Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2012: h_da beteiligt sich mit fünf Projekten am Gemeinschaftsstand hessischer Hochschulen

02.03.2012
Die Hochschule Darmstadt (h_da) beteiligt sich mit fünf Projekten am Gemeinschaftsstand hessischer Hochschulen auf der weltgrößten Informationstechnikmesse CeBIT in Hannover. Vom 6. bis 10. März präsentieren sich die Projekte in Halle 9 an Stand D 20 im Rahmen des Technologie Transfer Netzwerk Hessen.
Braincademy
heißt ein am Fachbereich Informatik entwickeltes virtuelles Lern- und Edutainment-Wissensspiel. Die Anwendung für Tablets, multitouchfähige Rechner und klassische PCs wurde speziell für den Einsatz in den Bereichen Schule und Lehre konzipiert. Gesteuert wird sie intuitiv mittels Touchscreen-Eingaben und Körperbewegungen und ist sowohl für Einzelspieler als auch für Gruppen gedacht, so dass zum Beispiel ganze Schulklassen gemeinsam spielen können. Auf der CeBIT wird ein Prototyp der Anwendung gezeigt.
Quiz Lounge
Die mobile Lernanwendung Quiz Lounge vermittelt spielerisch die Themen Datenschutz und Datensicherheit und ist im Rahmen eines Kooperationsprojektes der Fachbereiche Informatik, Media und Wirtschaft sowie der Lufthansa AG entstanden. Ziel war es, das Lufthansa-Management für Datenschutz und Datensicherheit zu sensibilisieren. Pro Spiel sind zehn Fragen mit steigendem Schwierigkeitsgrad zu beantworten. Als Hilfe stehen „Publikums-“ und 50-50-Joker zur Verfügung. Auf der CeBIT wird neben der App auch ein hierfür entwickeltes Quiz Lounge-Autorentool vorgestellt. Über diese Webanwendung werden die Inhalte der Quiz Lounge gepflegt und weiterentwickelt.
Smart Home Control
Ziel des Projekts Smart Home Control ist die Entwicklung einer Smartphone-App, mit der die Steuerung des eigenen, intelligenten Hauses von jedem Punkt der Welt aus möglich ist. Via Smartphone kann so zum Beispiel von Amerika aus geprüft werden, ob in einem Zimmer in Deutschland das Licht angelassen wurde, das dann ferngesteuert ausgeschaltet werden kann. Ein weiteres Ziel des Projekts ist die Erfassung des Energieverbrauchs und die Anbindung des Systems an so genannte Smart Energy Grids. Damit sollen Energieeinsparungen ermöglicht werden.
Ontology-Based Text Mining
Im Rahmen des Kooperationsprojekts des Fachbereichs Informatik und der Online-Suchmaschine HRS – Hotel Reservation Service sollen die Grundlagen für eine Freitext-Hotelsuche entstehen. Das bedeutet, dass Buchungsanfragen künftig nicht mehr nur über feste Suchmasken und Stichworte getätigt werden können, sondern über Dialogsysteme, in die ganze Sätze eingegeben werden können. Eines der wichtigsten Ziele ist die Entwicklung einer Hotel-Buchungs-Anwendung, die dem Kunden beim Buchungsvorgang assistiert.
Universal Call Authentication
Einen schnellen, sicheren und kostengünstigen Identitätsnachweis direkt am Telefon ermöglicht die Universal Call Authentication. Zum Einsatz kommt hierbei die elektroni-sche Identität (eID) des neuen Personalausweises. Das zum Patent angemeldete und am Fachbereich Informatik entwickelte Verfahren wird sowohl in drahtgebundener als auch in mobiler Telekommunikation einsatzfähig sein und soll einen zuverlässigen telefonischen Austausch vertraulicher Informationen zwischen Bürgern und kommerziellen Dienstleistern oder Behörden ermöglichen. Auf der CeBIT wird ein Prototyp vorgestellt.
Fachliche Ansprechpartner für die Medien
Hochschule Darmstadt
Fachbereich Informatik
Schöfferstraße 8b D-64295 Darmstadt
Prof. Dr. Frank Bühler (Projekt Braincademy)
Tel +49.6151-16-8486
frank.buehler@h-da.de
Prof. Dr. Bettina Harrriehausen-Mühlbauer (Projekt Quiz Lounge)
Tel +49.6151-16-8413
bettina.harriehausen@h-da.de
Prof. Dr. Bernard Humm (Projekt Ontology-Based Text Mining)
Tel +49.6151-16-8494
bernhard.humm@h-da.de
Andreas Plies, M.Sc. (Projekt Universal Call Authentication)
Tel +49.6151-16-7905
andreas.plies@h-da.de
Torsten Wiens, M.Sc. (Projekt Smart Home Control)
Tel +49.6151-16-7905
torsten.wiens@h-da.de

Martin Wünderlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-da.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics