Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens bringt Vakuum-Recloser für Mittelspannungsnetze auf den Markt

30.05.2008
Für Länder mit weitverzeigten Mittelspannungsfreileitungsnetzen hat Siemens Energy einen Recloser auf den Markt gebracht, der mit Vakuumschaltröhren und integriertem Schutz- und Steuergerät arbeitet.

Im Verlauf einer Freileitungstrasse oder im Umspannwerk installiert, hat dieser Leistungsschalter die Aufgabe, das Netz im Falle eines Fehlers selektiv abzuschalten. Falls es sich um einen temporären Fehler handelt, wird das Netz kurz darauf automatisch wieder zugeschaltet. Siemens liefert seine ersten serienfertigen Recloser seit März 2008 aus.

„Mit unserem neuen Vakuum-Recloser erweitern wir unser weltweit erfolgreiches Leistungsschalter-Portfolio für Mittelspannungsfreileitungsnetze. Moderne Vakuumschaltröhren bilden zusammen mit unserer international führenden Schutz- und Steuertechnik die Basis für die ausgezeichnete Leistungsfähigkeit dieses Schalters“, sagte Ralf Christian, CEO der Division Power Distribution im Siemens-Sektor Energy.

Als effiziente Möglichkeit zur Beherrschung von Netzfehlern ist der Siemens-Recloser sowohl in einphasigen als auch dreiphasigen Mittelspannungssystemen einsetzbar. In der Regel wird er auf einem Freileitungsmast installiert; er kann aber auch im Umspannwerk zum Einsatz kommen. Entwickelt wurden die Leistungsschalter für Betriebsströme bis 800 A und Bemessungsspannungen von 15,5 kV bis 38 kV. Die Kurzschlussströme liegen bei 12,5 kA bis 16 kA.

... mehr zu:
»Recloser »Vakuum-Recloser

Neben dem Leistungsschalter umfasst der Recloser integrierte Sensoren sowie ein Schutz- und Steuergerät, den Controller. Der Controller misst Überströme, Zeiten sowie Spannungen und steuert auf Basis dieser Daten die Schaltvorgänge des Schalters.

Die besondere Funktion, die dem Recloser den Namen gegeben hat, ist das mehrfache automatische Wiedereinschalten nach temporären Fehlern im Freileitungsnetz. Der Controller hat neben umfangreichen Schutzfunktionen zusätzliche Fernüberwachungs- und Messfunktionen. Dazu zählen besonders die Funktionen zur Messung von Netzzuverlässigkeitsindizes. Darüber hinaus ist das Siemens-Schaltgerät mit Lastmanagementfunktionen ausgestattet, um die Versorgungssicherheit zu erhöhen und Ausfälle zu minimieren. Der Controller ist in einem separaten Steuerschrank untergebracht, der auch die unterbrechungsfreie Stromversorgung, die Antriebselektronik und eine Reihe von Kommunikationsschnittstellen enthält.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung, sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2007 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy nach IFRS einen Umsatz von rund 20 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 28 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,8 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zu Beginn des Geschäftsjahres 2008 rund 73.500 Mitarbeiter.

Alle Zahlen ergeben sich aus der Addition der unkonsolidierten Zahlen der Bereiche Power Generation und Power Transmission and Distribution sowie der Öl- und Gas-Aktivitäten des Bereichs Industrial Solutions and Services.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Group Press Offices
CC MR3
Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen, Germany

| Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy

Weitere Berichte zu: Recloser Vakuum-Recloser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht 3D-Druck im Prismaformat
26.03.2019 | Hochschule Coburg

nachricht Digitalisierung soll Anlagenmanagement der Energieversorgungsnetze verbessern
21.03.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

Gen nach römischer Göttin Minerva benannt, da Immunzellen im Kopf der Fruchtfliege stecken bleiben

Weisen Tumore eine bestimmte Kombination von Zuckern – das sogenannte T-Antigen – auf, breiten sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit im Körper aus und töten...

Im Focus: New gene potentially involved in metastasis identified

Gene named after Roman goddess Minerva as immune cells get stuck in the fruit fly’s head

Cancers that display a specific combination of sugars, called T-antigen, are more likely to spread through the body and kill a patient. However, what regulates...

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung

26.03.2019 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz forscht mit

26.03.2019 | Informationstechnologie

Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

26.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Im nicht mehr ewigen Eis – Rostocker Forscher untersuchen Leben in der Antarktis

26.03.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics