Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT: Mit dem CyphWay sensible Daten sicher per Smartphone verschicken

30.01.2014
CyphWay: Ein Device für alle Fälle

Mit einem Smartphone oder einem Tablet kann man überall und problemlos Bilder und Informationen verschicken.


Das Kernstück des CyphWays bildet ein Trusted-Hardware-Modul.
Stefan Riel (c) Fraunhofer IOSB

Wenn es aber um sensible Daten geht, dann ist Sicherheit wichtig. Ihre weitgefächerte Nutzung macht Tablets und Smartphones zu einem lukrativen Ziel für Ausspähungen. Das am Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) entwickelte CyphWay schiebt dieser Sicherheitslücke einen Riegel vor.

Immer neue Fälle von Hackerangriffen, Daten-Lecks und Spionageattacken belegen den mangelnden Datenschutz beim Versenden und Empfangen zwischen Arbeitsplatz und Cloud oder zwischen Unternehmens-Server und Tablet oder zwischen Smartphone und Smartphone. Deshalb können Polizei, Behörden und Unternehmen die Vorteile der schnellen, mobilen Datenkommunikation in vielen Bereichen nicht nutzen.

Ein Unternehmer möchte von unterwegs sensible Vertragsdaten in sein Unternehmen schicken und benötigt hierfür eine zugriffssichere Leitung. Oder einem Polizisten zum Beispiel, der mit dem Handy ein Foto vom Tatort schießt, ist das Senden dieser Datei an seinen Kollegen mit gängiger Kommunikationstechnik nicht erlaubt. Dies ist nur möglich, wenn ein unberechtigter Zugriff auf die Daten auf höchstem Sicherheitsniveau ausgeschlossen werden kann. Die Experten für sichere Kommunikationsarchitekturen des Fraunhofer IOSB arbeiten an einer hochsicheren Kommunikationslösung, die für alle verfügbaren Geräte einsetzbar ist.

Cyphway bietet die Ver- und Entschlüsselung von Daten

Den Hochsicherheitstrakt für die Datenübertragung gewährleistet „Cyphway“, ein kleines Extragerät. „Die Sicherheitssysteme auf dem Cyphway sind modular aufgebaut. Dies ermöglicht eine einfache Anpassung des Sicherheitssystems für unterschiedliche Einsatzszenarien“, erklärt Projektleiter Dr. Andreas Jakoby vom Fraunhofer IOSB. Ein Modul ist beispielsweise spezialisiert auf die Ver- und Entschlüsselung der Daten. Ein weiteres Modul sorgt für die sichere Verbindung zwischen dem Extragerät und der genutzten Kommunikationshardware. Damit ist eine Koppelung mit immobiler Hardware wie einem Desktop-PC oder einer Serverumgebungen ebenso möglich, wie die drahtlose Verbindung zu einem Tablet oder Smartphone.

Die kryptographischen Funktionen des CyphWay können für die sichere Bereitstellung von Daten auf einer Cloud, den mobilen Zugriff auf Firmendaten oder für abhörsichere Telefonkonferenzen genutzt werden. Die Verbindung zwischen einem Smartphone oder einem anderen Mobilgerät und dem CyphWay wird beispielsweise über einen verschlüsselten Bluetooth-Kanal hergestellt. Wird ein Foto mit einer Handy-Kamera aufgenommen und an einen Kollegen verschickt, dann wird die Datei zuerst an das Extragerät übertragen, dort verschlüsselt und als geschützte Datei wieder zurück gespielt.

Manipulationsversuche haben keine Chance

„Die nach hohen kryptographischen Standards gesicherte Datei kann problemlos an ein anderes Mobilgerät oder einen Server übermittelt werden. Im Falle, dass sie dabei in falsche Hände gerät, sind die übertragenen Informationen nicht lesbar und für den Datendieb nutzlos“, so Jakoby.

Beim Empfänger der geschützten Information wird die Datei ebenfalls im Sicherheitsmodul in seinem CyphWay verarbeitet und kann auf dem Bildschirm angezeigt und bearbeitet werden. Durch die komplette Ver- und Entschlüsselung der Daten auf dem Extragerät können die Verschlüsselungsprozesse nicht umgangen werden. Auf dem Extragerät ist ein unberechtigter Zugriff oder Manipulationsversuch von vornherein ausgeschlossen.

Sibylle Wirth | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iosb.fraunhofer.de/servlet/is/42862/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2014:

nachricht Nachhaltigkeit mit Fokus – LZH auf der Hannover Messe 2014
24.03.2014 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Chancen der Telemedizin als Thema des IT-Planungsrates auf der CeBIT
13.03.2014 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2014 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics