Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

innovaphone präsentiert VoIP-Telefonanlagen der neuesten Generation

26.02.2010
Noch flexibler, leistungsfähiger, komfortabler, sicherer und sparsamer

Eine neue Generation von VoIP-Telefonanlagen präsentiert die innovaphone AG (www.innovaphone.com/) auf der diesjährigen CeBIT vom 2. bis 6. März 2010 in Hannover.

Die neuen Systeme des Sindelfinger IP-Telefonie-Spezialisten punkten mit noch mehr Flexibilität, einer Fülle zusätzlicher Funktionen für Anwender und Administratoren und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Wesentliche Neuerungen sind die nahtlose Einbindung von Mobiltelefonen in die Telefonanlage, Mandantenfähigkeit für Hosted-PBX-Lösungen und die erweiterte OCS-Integration durch Dual Forking. Obendrein lässt sich dank Virtualisierung richtig viel Strom einsparen. Möglich macht all dies die neue Firmware V8, die seit kurzem verfügbar ist. Zu sehen sind die Highlights der innovaphone PBX Version 8 am Stand C38 in Halle 13.

Wenn am 2. März die Hannovermesse ihre Pforten für die weltgrößte Leitmesse der ITK-Branche öffnet, wird die niedersächsische Landeshauptstadt einmal mehr zum Dreh- und Angelpunkt der digitalen Wirtschaft. Ein Blick auf das Ausstellerverzeichnis zeigt, dass Voice over IP nach wie vor zu den beherrschenden Messethemen gehört. Mit an den Start geht daher auch in diesem Jahr wieder die innovaphone AG. Im Gepäck hat der Sindelfinger IP-Telefonie-Spezialist die lang erwartete Firmware innovaphone PBX Version 8, die mit vielen interessanten Highlights aufwartet.

Ideale Plattform für Hosted-PBX-Lösungen
Zwar konnte die innovaphone PBX auch schon bislang als Hosted-PBX eingesetzt werden. Doch die Version 8 wartet mit einem neuen Feature auf, das den Spielraum für Hosted-PBX-Lösungen noch einmal kräftig erweitert: Dank Mandantenfähigkeit ist es nun möglich, für unterschiedliche Mandanten mehrere PBXen auf ein und derselben Box unabhängig voneinander zu betreiben. Jede einzelne PBX arbeitet dabei vollkommen autark und kann vollständig unabhängig administriert werden. Zudem kann jeder Mandant auch seine eigenen Applikationen nutzen. Einzelne virtuelle PBXen können im laufenden Betrieb dynamisch hinzugefügt oder gelöscht werden. Das macht die innovaphone PBX zur idealen Plattform für Hosted-PBX-Lösungen für Carrier oder auch Systemhäuser, die ihren Kunden Telefonie als Service anbieten wollen. Ein weiterer handfester Vorteil: Durch die Virtualisierung der VoIP-Telefonanlage lässt sich richtig viel Strom einsparen.
Nahtlose Einbindung von Mobiltelefonen und erweiterte OCS-Integration
Ein weiteres Highlight der Version 8 ist die verbesserte Einbindung von Mobiltelefonen in die Telefonanlage. Ab sofort lässt sich die innovaphone PBX um ein Mobility-Modul erweitern, mit dessen Hilfe sich Handys ganz einfach in die Telefonanlage integrieren lassen. Dadurch kommen die Teilnehmer auch unterwegs in den Genuss aller Leistungsmerkmale der PBX. Neu ist, dass das Mobiltelefon von der CTI-Software als interner Teilnehmer erkannt wird.

Mehr Freiheit und Flexibilität eröffnet auch die erweiterte OCS-Integration. Dank "Dual Forking" können für ein und denselben User neben seiner Nebenstelle beliebig viele Nummern hinterlegt werden, egal ob inner- oder außerhalb der innovaphone PBX. Das gilt auch für Mobilfunknummern oder externe Telefonnummern wie etwa analoge Anschlüsse von Home-Offices. Wird eine Nebenstelle angerufen, so melden sich automatisch auch die Geräte bzw. Clients, deren Nummern hinterlegt wurden - damit kein Anruf verloren geht.

Über innovaphone

Die innovaphone AG hat die Entwicklung der IP-Telefonie von Anfang an maßgeblich mit gestaltet. Das in Sindelfingen ansässige Unternehmen wurde 1997 von vier Pionieren aus dem ISDN-Umfeld gegründet. Bis heute ist die mittelständische Technologieschmiede mit nunmehr rund 60 Mitarbeitern zu 100 Prozent eigenfinanziert. innovaphone entwickelt keine Hybridlösungen, sondern reine IP-Systeme, die die Sicherheit und hohe Verfügbarkeit klassischer TK-Anlagen mit der Flexibilität und Skalierbarkeit der IP-Welt vereinen.

Herzstück des Lösungsportfolios ist die innovaphone PBX, die alle gängigen Schnittstellen unterstützt und eine perfekte Plattform für maßgeschneiderte Unified Communications Szenarien bildet. Je nach Ausbaustufe lassen sich Unternehmen jeglicher Größe ausstatten: von kleinen Betrieben über mittelständische Firmen mit mehreren Niederlassungen bis hin zu großen Enterprise-Umgebungen. Vertrieben werden die IP-Telefonie Systeme von innovaphone ausschließlich über autorisierte Distributoren und Reseller. Firmensitz ist Sindelfingen. Weitere Unternehmensstandorte sind Hannover, Berlin, Wien und Verona.

Ansprechpartner für die Medien

innovaphone AG
Dagmar Geer (Vorstand Marketing & PR)
Dr. Petra Wanner-Meyer (Leitung PR)
Böblinger Straße 76
D-71065 Sindelfingen
Telefon +49 (0)7031.73009-0
Telefax +49 (0)7031.73009-99
dgeer@innovaphone.com
pwanner-meyer@innovaphone.com
www.innovaphone.com
MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung GmbH
Michael Märzheuser/Jochen Gutzy
Geschäftsführer
Ludwigstraße 21/Theresienstraße 6-8
D-80333 München
Telefon +49 (0)89.2 88 90-480
Telefax +49 (0)89.2 88 90-45
innovaphone@maerzheusergutzy.com
www.maerzheusergutzy.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Im Focus: The spin state story: Observation of the quantum spin liquid state in novel material

New insight into the spin behavior in an exotic state of matter puts us closer to next-generation spintronic devices

Aside from the deep understanding of the natural world that quantum physics theory offers, scientists worldwide are working tirelessly to bring forth a...

Im Focus: Im Takt der Atome: Göttinger Physiker nutzen Schwingungen von Atomen zur Kontrolle eines Phasenübergangs

Chemische Reaktionen mit kurzen Lichtblitzen filmen und steuern – dieses Ziel liegt dem Forschungsfeld der „Femtochemie“ zugrunde. Mit Hilfe mehrerer aufeinanderfolgender Laserpulse sollen dabei atomare Bindungen punktgenau angeregt und nach Wunsch aufgespalten werden. Bisher konnte dies für ausgewählte Moleküle realisiert werden. Forschern der Universität Göttingen und des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen ist es nun gelungen, dieses Prinzip auf einen Festkörper zu übertragen und dessen Kristallstruktur an der Oberfläche zu kontrollieren. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

Das Team um Jan Gerrit Horstmann und Prof. Dr. Claus Ropers bedampfte hierfür einen Silizium-Kristall mit einer hauchdünnen Lage Indium und kühlte den Kristall...

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erster Test für neues Roboter-Umweltmonitoring-System der TU Bergakademie Freiberg

10.07.2020 | Informationstechnologie

Binnenschifffahrt soll revolutioniert werden: Erst ferngesteuert, dann selbstfahrend

10.07.2020 | Verkehr Logistik

Robuste Hochleistungs-Datenspeicher durch magnetische Anisotropie

10.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics