Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT goes Web - Schwerpunkte Apps, Web und Mobile - Viele Start-ups mit innovativen Geschäftsideen

21.02.2013
CeBIT goes Web: Mit einem starken Auftritt in den Bereichen Apps, Web, Mobile und eCommerce geht in diesem Jahr die CeBIT an den Start.

"Durch den konsequenten Ausbau dieser Bereiche wird die CeBIT 2013 zu einer der international wichtigsten Veranstaltungen in diesen schnell wachsenden Segmenten der digitalen Wirtschaft", sagte Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG, am Mittwoch in Hannover.

"Die CeBIT wird damit noch stärker ThinkTank und Kompetenzzentrum für das Internet-Business - in unterschiedlichen Konferenzformaten gibt es allein mehr als 200 Diskussionsrunden, Vorträge, Workshops und Seminare zu Lösungen für Mobile, Apps und Web".

Der Bereich eCommerce hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifacht. Knapp 150 Unternehmen präsentieren ihre Angebote für Online-Shops sowie innovative Bezahl- und Logistiklösungen. Ein eigenes eCommerce-Forum greift die zentralen Fragen auf. Themen sind

beispielsweise: "360-Grad-Darstellungen für Produktinszenierungen im Online-Shop", "Was bedeutet Big Data für das eCommerce?" und "Trends zum Social Commerce".

Auch das Themenfeld Open Source ist auf mehr als 100 Anbieter gewachsen und bietet damit einen kompakten und schnellen Marktüberblick. Im neuen "CMS Garden" (Content Management System) werden die besten Open-Source-Werkzeuge zum Design von professionellen Websites präsentiert. Besucher finden die neue Anlaufstelle im Open-Source-Park in Halle 6. Dort haben sie Gelegenheit, die Neuheiten von mehr als einem Dutzend Systeme, unter anderem von TYPO3, Drupal, Joomla, OpenCMS, Contao, Plone, Magnolia und WordPress, miteinander zu vergleichen. Im Fokus stehen dabei die unterschiedlichen Ansätze, interaktive Texte, Bilder und Videos zu bearbeiten, zu speichern, zu verwalten und möglichst effizient und ansprechend im Internet darzustellen und zu verteilen.

Experten sind sich sicher, dass den mobilen Anwendungen gerade im Business-Umfeld in den kommenden Jahren eine schnell wachsende Bedeutung zukommt - die CeBIT trägt dieser Entwicklung Rechnung mit dem Ausbau des neuen Bereichs "Mobile Business Solutions". Dieser dient als Kompetenzbereich für alle aktuellen Fragestellungen rund um die sichere und kontrollierbare Integration mobiler Endgeräte in die digitale Unternehmensarchitektur. Mehr als 100 Unternehmen bringen innovative Mobile Business Solutions mit zur CeBIT. Vodafone hat auf einem Partnerstand in Halle 6 allein dazu zehn Unternehmen zu Gast, die ihre Angebote präsentieren.

Auch der Handel kann vom unaufhaltsamen Trend zur Mobilität profitieren. Er kann sich neue Wachstumschancen durch die Integration in Unternehmensnetzwerke, innovative Sicherheitskonzepte oder ein breites Zubehörangebot erschließen. All diese Themen finden sich auf der CeBIT im Planet Reseller, in dem auch die neuesten Tablets und Smartphones zu sehen sind.

Besucher, die sich über die aktuellen Entwicklungen im Web informieren möchten, bekommen den kompletten Marktüberblick in der Webciety in Halle 6, bei der in diesem Jahr ein umfassendes Konferenzprogramm im Mittelpunkt steht. In diesem Umfeld zeigen rund 100 Unternehmen ihre Angebote - damit hat sich die Zahl der beteiligten Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent erhöht. Darunter sind auch mehrere junge Start-Up-Unternehmen.

Ohnehin gewinnt die internationale Start-up-Szene mehr und mehr an Bedeutung und findet ihre Plattform zur umfassenden Geschäftsentwicklung auf der CeBIT. Dabei steht unter anderem der Start-up-Wettbewerb Code_n im zweiten Jahr in Folge im Mittelpunkt. Dort präsentieren sich die 50 Gewinner aus 13 Ländern den CeBIT-Besuchern.

Weitere 40 Start-Ups zeigen ihre Geschäftsideen auf den Gemeinschaftsständen "Junge innovative Unternehmen" in den Hallen 6 und 17, die vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert werden. Mit einem Auftritt der Organisation GSVA (German Silicon Valley Accelerator) auf der CeBIT wird zudem eine Brücke von der aktiven deutschen Gründerszene ins amerikanische Silicon Valley geschlagen.

Auch für Entwickler bietet die CeBIT 2013 Neues,beispielsweise mit der Fachkonferenz moosecon. Die moosecon, die neue Mobile Operating Systems Conference der CeBIT, präsentiert aktuelle Trends und Perspektiven mobiler Plattformen in Halle 17. Zu den wichtigsten Themen der ersten moosecon zählen neben dem Internet der Dinge - von Smart Home bis Automotive - auch das Arbeiten als Entwickler sowie die brandneuen Entwicklungen. Auf der moosecon werden Systeme wie Android, iOS und Windows Phone 8 dabei ebenso thematisiert wie die jungen Betriebssysteme Firefox OS, RIM und Tizen OS.

Das Know-how von Entwicklern ist auch auf dem Next TV Summit und der Serious Games Conference gefragt.

Pressekontakt:
Ansprechpartner für die Redaktion:
Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31010
E-Mail: hartwig.vonsass@messe.de

Hartwig von Saß | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2013:

nachricht „Where ideas work“ – Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der CeBIT 2013
06.02.2013 | MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg

nachricht CeBIT 2013: Smart Farming – Software macht das Ernten cleverer
06.03.2013 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2013 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics