Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit sieben Partnern auf der CeBIT, Special Guest: das Debian-Projekt

25.02.2010
Debian, IT-Service-Management und Collaborationslösungen bei Univention

Gemeinsam mit sieben Partnern stellt das Bremer Softwarehaus Univention ein breites Spektrum von Open-Source-Business-Lösungen vor. Auf dem Stand B 36 in Halle 2 gibt es einen Überblick über verbreitete Open-Source-Groupware, IT-Service-Management und Monitoring. Außerdem erhalten Besucher des Univention-Standes einen Ausblick auf neue Anwendungen zur plattformübergreifenden Verwaltung von Thin Clients und zur Virtualisierung.

Bremen, 24.02.2010. Dieses Jahr präsentiert Univention gemeinsam mit sieben Partnern auf der CeBIT Open-Source-Komplettlösungen für große und kleine Unternehmen sowie den Public Sector. Mit dabei auf dem 100qm großen Univention-Stand B36 in Halle 2 sind Cape IT aus Chemnitz, der Open-Source-Dienstleister Decoit, das Hamburger Systemhaus Digitec, das Open-Source-Systemhaus Linet Services, das IT-Handelsunternehmen pL coteam aus Dortmund, der Leipziger IT-Dienstleister it25 und der Groupwarehersteller Open-Xchange. Als Gast auf dem Univention-Stand präsentieren Entwickler vom Debian-Projekt die Debian GNU/Linux-Distribution, die auch Basis von Univention Corporate Server (UCS) ist.

Open-Source Software für den Business-Einsatz
An zehn Demosystemen können sich die Besucher unter anderem Open-Source- und Linux-Lösungen für Identity- und Infrastruktur-Management, Cloud Computing und Virtualisierungs-Szenarien, verschiedene Open-Source-Groupwarelösungen oder Lösungen für das IT-Service Management anschauen.

Open-Xchange präsentiert an seinem Demopoint die Open-Xchange Server Edition für Univention Coporate Server, kurz "OX SE for UCS". Als Produkteuheit stellt der Groupwarehersteller die Open-Xchange Hardware Appliance mit Pyramid-Servern für Unternehmen und Organisationen mit bis zu 300 Anwendern vor. Weitere Open-Source-Groupware-Lösungen wie Scalix und Zarafa werden von dem IT-Dienstleister it25 und dem Linux-Systemhaus Linet Services vorgestellt. Am Demopoint der Braunschweiger Linet Services GmbH können Besucher darüber hinaus das Open-Source-ERP-System "Lx-Office" kennenlernen. Über das System-Monitoring mit Nagios, einer in UCS integrierten Softwarekomponente, kann man sich ebenfalls bei den Braunschweigern oder auch bei der Bremer Decoit informieren. Die Decoit GmbH stellt außerdem die Open-Source-Voice-over-IP-Lösung Asterisk und das Warenwirtschaftssystem Janis vor.

Das System- und Entwicklungshaus Digitec informiert an seinem Demopoint u.a. über die auf Kolab basierende Groupwarelösung Univention Groupware Server (UGS) sowie über Open Source -Lösungen zur Virtualisierung. Virtualisierungsszenarien und - Cluster mit Open Source Software führt auch das Düsseldorfer pL coteam an seinem Demopiont vor. Als siebter Univention-Partner präsentiert der Chemnitzer IT-Spezialist CapeIT mit seinem Produkt "KiXbox" eine innovative, ITIL-Richtlinien-konforme IT-Service Management Komplettlösung auf der Basis von UCS.

Die größte, freie Linux-Distribution Debian zu Gast auf dem Univention-Stand
Auch das Debian-Projekt - mit 25.000 Software-Paketen die größte freie Linux-Distribution - stellt in diesem Jahr als Gast auf dem Univention Stand aus. "Mit der Anwesenheit des Debian Projekts schaffen wir an unserem Stand eine einzigartige Mischung aus Open Source Community, kommerziellen Anbietern von Open Source Softwareprodukten und bekannten Dienstleistern aus diesem Bereich. Dem Fachpublikum ermöglichen wir dadurch fundierte Gespräche zu Open Source Software auf allen Ebenen des Entwicklungs- und Implementierungsprozesses. Die ideale Ergänzung zu unserer gemeinsam mit Linux-Hotel und LPI organisierten Vortragsbühne auf der sich ebenfalls viele freie und kommerzielle Projekte präsentieren.", so Peter H. Ganten, Geschäftssführer von Univention.

Weiterführende Informationen

Informationen zum Univention-CeBIT-Stand und den teilnehmenden Partnern:

www.univention.de/cebit2010.html
www.univention.de/cebit2010_partner.html
Über die Univention GmbH
Die 2002 gegründete Univention GmbH gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Anbietern von wirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen im Open-Source-Umfeld. Im Mittelpunkt stehen die Linux-Infrastrukturlösung Univention Corporate Server (UCS) und darauf basierende Software-Appliances wie Univention Groupware Server (UGS) und Univention Corporate Desktop (UCD). UCS ist eine moderne Enterprise-Linux-Distribution mit einem integrierten Identity- und Infrastruktur-Managementsystem, das in einfachen, aber auch in anspruchsvollen Umgebungen eine unkomplizierte und zentrale Verwaltung ermöglicht. Das Produkt passt sich dank mitgelieferter Konnektoren, etwa zu Microsoft Active Directory, gut in vorhandene Infrastrukturen ein und erlaubt eine einfache Migration, etwa von Windows zu Linux. Gemeinsam mit Groupware-Herstellern wie dem Kolab-Konsortium, Scalix, Open Xchange oder Zarafa bietet Univention außerdem auf UCS basierende Groupware-Komplettlösungen für alle Anforderungen. Alle Univention-Produkte werden als Open Source veröffentlicht. Zu den Kunden gehören Bundes-, Landesbehörden und Kommunen (z.B. Bundeskartellamt, Bundeszentrale für politische Bildung, Bundesamt für Strahlenschutz), Banken (Oldenburgische Landesbank, MCE Bank) und viele mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen.
Kontakt:
Univention GmbH
Silvia Frank
frank@univention.de
Mary-Somerville-Straße 1,
28359 Bremen
Telefon: +49 421 22232 - 24
Telefax: +49 421 22232 - 99
www.univention.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics