Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trendspots - Kurzmeldungen zu Aussteller-Highlights

12.02.2010
CeBIT 2010, 2. bis 6. März

Elektronische Bauteile werden gedruckt

Das Fraunhofer Institut Zuverlässigkeit und Mikrointegration (ZIM) zeigt auf der CeBIT 2010 verblüffende Prototypen mit hauchdünn aufgedruckter Elektronik, die als elektronische Bauteile funktionieren.

Das Verfahren basiert auf Polymermaterialien und soll in naher Zukunft dazu beitragen, neue Anwendungsmöglichkeiten - beispielsweise im Bereich Patientenüberwachung - zu erschließen. Der gesamte Herstellungsprozess läuft in kurzer Zeit ab, ähnlich wie beim Zeitungsdruck, weshalb er als ausgesprochen einfach und kostengünstig gilt.

Zur CeBIT 2010 kommt der Fußball-Weltmeister - im Robo-Soccer

Vergangenes Jahr wurden sie Weltmeister, jetzt kommen sie zur CeBIT 2010: die Robo-Kicker des Teams B-Human aus dem Deutschen Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz in Bremen.

Auf der CeBIT 2010 werden zwei Mannschaften mit jeweils zwei Spielern auf einer 12 m² großen Spielfläche gegeneinander antreten, damit sich die Besucher der CeBIT davon überzeugen können, mit welcher Präzision die Blech-Beckenbauers und Platinen-Platinis den Ball treffen.

UMTS-Nachfolger LTE steht in den Startlöchern

Auf der CeBIT 2010 informiert Ericsson gemeinsam mit E-Plus und Vodafone über die aktuellen Feldversuche zum mobilen Breitband.

Im Mittelpunkt steht dabei der UMTS-Nachfolger LTE, der als vierte Generation des Mobilfunks Datenraten von 100 MBit/s möglich machen soll. Das wäre ein entscheidender Baustein beim Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland.

"Smarter Cities" für mehr Lebensqualität

Wie mit Hilfe intelligenter Technologien Städte und urbane Ballungsräume menschenfreundlicher aufgebaut werden können und lebenswert bleiben, zeigt IBM auf der CeBIT 2010.

Unter dem Titel "Smarter Cities" informiert IBM über clevere Lösungsansätze für die Stadt von morgen - von der Verkehrsinfrastruktur über die Bildung bis zum Gesundheitswesen. Der Schlüssel liegt dabei in der Schaffung systemübergreifender Synergien.

Bundesgesundheitsminister eröffnet TeleHealth auf der CeBIT 2010

Die TeleHealth 2010, die Leitmesse der digitalen Medizin auf der CeBIT, wird von Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler gemeinsam mit hochrangigen Branchenvertretern am 2. März offiziell eröffnet.

Dr. Rösler übernimmt zudem die Schirmherrschaft für die TeleHealth, die sich als hervorragende Präsentationsplattform für die Innovationsfähigkeit Deutschlands im Bereich Telemedizin und eHealth erfolgreich als fester Bestandteil der CeBIT etabliert hat.

Auf der CeBIT gibt's was auf die Ohren - Headsets mit DECT-Technik

Brandneue Headsets für den privaten und professionellen Bereich, die statt Bluetooth den bereits bei Funk-Festnetztelefonen bewährten Standard DECT nutzen, bringt Sennheiser mit zur CeBIT 2010.

Beispielsweise das DECT Headset DW Office im Edeldesign, das dank selbsterklärender Bedienung und kinderleichter Installation zum idealen Headset für Vieltelefonierer wird. Sennheiser ist davon überzeugt, dass neben der Technik die Nutzerfreundlichkeit im Vordergrund stehen muss, denn letztlich entscheide der Komfort.

Online-Dienst für sichere Backups

Kleinere und mittelgroße Unternehmen, die ihre Geschäftsdaten mit höchstem Sicherheitsstandard schützen wollen, sollten sich auf der CeBIT 2010 den neuen Vodafone Online-Service PC Backup PRO anschauen.

Mit diesem Vodafone-Angebot können Geschäftskunden ihre wichtigsten gespeicherten Daten automatisch online auf redundanten Server-Plattformen des Speicherspezialisten EMC² sichern und jederzeit wiederherstellen - unabhängig davon, ob der Computer über einen Festanschluss oder ein Funknetz mit dem Internet verbunden ist.

Android weiter auf dem Vormarsch

Googles Betriebssystem Android für Mobiltelefone setzt sich zunehmend durch. Auf der CeBIT 2010 wird das neue XPERIA X10 von Sony Ericsson mit Android, Version 1.6, zu sehen sein, das T-Mobile ab Anfang April anbieten will.

Dank Android kann man mit dem XPERIA X10 auf Google-Dienste wie Suche, Maps, Kalender und Mail sowie die zahlreichen Apps des Android-Market zugreifen. Im Vergleich zu den Vorgängerversionen wurde die Nutzeroberfläche neu entwickelt, sodass Kommunikations- und Medieninhalte besser miteinander verknüpft werden.

Lies es von meinen Lippen - IT ermöglicht lautlose Kommunikation

Gesprächspartner, die nur die Lippen bewegen, aber keinen Ton hervorbringen, verstehen Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ohne große Probleme. Wie das geht, ist auf der CeBIT 2010 zu erleben.

Die Technologie, die dahinter steckt, nutzt die Elektromyographie. Elektrische Potenziale, die durch die Kontraktion von Muskeln beim Sprechen entstehen, werden über mehrere Stationen in Sprache übersetzt. So könnten beispielsweise Kehlkopf-Erkrankte leichter kommunizieren oder abhörsichere Telefonate geführt werden.

Andrea Staude | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Android-SDK Bauteile DECT Ericsson TeleHealth Trendspots Vodafone X10

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

Thermodynamik – Energien der Zukunft

19.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ferroelektrizität verbessert Perowskit-Solarzellen

20.09.2019 | Energie und Elektrotechnik

HD-Mikroskopie in Millisekunden

20.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Kinobilder aus lebenden Zellen: Forscherteam aus Jena und Bielefeld 
verbessert superauflösende Mikroskopie

20.09.2019 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics