen zur Vermeidung oder Reduzierung der Auswirkungen von Verschlackung und Verschmutzung implementiert werden.

Zusätzliche Mittel können zur weiteren Verbesserung des Modells beitragen, insbesondere durch die Installation weiterer Überwachungsgeräte zur Messung der Durchflussmengen von Luft und Brennstoff an unterschiedlichen Punkten im System. Vattenfall, der fünftgrößte Energieversorger in Europa, beabsichtigt ebenfalls, das aktuelle Modell und das zugehörige Know-how für die Optimierung seiner KWK-Kraftwerke in ganz Europa zu nutzen.

Kontakt
Gardman, Lennart

Vattenfall Utveckling AB
Project Engineer
Älvkarleby
814 26
Älvkarleby
SWEDEN
Tel: +46-26-83821
Fax: +46-26-83670
Email: lennart.gardman@vattenfall.com

| cn
Weitere Informationen:
http://www.vattenfall.com
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1273&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Brennstoff KWK-Kraftwerk Kraft-Wärme-Kopplung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energiesparender Spin-Strom über magnetisches Feld und Temperatur steuerbar
17.08.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Hitzefrei im Elektromobil: Neuartige Materialien steigern Komfort und Reichweite von E-Fahrzeugen
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics