Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Welcher Server ist eine Energieschleuder?

03.03.2008
PTB und das IT-Profimagazin iX entwickeln ein Testverfahren für die Energieeffizienz von Serversystemen - Projekt auf der CeBIT vorgestellt

Die Zahl ist eindrucksvoll: 8,67 Terawattstunden verbrauchen alle deutschen Rechenzentren insgesamt pro Jahr - das entspricht etwa der Leistung eines kleineren deutschen Kernkraftwerkes. Falls sich unter den Komponenten der Serversysteme, die in den Rechenzentren Tag und Nacht laufen, Energieschleudern finden (und erste Tests zeigen: es gibt sie!), herrscht hier also ein enormes Einsparpotential, das den Betreibern der Rechenzentren, den Energielieferanten und nicht zuletzt der Umwelt zugute käme.

Bisher gibt es aber kein genormtes Prüfverfahren für den Energieverbrauch von IT-Systemen. Daher haben sich nun die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) - als oberste deutsche Instanz für rückgeführte Messungen - sowie der Heise-Verlag mit seinem IT-Profimagazin iX - als neutraler Tester von IT-Komponenten - zusammengetan und ein Projekt gestartet. Sie wollen ein Prüfverfahren entwickeln, das in eine Norm eingehen könnte. Ihr Ziel: ein Energiepass für IT-Komponenten.

Wer ein altes Haus renoviert oder gar ein neues Haus baut, kann ein Lied davon singen: Ohne die Einhaltung strenger Energiespar-Richtlinien geht gar nichts mehr. Verglichen damit, steckt der gesamte IT-Bereich noch in den Kinderschuhen. Und dabei wird es höchste Zeit, auch hier zu handeln. "Unsere ersten Messungen haben gezeigt, dass viele Server ganz und gar nicht umweltfreundlich arbeiten", sagt Axel Urbanski, der für das Magazin iX an dem Projekt beteiligt ist. "Im Bereich der Blindleistung sind zum Teil katastrophale Werte herausgekommen." Blindleistung ist, salopp gesagt, Leistungsmüll - Leistung, die auf den Leitungen zwischen Kraftwerk und Verbraucher sinnlos verpufft, weil die Geräte den aufgenommenen Strom ohne Nutzeffekt verzerren oder zeitlich verschieben.

... mehr zu:
»Energiepass »Server

Die Messgeräte, die er dabei verwendet, hat die PTB bereitgestellt - klassische Prüfzähler, wie sie überall im Bereich der Energieerzeugung verwendet werden. Jedoch steht die PTB als nationales Metrologieinstitut dafür, dass die Messungen auf die SI-Basiseinheiten rückgeführt sind. "Und wir wollen ja einwandfreie, bei Bedarf juristisch einklagbare Ergebnisse erhalten", betont Urbanski. Das Prüfverfahren basiert auf dem bekannten Spec-Test, mit dem schon jetzt IT-Rechenleistung ermittelt wird: Man stelle mehreren Rechnern dieselbe Rechenaufgabe (genauer: viele hundert verschiedene Rechenaufgaben) und stelle fest, wie schnell jeder Rechner die einzelnen Rechenschritte bewältigt. Bei dem neuen Verfahren messen die Experten gleichzeitig, wie viel Energie der Rechner für jeden Rechenschritt verbraucht. Das Ergebnis ist die Energieeffizienz, das Verhältnis von IT(Rechen-)Leistung zu aufgenommener (elektrischer) Leistung. Dieses Verhältnis könnte in eine einfache Bewertungszahl eingehen, die im Energiepass zu finden ist.

Einen solchen Energiepass zu entwickeln ist letztlich das Ziel des Projektes. Dafür muss erstens das Messverfahren noch perfektioniert werden, zweitens das Ganze auf den Weg zur einer Normung gebracht werden. Gleichzeitig können die Messungen aber schon jetzt dazu genutzt werden, um Server und ihre Komponenten energiesparender zu gestalten.

Probemessungen an Notebooks, soweit ein Netzteil mitgebracht wird, sind auf dem CeBIT 2008-Stand (Halle 5, Stand E38) des Heiseverlages möglich. Die Präsentation lässt einen Einblick in das Messverfahren zu. Am Montag, den 3. März, wird das ZDF voraussichtlich von dort über Notebooks und Green-IT berichten.

Ansprechpartner in der PTB
Kristian Dauke, PTB-Arbeitsgruppe 2.33 Leistung und Energie, Prüfstellenwesen, Tel. (0531) 592 2336, E-Mail: kristian.dauke@ptb.de

Erika Schow | idw
Weitere Informationen:
http://www.heise.de/cebit/heise/

Weitere Berichte zu: Energiepass Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Vom Lichtdoping für Gemüse bis zur Wasseraufbereitung
17.05.2019 | Technische Universität Berlin

nachricht Unterwasser-Stromversorgung
16.05.2019 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics