Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EyeT Communications GmbH Halle 6 Stand H 10 ModSite moderation on web

28.01.2010
„ModSite verbindet die emotionale Welt der Kommunikation mit der digitalen Welt“ so lautet das Statement von Dr. Steven A. Zielke dem Gründer von ModSite zum diesjährigen CeBIT-Thema „Connected Worlds“. In Halle 6, Stand H 10 präsentiert die EyeT Communications GmbH gemeinsam mit TVN „ansprechende“ Lösungen in den Bereichen moderierte Webseiten und Bewegtbild-Content für das Internet.

Im Fokus stehen brandneue Features wie 3D-Moderationen, Video-Tagging und weitere innovative Moderationsprodukte, die insbesondere für Portalbetreiber und Verantwortliche im Bereich der Unternehmenskommunikation interessant sind.

ModSite

ModSite ist ein zum Patent angemeldetes Produkt des jungen, hannoverschen Unternehmens EyeT Communications mit dem Ziel, den eher statischen Webseiten eine menschliche Komponente zu geben. ModSite verwandelt Internetseiten in ein Erlebnis: „Moderation On Web“. Innovativ und kreativ entwickelt EyeT Com Internetpräsenzen. Hierfür verbindet EyeT Com Kompetenz in den Bereichen Film, Moderation und Internet-Technologien. Erfolgreich eingesetzt werden bereits die Produktvarianten ModNews, ModBanner und ModFlex.

ModNews

Für die moderierten Nachrichten hat EyeT Communications eine Technik geschaffen, die es im Internet bisher so nicht gab – und die dafür sorgt, dass das TV-Bild in einem denkbar großen und dennoch gestochen scharfem Format angezeigt werden kann. Übertragen wird nicht das komplette Studioambiente, sondern lediglich das Videobild der jeweiligen Moderatorin, die zu diesem Zweck im hochauflösenden HD-Format in einer Greenbox aufgenommen werden. Die Hintergrundszenen -Studioausstattung, Logos sowie einzelne Sequenzen zum Nachrichtengeschehen -werden gleich zu Beginn der Übertragung größtenteils vorgeladen.

Die in einem Studio in Hannover produzierten Videos sind dadurch trotz ihrer enormen Größe auf dem Computerbildschirm äußerst schlank im Hinblick auf die notwendige Bandbreite. Ein großer Vorteil für die User, denn die Videos funktionieren selbst mit einer einfachen DSL-Leitung. Die Auslieferung des Videomaterials erfolgt in Form eines Flash-Containers für die Webseite, der die einzelnen Sequenzen aus der Nachrichtenshow zu einem Ganzen zusammenfügt.

ModBanner

ModSite führt Internetauftritte in eine interaktive Web-Zukunft. Durch Moderation und unterstützte Navigation ermöglicht die Technologie eine neue, kreative Präsentation von Informationen und Produkten. Die ModSite-Technologie wurde erfolgreich durch den Einsatz in der Bannerwerbung auch auf ihre Marketingtauglichkeit geprüft – mit überzeugendem Ergebnis: Die Klickraten haben sich durch die Nutzung von ModBanner beinahe vervierfacht.

KONTAKT: EyeT Communications GmbH | Torsten Pfeiffer | Telefon: + 49 (0)511 1212 3822 | Mail: pfeiffer@modsite.de

Um eine direkte Vergleichbarkeit der Testergebnisse zu erzielen, wurden auf den Logout-Seiten von web.de und gmx.de parallel und im gleichen Umfang das ModBanner sowie ein Referenzbanner geschaltet. Mit einer Mischung aus Videoaufnahme und Flash-Animation erreichte das ModBanner bei gmx.de einen Klickwert von 1,28 % gegenüber 0,32 % beim Referenzbanner. Auf der Seite von web.de lagen die Vergleichswerte bei 1,39 % gegenüber 0,47%.

Neu ist neben der Technologie auch der persönliche und interaktive Aspekt: Nach dem Klick auf das Banner wird der Kunde auf die entsprechende Webseite weitergeleitet und dort von der schon bekannten Moderatorin wieder in Empfang genommen.

ModFlex

Wo Suchmaschinenmarketing in der Regel endet, setzt ModFlex ein. Das Produkt aus der ModSite-Familie nutzt die häufigsten verwendendeten Keywords, über die eine Seite in den gängigen Suchmaschinen gefunden wird, um Ansprache und Navigation zu individualisieren. Dabei setzt ModFlex auf Emotionalisierung durch den Einsatz eines Moderators, der den Nutzer persönlich in Empfang nimmt und begleitet. Ein Beispiel: Ein Kunde sucht im Netz nach Digitalkameras. Selbst wenn das erste gefundene Unternehmen auch Kühlschränke im Sortiment hat, wäre es ungeschickt, sie diesem User anzubieten. Die Kaufwahrscheinlichkeit steigt deutlich, wenn er mit Hilfe charmanter und persönlicher Begleitung unmittelbar zu weiterführenden Informationen zu Digitalkameras geleitet wird.

Die Keywords können durch das Unternehmen beliebig festgelegt werden. ModFlex erkennt die Eingaben des Nutzers und ermöglicht so, gezielt auf dessen Bedürfnisse und Wünsche einzugehen. Denn: Kenntnisse der User-Bedürfnisse sowie persönliche Ansprache machen den entscheidenden Unterschied im Kampf um die Aufmerksamkeit des Kunden. Die Chance, einen potenziellen Kunden zu gewinnen, steigt, wenn der auf einer Seite schnell findet, was er sucht. Insbesondere Unternehmen mit heterogenem Produktangebot haben dank ModFlex die Möglichkeit, durch entsprechendes Filtern ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten, der sie von der Konkurrenz abhebt.

Kontakt:

EyeT Communications GmbH
Herr Torsten Pfeiffer
Leiter Vertrieb & Finanzen
Stiftstr. 3-4 30159 Hannover Germany
Tel +49 (0) 511/12123822 Fax: +49 (0) 511/12123829
pfeiffer@modsite.de www.modsite.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Digitalkamera EyeT ModBanner ModFlex ModSite Moderation Moderatorin Navigation Sequenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nieten, schrauben, kleben im Flugzeugbau: Smarte Mensch-Roboter-Teams meistern agile Produktion

25.03.2019 | HANNOVER MESSE

Auf der Suche nach der verschwundenen Antimaterie: Messungen mit Belle II erfolgreich gestartet

25.03.2019 | Physik Astronomie

HEIDENHAIN auf der CONTROL 2019: Belastbare Systeme für mehr Genauigkeit und Zuverlässigkeit

25.03.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics