Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strom aus Wind und Kleinkraftwerken ins Netz integrieren

04.04.2008
Management dezentraler Stromerzeuger kann Netzqualität verbessern

Als Endverbraucher ist man gewohnt, dass der Strom zu jeder Stunde des Tages mit verlässlicher Qualität zur Verfügung steht. Damit das Netz diese Qualität liefern kann, müssen die Netzbetreiber steuernd eingreifen. Nur so lässt sich das Auf und Ab von Erzeugung und Nachfrage managen, die erforderliche Blindleistung bereitstellen und Frequenzschwankungen vermeiden.

In Zukunft werden dezentrale Stromerzeuger, wie Wind- und Photovoltaikanlagen bzw. Blockheizkraftwerke, immer mehr zur Stromversorgung beitragen und vor Ort ins Niederspannungsnetz einspeisen. Das neue BINE-Projektinfo "Stromnetzqualität - Netzintegration dezentraler Stromerzeuger"(02/08) stellt alternative Lösungswege vor, um die technischen Potenziale kleiner lokaler Anlagen technisch und ökonomisch möglichst effizient für die Versorgung nutzen zu können.

Durch ein bidirektionales Energiemanagementsystem können Erzeuger und Verbraucher vor Ort ihr aktuelles Angebot und ihre momentane Nachfrage aneinander anpassen. Ein Energiedienstleister versorgt die teilnehmenden Erzeuger und Verbraucher über einen "elektronischen Energiemanager" (bidirektionales Energiemanagement-Interface - BEMI) mit den aktuellen Tarifen. Diese orientieren sich u. a. am aktuellen Spotmarktpreis der Strombörse EEX. Erzeuger und Verbraucher können ihre Entscheidungen dann am angebotenen Tarif ausrichten. Auf Basis dieser Daten wird anschließend der optimale Einsatzplan für die angeschlossenen Geräte und Stromerzeuger berechnet. Alternativ zu diesem Konzept wäre in geeigneten Fällen der Zusammenschluss vieler dezentraler Anlagen zu einem virtuellen Kraftwerk möglich, wodurch auch die Kleinanlagen vom Zentralnetz her beobachtet und gesteuert werden könnten.

Das Projektinfo "Stromnetzqualität - Netzintegration dezentraler Stromerzeuger" ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - telefonisch unter 0228 - 923790 oder im Internet unter www.bine.info.

Pressekontakt

BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info

Weitere Berichte zu: Stromerzeuger Stromnetzqualität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Gleichstrom für die Fabrik der Zukunft
06.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus
05.12.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Leicht, stark und zäh: Forscher der Universität Bayreuth entdecken einzigartige Polymerfasern

13.12.2019 | Materialwissenschaften

Neu entdeckter Schalter steuert Zellteilung bei Bakterien

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics