Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Connected Living fordert einheitlichen Standard für Heimvernetzung

28.01.2010
- CeBIT 2010 zeigt herstellerübergreifende Vernetzung und Steuerung
- Innovationszentrum "Connected Living" in Halle 9
- Wohnung der Zukunft mit Küche, Wohnzimmer und Fitnessraum

Das Innovationszentrum "Connected Living" hat sich das Ziel gesetzt, einen einheitlichen Standard für die Heimvernetzung zu schaffen. Wie dieses Ziel erreicht werden kann und wie alle Geräte im Haushalt herstellerübergreifend vernetzt und gesteuert werden können, ist auf der CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März zu sehen.

In Halle 9 zeigt "Connected Living" auf 400 Quadratmetern die Wohnung der Zukunft mit Küche, Wohnzimmer und Fitnessraum. Hier agieren unter anderem Energieassistenten, die Heiz- und Stromkosten reduzieren, digitale Küchenhelfer, die die Bewohner bei der Zubereitung von gesunden Gerichten unterstützen und ein Gesundheitsassistent, der für das richtige Fitness-Programm sorgt. Das Besondere bei allen Anwendungen ist die integrierte Vernetzung der einzelnen Geräte.

Auf Partnerständen werden unterschiedliche Anwendungen im Kontext von "Connected Living" präsentiert. Die Deutsche Telekom beispielsweise stellt ein Home-Gateway vor, das verschiedene Informationen wie Energieverbrauch, Vitaldaten (Diabetes), Text-to-Speech und Email-Funktionen auf einem digitalen Bilderrahmen oder einem Audioausgabegeräte (TV, Internetradio) sammelt und visualisiert. Weitere Anzeigeoptionen, wie zum Beispiel Wetterberichte, ergänzen das Angebot.

Dr. Riedel zeigt ein Energiemanagementsystem, das die Energiekosten im Wohnbereich um 25 bis 30 Prozent reduziert. Der Wohnungsmanager koordiniert die Raumcontroller für Heizung, Lüftung und Hausgeräte. Ein Gebäudemanager koordiniert die Heizungs- und Lüftungszentralen und liefert sämtliche Verbrauchsdaten an eine externe Service-Plattform.

Die AG Gesundheit im Projekt Preventive Health @ Connected Living präsentiert unter der Führung des AOK Bundesverbands in Kooperation mit Bodytel und Art+Com ihre Vision von gesundheitsrelevanten Anwendungen im häuslichen Umfeld. Hier geht es um entsprechende Produkte und telemedizinische Dienstleistungen für alle Generationen, die anders als bisher üblich auch in handelsüblichen Elektronikgeräten dargestellt werden können.

Partner des Innovationszentrums "Connected Living" sind AOK, Deutsche Telekom, Dr. Riedel Automatisierungstechnik, EnBW, Loewe, MergSystems, MSR-Office, Orga Systems, TU Berlin (DAI-Labor) und Vattenfall. Überdies arbeitet das Innovationszentrum "Connected Living" eng mit dem Hightech-Verband BITKOM zusammen. Prof. Sahin Albayrak, Direktor des DAI-Labors an der TU Berlin und Vorsitzender des Vereins Connected Living, betont: "Wir leben in einer vernetzten Umgebung. Die vorhandene technische Infrastruktur wird in Lösungen eingebettet, bei denen gleichzeitig der persönliche Komfort gesteigert und die Lösung gesellschaftlicher Probleme wie zum Beispiel Energieeffizienz berücksichtigt wird."

Weitere Informationen unter www.connected-living.org.

Hinweis für die Redaktionen

Zu dieser Pressemitteilung hat die Deutsche Messe ein Video-Podcast-Angebot vorbereitet. Sehen Sie den Showroom von Connected Living in Berlin sowie ein Interview mit Prof. Albayrak unter http://www.cebit.de/connectedliving_d . Der Video-Podcast kann auch in andere Portale eingebunden oder verlinkt werden.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.connected-living.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics