Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die besten Solarwissenschaftler der Euregio bündeln ihre Kräfte

29.01.2008
Pinkwart: Enorme Schubkraft für herausragende Energieforschung und Technologieentwicklungen

Die besten Solarwissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln, der beiden Aachener Hochschulen, RWTH und Fachhochschule, sowie der belgischen Universität Leuven forschen zukünftig gemeinsam.

Den Kooperationsvertrag unterzeichneten Vertreter der vier Einrichtungen heute in Köln im Beisein von Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart. "Mit den Unterschriften haben die Partner den Grundstein gelegt, um zukünftig in der ersten Liga der führenden Forschungs- und Industriestandorte für erneuerbare Energien in Europa dabei zu sein. Das bedeutet einen enormen Schub für Forschung und Technologie im Bereich der erneuerbaren Energien in Nordrhein-Westfalen", betonte Pinkwart.

Der Solarthermischen Forschung, also der Forschung über die Nutzung von Sonne zur Energiegewinnung, kommt eine stetig wachsende Bedeutung bei der drängenden Frage nach der Energieversorgung der Zukunft zu. Die grenzübergreifende Forschungskooperation wird sich vorrangig mit Forschung und Entwicklung bei der solarthermischen Kraftwerkstechnologie befassen. Die noch junge Kooperation der vier gewichtigen Forschungsenergieeinrichtungen ist einzigartig in Europa.

In keiner anderen europäischen Region gibt es eine solche Dichte der solarthermischen Forschung wie in der Region Aachen, Jülich, Köln und Leuven. Zugleich sind alle drei Technologien für solarthermische Kraftwerke in der Region vertreten: Die Parabolrinnentechnologie wird von dem Kölner Unternehmen Flagsol entwickelt und erprobt. Eine Demon¬strationsanlage für die Turmtechnologie entsteht derzeit in Jülich in unmittelbarer Nähe zum Solar Institut der Fachhochschule Aachen. Die Fresneltechnologie wird von der Firma MAN Solar Millennium in Essen vorangetrieben.

Die heute unterzeichnete Zusammenarbeit der vier Institutionen in dem so genannten "Virtuellen Institut zu solarthermischen Kraftwerken" wird von der deutschen Helmholtz-Gesellschaft, zu der das DLR gehört, mit 900.000 Euro unterstützt. Das Land Nordrhein-Westfalen wird weitere 900.000 Euro in die technologische Weiterentwicklungen und die Einbindung von heimischen Unternehmen an den wachsenden Markt für solarthermische Kraftwerke investieren.

In den kommenden fünf Jahren stehen dem Konsortium insgesamt rund 35 Millionen Euro für die solarthermische Forschung zur Verfügung. Wissenschaftler von fünf Lehrstühlen, Instituten und Arbeitsgruppen an vier Fakultäten der Hochschulen und einer Abteilungen des DLR werden gemeinsam forschen, lehren und wissenschaftlichen Nachwuchs ausbilden. Studierende können gemeinsame Studiengänge belegen. Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird eine gemeinsame Graduiertenschule eingerichtet.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de

Weitere Berichte zu: DLR Kraftwerk SOLAR Solarwissenschaftler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Nature Communications berichtet über Forschung der TU Ilmenau zu Mikro-Superkondensatoren
23.01.2020 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Neue Elektro-Impuls-Anlage der TU Freiberg ermöglicht energieeffiziente Aufbereitung von Hochtechnologiemetallen
23.01.2020 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics