Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starke CeBIT 2010: beste Voraussetzung für neues Wachstum

08.03.2010
Investitionsstau löst sich auf / - CeBIT 2011 mit ausgebautem Konzept

Mit ihrem starken Verlauf hat die CeBIT 2010 optimale Voraussetzungen für neues Wachstum gelegt. "Die vergangenen Tage waren der beste Beweis, wie stark die CeBIT ist. Wir werden mit einem ausgebauten Konzept 2011 wachsen", sagte Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Samstag in Hannover. "Wir geben der CeBIT eine noch klarere Struktur, werden neue Zielgruppen ansprechen und unsere Spitzenposition weiter ausbauen."

Das ausgebaute Konzept bündelt die Kernthemen der ITK-Branche in vier anwenderorientierte Plattformen und lenkt damit die Aufmerksamkeit auf die Innovationskraft der digitalen Branche. Mit der "CeBIT pro" werden die professionellen Anwender von Informationstechnologie und Telekommunikation angesprochen. Die "CeBIT gov" adressiert die Anwender aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen. Die "CeBIT lab" ist der Anlaufpunkt für internationale Forschungsinstitute und Universitäten. Die "CeBIT life" wird die neue Plattform für Hightech-begeisterte Verbraucher. "Der Verbraucher ist inzwischen integraler Teil der digitalen Wertschöpfungskette. Viele Innovationen im professionellen Bereich werden vom Verbraucher getrieben. Er ist Trendsetter und Innovationsmotor ", sagte Raue. Cloud Computing etwa wird bereits im Privatbereich genutzt und ist jetzt zu einem der wichtigsten Wachstumsthemen der professionellen ITK-Branchen geworden.

"Erstmals binden wir zudem die Anwenderseite in die Ausgestaltung der CeBIT ein", kündigte Raue an. Dazu werde die Deutsche Messe entsprechende Gremien für die Plattformen zusammenstellen und deren Marktkenntnis in die strategische Weiterentwicklung der weltweit größten ITK-Messe einfließen lassen.

"Das erstmalige Engagement des CIOcolloquiums zeigt den richtigen Weg in die Anwenderorientierung der CeBIT", fügte Raue hinzu. Das Netzwerk der IT-Chefs der größten deutschen Unternehmen bündelt 40 Milliarden Euro Einkaufsvolumen pro Jahr im ITK-Sektor und war 2010 erstmals mit einem eigenen Stand auf der CeBIT vertreten.

CeBIT 2010 hat Erwartungen übertroffen

Die CeBIT 2010 hat die Erwartungen der Unternehmen deutlich übertroffen. "Die CeBIT 2010 hat überzeugt. In Hannover ist in den vergangenen Tagen der Funke übergesprungen. Der Investitionsstau löst sich jetzt spürbar auf", sagte Raue. Zahlreiche Unternehmen berichten über Zuwächse von bis zu 30 Prozent mehr Geschäftskontakten auf den Ständen im Vergleich zum Vorjahr.

Die Besucher hatten konkrete ITK-Projekte ihrer Unternehmen im Gepäck und kamen bestens vorbereitet nach Hannover. Investitionen im Volumen von mehr als zehn Milliarden Euro seien angeschoben worden. "Die CeBIT 2010 hat aus Wachstumshoffnungen konkrete Geschäfte gemacht. Die Branche lässt jetzt die Krise hinter sich und startet durch", sagte Raue.

4 157 Unternehmen aus 68 Ländern hatten sich an der CeBIT 2010 beteiligt.

Bis zum Freitagabend stieg die Zahl der Besucher im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent im Tagesdurchschnitt. Der Anteil der professionellen Besucher blieb mit mehr als 80 Prozent stabil. Bis zum Freitagabend kam jeder fünfte CeBIT-Besucher aus dem Ausland nach Hannover. Während etwas weniger Gäste aus Amerika anreisten, begrüßte die CeBIT 2010 mehr Teilnehmer aus Asien. Der Besuch aus Europa hielt sich auf dem hohen Niveau des Vorjahres.

Die Veranstaltung schärfte ihr Profil als internationale wirtschaftspolitische Plattform. "Die CeBIT ist nicht nur die wichtigste Messe der digitalen Industrie, sondern auch der wichtigste ITK-Kongress der Welt." Die CeBIT Global Conferences verzeichneten einen Zuwachs von 21 Prozent bei den Zuhörern. "Der steigende Wettbewerb um Wissen führt zu immer mehr Interesse an unseren Konferenzen", sagte Raue. "Auch aus diesem Grund waren wiederum mehr als 100 wirtschaftspolitische Delegationen aus dem In- und Ausland auf der CeBIT."

Das Partnerland Spanien habe sich hervorragend mit mehr als 100 Unternehmen auf der CeBIT 2010 präsentiert. Raue: "Spanien hat sich mit seinem Auftritt endgültig als eine der führenden ITK-Nationen in Europa etabliert."

Die CeBIT Sounds! legte eine gelungene Premiere hin. "Die Resonanz im Markt war überzeugend. Schon jetzt steht fest, dass wir die CeBIT Sounds! weiterführen werden. Sie wird künftig an der Schnittstelle zwischen Musikbranche und ITK-Industrie den Takt vorgeben", sagte Raue.

Auch das Konzept, Corporate Events in die CeBIT zu integrieren, sei aufgegangen. SAP richtete erstmals ihre Kundenveranstaltung SAP World Tour in den Hallen 19 und 20 parallel zu ihrem CeBIT-Auftritt aus. "Auch diese Art der Beteiligungsform ist für uns ein Erfolgsmodell. Wir wollen 2011 noch mehr Unternehmen die Chance geben, mit eigenen Events von der Kraft der CeBIT zu profitieren."

Katja Mehl, Marketingleiterin SAP Deutschland AG & Co. KG, erklärte : "Die Verlegung unserer Kundenkonferenz SAP World Tour auf die CeBIT hat dazu beigetragen, dass die Zahl der Kontakte mit Kunden und Interessenten auf der CeBIT höher lag als in vergangenen Jahren.

Vergleicht man die SAP World Tour 2010 mit unserer Kundenkonferenz im letzten Jahr - damals fand diese als unabhängige Veranstaltung statt - konnten wir die Besucherzahl um rund 50 Prozent steigern. In den kommenden Wochen werden wir analysieren, in welcher Relation Aufwand und Nutzen des neuen Formats stehen."

Die Reaktionen von Unternehmen der ITK-Branche auf das ausgebaute Konzept für die CeBIT 2011 sind sehr positiv. Raue: "Schon jetzt zeigen sich Neukunden interessiert, Rückkehrer aus allen Teilbereichen haben sich angekündigt und mehrere Aussteller der CeBIT 2010 wollen mit uns über Mehrjahresverträge verhandeln."

Die CeBIT 2011 beginnt am Dienstag, 1. März, und schließt am Samstag, 5. März, in Hannover.

Hartwig von Saß | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Jet/Hüllen-Rätsel in Gravitationswellenereignis gelöst

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Astronomen des Bonner Max-Planck-Instituts für Radioastronomie hat Radioteleskope auf fünf Kontinenten miteinander verknüpft, um das Vorhandensein eines stark gebündelten Materiestrahls, eines sogenannten Jets zu beweisen, der vom Überrest des bisher einzigen bekannten Gravitationswellenereignisses ausgeht, bei dem zwei Neutronensterne miteinander verschmolzen. Bei den Beobachtungen im weltweiten Netzwerk spielte das 100-m-Radioteleskop in Effelsberg eine wichtige Rolle.

Im August 2017 wurde zum ersten Mal die Verschmelzung zweier sehr kompakter Sternüberreste, sogenannter Neutronensterne, beobachtet, deren vorhergehende...

Im Focus: (Re)solving the jet/cocoon riddle of a gravitational wave event

An international research team including astronomers from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has combined radio telescopes from five continents to prove the existence of a narrow stream of material, a so-called jet, emerging from the only gravitational wave event involving two neutron stars observed so far. With its high sensitivity and excellent performance, the 100-m radio telescope in Effelsberg played an important role in the observations.

In August 2017, two neutron stars were observed colliding, producing gravitational waves that were detected by the American LIGO and European Virgo detectors....

Im Focus: Materialdesign in 3D: vom Molekül bis zur Makrostruktur

Mit additiven Verfahren wie dem 3D-Druck lässt sich nahezu jede beliebige Struktur umsetzen – sogar im Nanobereich. Diese können, je nach verwendeter „Tinte“, die unterschiedlichsten Funktionen erfüllen: von hybriden optischen Chips bis zu Biogerüsten für Zellgewebe. Im gemeinsamen Exzellenzcluster „3D Matter Made to Order” wollen Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Heidelberg die dreidimensionale additive Fertigung auf die nächste Stufe heben: Ziel ist die Entwicklung neuer Technologien, die einen flexiblen, digitalen Druck ermöglichen, der mit Tischgeräten Strukturen von der molekularen bis zur makroskopischen Ebene umsetzen kann.

„Der 3D-Druck bietet gerade im Mikro- und Nanobereich enorme Möglichkeiten. Die Herausforderungen, um diese zu erschließen, sind jedoch ebenso gewaltig“, sagt...

Im Focus: Diamanten, die besten Freunde der Quantenwissenschaft - Quantenzustand in Diamanten gemessen

Mithilfe von Kunstdiamanten gelang einem internationalen Forscherteam ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Hightech-Anwendung von Quantentechnologie: Erstmals konnten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen den Quantenzustand eines einzelnen Qubits in Diamanten elektrisch zu messen. Ein Qubit gilt als die Grundeinheit der Quanteninformation. Die Ergebnisse der Studie, die von der Universität Ulm koordiniert wurde, erschienen jüngst in der renommierten Fachzeitschrift Science.

Die Quantentechnologie gilt als die Technologie der Zukunft. Die wesentlichen Bausteine für Quantengeräte sind Qubits, die viel mehr Informationen verarbeiten...

Im Focus: Wasser ist homogener als gedacht

Um die bekannten Anomalien in Wasser zu erklären, gehen manche Forscher davon aus, dass Wasser auch bei Umgebungsbedingungen aus einer Mischung von zwei Phasen besteht. Neue röntgenspektroskopische Analysen an BESSY II, der ESRF und der Swiss Light Source zeigen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Bei Raumtemperatur und normalem Druck bilden die Wassermoleküle ein fluktuierendes Netz mit durchschnittlich je 1,74 ± 2.1% Donator- und Akzeptor-Wasserstoffbrückenbindungen pro Molekül, die eine tetrahedrische Koordination zwischen nächsten Nachbarn ermöglichen.

Wasser ist das „Element“ des Lebens, die meisten biologischen Prozesse sind auf Wasser angewiesen. Dennoch gibt Wasser noch immer Rätsel auf. So dehnt es sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Mobile World Congress: Bundesamt für Strahlenschutz rät zu Handys mit geringem SAR-Wert

22.02.2019 | Veranstaltungen

Unendliche Weiten: Geophysiker nehmen den Weltraum ins Visier

21.02.2019 | Veranstaltungen

Tagung rund um zuverlässige Verbindungen

20.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Zeit atomarer Vorgänge auf der Spur

22.02.2019 | Physik Astronomie

Wie Korallenlarven sesshaft werden

22.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Ökologische Holz-Hybridbauweisen für den Geschossbau

22.02.2019 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics