Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dortmunder Forscher gewinnen bundesweite E-Energy-Ausschreibung

05.03.2008
Für ihre Forschung zur Steuerung und Optimierung der dezentralen Energienetze der Zukunft hat die ef.Ruhr GmbH eines von sechs Projekten der E-Energy Ausschreibung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gewonnen.

Wissenschaftlich betreut wird das Projekt von den Dortmunder Professoren Christian Rehtanz, Christian Wietfeld, Rüdiger Kays, Stefan Kulig von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik neben jeweils zwei weiteren Kollegen aus Bochum und Duisburg-Essen.

Die ef.Ruhr GmbH arbeitet im Konsortium zusammen mit der RWE Energy AG als Konsortialführer, der Siemens AG, der Miele & Cie. KG, der Stadtwerke Krefeld ENERGIE GmbH und der ProSyst Software GmbH.

Das Projekt trägt den Titel "E-DeMa - Entwicklung und Demonstration dezentral vernetzter Energiesysteme hin zum E-Energy Marktplatz der Zukunft". Das Projektvolumen beträgt rund 20 Millionen Euro für das Konsortium. Das Ziel des Projektes ist es, den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zur Steuerung und Optimierung der dezentralen Energienetze der Zukunft zu erforschen. Das Projekt dokumentiert in eindrücklicher Weise die Zusammenarbeit zwischen Informations- und Kommunikationstechnik und der Energietechnik.

... mehr zu:
»IKT »RWE »TMR

Darüber hinaus wird die gelebte Zusammenarbeit innerhalb der ef.Ruhr dokumentiert. Die ef.Ruhr GmbH ist der deutschlandweit größte Zusammenschluss energietechnisch forschender Lehrstühle und Institute. Die Gesellschafter sind die drei Universitäten TU Dortmund, Ruhr Uni Bochum und die Univ. Duisburg Essen. Das beigefügte Bild zeigt Herrn Rehtanz (3. v.l.) und Herrn Wietfeld (ganz links) zusammen mit dem Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums und Vertretern der Projektpartner von RWE und Siemens bei der heutigen Preisverleihung auf der CeBIT.

Zum Projekt: Ziel des Projektes ist die Schaffung des E-Energy Marktplatzes 2020. Stromkunden (Privat u. Gewerbekunden) werden an einen offenen elektronischen Marktplatz mittels IKT Gateways mit Energiehändlern, Verteilnetzbetreibern u. weiteren Akteuren innerhalb einer Modellregion im Rhein-Ruhr Gebiet, die sich aus drei Teilmodellregionen (TMR) in zwei verschiedenen Verteilnetzen (Verteilnetz RWE Rhein-Ruhr mit der TMR 1: RWE Energy AG und der TMR 2: RWE Rhein-Ruhr AG; Verteilnetz Kommunaler Versorger mit der TMR 3: Stadtwerke Krefeld) zusammensetzt, verbunden, wodurch sich neue Geschäftsmodelle für eine aktivere Marktteilnahme der Akteure ergeben.

Dabei werden im Kern Aspekte der Netzbetriebsführung, Inhouse-Anwendungen, zeitnahe Verbrauchsdatenerfassung und -bereitstellung berücksichtigt. Hierzu gilt es, Energie und IKT zu Eenergy zu verknüpfen. Technische Herausforderungen sind insbesondere die Bereiche Smart Grid, IKT Gateway (inkl. Smart Metering) sowie die Schaffung einer IKT Infrastruktur. Im Anschluss werden diese Komponenten informations- und kommunikationstechnologisch unter besonderer Beachtung von Netzaspekten zu einem Marktplatz zusammengeführt.

Jener wird in einer Modellregion im Rhein-Ruhr Gebiet demonstriert und evaluiert. Daneben entsteht ein Modell des Marktplatzes, welches validiert und parametriert wird. Alleinstellungsmerkmal des Projektes ist die Schaffung eines schnittstellenkonvergenten und damit auch auf die anderen Modellregionen übertragbaren bzw. koppelbaren Marktplatzes unter besonderer Beachtung von Netzaspekten und PuG. Die gegebenenfalls im Projekt geschaffenen Standards sollen nach Projektende offengelegt werden. Die geschaffene IKT Infrastruktur wird für Dritte nutzbar sein; proprietäre Lösungen werden vermieden.

Kontakt:
Prof. Dr. Christian Rehtanz, Ruf: (0151) 12 60 91 84

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dortmund.de/

Weitere Berichte zu: IKT RWE TMR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht KIT erprobt Sektorenkopplung im Reallabor
15.04.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Projektstart: Scale-up und Formgebung von Katalysatoren für Brennstoffzellen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics