Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2011: Wind und Sonne als Energiequelle für Mobilfunkstationen

25.03.2008
Dieselgeneratoren bei autonom versorgten Basisstationen haben ausgedient

Der Telekomausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) hat bekannt gegeben, dass seine Mobilfunkbasisstationen bis 2011 als Hauptstromquelle erneuerbare Energieformen nutzen werden. Diese Strategie ist nicht nur vom Energiegedanken getrieben, sondern basiert auch auf praktischen Überlegungen. Die Wachstumsmärkte in dem Sektor zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass die nötige Infrastruktur oftmals nicht ausreichend ausgebaut ist, heißt es in einer aktuellen Aussendung des Unternehmens. Somit sollten die Basisstationen energieautonom ausgelegt sein und durch alternative Stromquellen versorgt werden.

Üblicherweise wird der Energiebedarf von abgelegenen Funkmasten mithilfe von Dieselgeneratoren abgedeckt. Diese Stromversorgung generiert nicht nur CO2, sondern erfordert weitere Maßnahmen wie das Betanken sowie die Wartung, wodurch wiederum Transport von Material und Menschen notwendig ist, heißt es von Seiten des Telekom-Joint-Ventures. Diesel sei zudem teuer und der Preis werde künftig weiter stiegen. Daher sei die einzige und nachhaltige Möglichkeit, Energie aus Wind- oder Solarkraft zu beziehen. "2011 werden Solar- und Windenergie die erste Wahl für unsere Mobilfunkstationen sein", verspricht Anne Larilahti, Verantwortliche für Nachhaltige Entwicklung bei NSN.

"Die Methoden der Stromgewinnung durch Wind und Sonne sind ausgereift, die Systeme haben eine lange Lebensdauer, die Betriebskosten sind gering und auch das nötige Kapital zur Anschaffung sinkt laufend", so Larilahti. Diese Faktoren seien zusammen mit steigenden Ölpreisen ein starkes Argument, um die Nutzung erneuerbarer Energie voran zu treiben. Die Ausstattung der Basisstationen soll individuell nach dem Standort geplant und die optimale Konfiguration bzw. ein Mix aus Energiequellen gefunden werden.

... mehr zu:
»Energiequelle »NSN

Neben der Wahl der Stromquellen steht jedoch auch die Reduktion des Energiebedarfs insgesamt auf der Agenda des Joint Ventures. Da die Basisstationen die energiehungrigsten Komponenten eines Mobilfunknetzes sind, müssen diese optimiert werden. Künftige Produktgenerationen und Installationen sollen laut NSN 70 Prozent weniger Strom verbrauchen. Dazu wird einerseits die Zahl der Standorte verringert, andererseits die Technik optimiert, wodurch weniger Kühlung und damit Energie nötig sei (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=071121020 ).

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nokiasiemensnetworks.com

Weitere Berichte zu: Energiequelle NSN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht So fließt Energie im Nanobereich
18.10.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Neu entdeckte Materialeigenschaft verspricht Innovationsschub in der Mikroelektronik
17.10.2019 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Das Rezept für eine Fruchtfliege

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics