Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2012: Bühne frei für eine neue Generation der INTUS Terminals von PCS

17.02.2012
PCS Systemtechnik GmbH präsentiert zusammen mit fünf Software- und Systemhauspartnern auf der CeBIT in Hannover in Halle 6, Stand D14 innovative Lösungen aus den Bereichen Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Videoüberwachung sowie Betriebsdatenerfassung.

Highlight von PCS auf der Messe ist eine neue Generation von Terminals und Industrie-PCs der INTUS-Familie im preisgekrönten Design. Drei neue Geräte stehen im Mittelpunkt: Das multifunktionale Terminal INTUS 5600, das erstmals gezeigt wird und zur CeBIT 2012 mit dem iF product design award 2012 ausgezeichnet wurde, der ebenfalls neue kompakte Industrie-PC INTUS 6200 und die Industrie-PC-Serie INTUS 6800.


INTUS 5600: Multifunktionales Zeiterfassungsterminal mit Touch


Oben:
INTUS 6200: Gemeinsames Design-Merkmal der neuen INTUS-Generation: Die Leserhaube mit dem MagicEye.
Unten:
INTUS 6800: Der Industrie-PC für raue Umgebungen.

Weiter sehen Sie auf dem Stand eine neue Version des Handvenenerkennungs-Systems INTUS 1600PS mit kompaktem Controller zur hochsicheren Zutrittskontrolle, sowie aktuelle Lösungen für die Videoüberwachung.

INTUS 5600 – Das multifunktionale Terminal

Mit einer ganz neuen Formensprache präsentiert sich das Terminal INTUS 5600. Unter dem großflächigen Touchdisplay sitzt auf der RFID-Leserhaube das bei allen PCS-Terminals eingesetzte MagicEye. Es dient zur Anzeige des Betriebsstatus und zum direkten und eindeutigen Dialog mit dem Anwender. Dieses markante Dialoginstrument ist ein wesentliches Designelement aller neuen INTUS Terminals und ist konsequent in der Linie der neuen Terminals zu finden. Das hochauflösende farbige TFT-Display des INTUS 5600 ermöglicht moderne Benutzeroberflächen. Wie das Vorgängermodell ist auch der INTUS 5600 mit einem Passepartout ausgestattet, mit dem kundenspezifische Tastaturen im Kunden-Design realisiert werden. Trotz seiner grafischen Benutzeroberfläche ist das Terminal voll Software-kompatibel zu den bisherigen INTUS Terminals.

INTUS 6200 – Der kompakte Industrie-PC

Der neue kompakte Industrie-PC INTUS 6200 fügt sich mit seinem schmalen Gehäuse und dem ansprechenden Design auch außerhalb der Fabrikhalle perfekt in seine Umgebung ein. Er ist mit ca. 5 cm Tiefe außergewöhnlich schmal gebaut, arbeitet aber trotzdem mit einem leistungsstarken Intel Atom-Prozessor völlig lüfterlos.

Das TFT-Display des INTUS 6200 sorgt selbst in modernen Produktionsumgebungen, wie in einer lichtdurchfluteten Halle, für präzise Darstellungen. Die Touch-Oberfläche ist entspiegelt und stellt so sicher, dass der Bildschirm-Inhalt immer gut lesbar ist, weil die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken minimiert wird.

Ein besonderes Feature ist der eingebaute Lautsprecher. Über diesen lassen sich für sehbehinderte Mitarbeiter neben der optischen Anzeige zusätzlich akustische Hinweise geben. Das Standard-Betriebssystem Windows embedded eröffnet dem Anwender eine breite Auswahl an Werkzeugen und Anwendungen.

INTUS 6800 – der skalierbare Industrie-PC für jeden Fall

Auch der Industrie-PC INTUS 6800 zeigt sich in neuem Gewand. Wie die beiden anderen neuen Geräte ist er mit der Leserhaube für den integrierten RFID-Leser ausgestattet. Ein hochauflösendes resistives 15-Zoll- oder 19-Zoll-Touchscreendisplay bietet die besten Voraussetzungen für eine benutzerfreundliche Bedienerführung – auch ohne angeschlossene Tastatur – und behauptet sich glänzend im rauen Produktionsalltag, was durch die optionale Schutzart IP65 und optional integrierbare USV belegt wird.

Im Standby-Betrieb verbraucht der INTUS 6800 mit einer INTEL Atom-CPU in der Grundausstattung nur 14 W. Durch eine optionale Standby-Schaltung kann der Stromverbrauch auf 0 Watt gesenkt werden. Für höhere Leistungsanforderungen ist der Industrie-PC vom Atom bis hin zum Core 2 Duo Prozessor verfügbar.

Sie finden alle neuen Terminal Modelle, die über weitere interessante Eigenschaften verfügen, auf der CeBIT 2012 in Halle 6 Stand D14.

Video ein wichtiger Baustein der Unternehmenssicherheit.

Der Einsatz von Videoüberwachung zur Vermeidung und Aufklärung von Inventurdifferenzen, Vandalismusschutz oder zur Erhöhung der Luftfrachtsicherheit gewinnt immer mehr an Bedeutung. PCS bietet diese Nutzung der Videoüberwachung durch die Einbindung in die physische Unternehmenssicherheit. Mit der Integration von Video in die Zutrittskontrolle wird den Ereignissen der Zutrittskontrolle ein Bild verliehen, bzw. die Alarmbildaufzeichnung wird durch ein Ereignis aus der Zutrittskontrolle gestartet.

PCS bietet die Videoüberwachung als eigenständiges Gewerk als auch integriert in die Zutrittskontrolle, verbunden mit den zugehörigen Dienstleistungen wie Beratung bei der Auswahl des Kamerastandortes, Wahl der richtigen Kamera,

Videoüberwachungssoftware oder des passenden Videoservers.

Auf der CeBIT zeigen PCS und Convision die aktuelle neue 5 Megapixel-Kamera von CONVISION, AXIS Domekameras, sowie CONVISION-Analogkameras und -Videoserver. Alles zusammen sichtbar gemacht mit der leistungsstarken Videoüberwachungs- und -managementsoftware SeeTec. SeeTec ist einer der Marktführer im Bereich herstellerneutraler Videoüberwachungslösungen.

Durch die Leistungsfähigkeit der datenbankbasierten SeeTec-Software, die sich auch für große Installationen mit mehreren tausend Kameras eignet, sind dem Einsatz keine Grenzen gesetzt. Ergänzt durch die Kennzeichenerkennung für die automatisierte Zufahrtskontrolle z.B. für LKWs, die Videoanalyse für die Reduzierungen von Fehlalarmen und die Counting-Funktion zum Zählen von Fahrzeugen und Personen wird aus Software und zugrundeliegender Kamerahardware ein leistungsstarkes Gesamtpaket.

Die Software kann sowohl über einen Client unter Windows, als auch über einen beliebigen Browser und per iPhone, iPad oder Android Smartphones genutzt werden. PCS präsentiert die Nutzung der Videoüberwachungssoftware SeeTec mit dem iPad. Gezeigt wird diese Lösung auf einem neuartigen Produkt dem sDock pro, einer innovativen Wandhalterung für iPad & Co. Das sDock pro kann auch als Ladestation und Fotorahmen genutzt werden und ist zu kaufen bei der smart things solution GmbH in Weßling.

Bildunterschrift:
INTUS 5600: Multifunktionales Zeiterfassungsterminal mit Touch.
INTUS 6200: Gemeinsames Design-Merkmal der neuen INTUS-Generation: Die Leserhaube mit dem MagicEye.

INTUS 6800: Der Industrie-PC für raue Umgebungen.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 170.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics