Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Premiere für neu entwickeltes Change Management-Modul der OTRS AG

26.02.2010
OTRS ITSM 2.0 macht ITIL-kompatibles Change Management für Unternehmen erschwinglich

Die OTRS AG, der größte Hersteller und Dienstleister für das weltweit führende Open Source-Service-Desk-System OTRS, stellt auf der CeBIT vom 2. bis 6. März 2010 das neue OTRS ITSM 2.0 vor (Halle 2, Stand C37).

OTRS ITSM orientiert sich an den Best Practice-Empfehlungen der IT Infrastructure Library und nutzt deren Terminologie. OTRS ITSM unterstützte bisher schon die ITIL®-Prozesse Incident Management, Problem Management, Service Asset & Configuration Management (CMDB/CMS), Request Fulfillment Management, Knowledge Management und das Service Level Management.

Das Highlight der neuen Version OTRS ITSM 2.0, die mit ITIL V3 kompatibel ist und auf der CeBIT vorgestellt wird, ist ein völlig neues Change Management-Modul. Die OTRS AG ist der erste Hersteller von Open Source-Software, der mit seiner Lösung die Change Management-Prozesse und -Rollen im Sinne der ITIL abbildet und unterstützt. Etliche namhafte Unternehmen haben sich darum bereits als Inputgeber und Investoren an der Entwicklung des neuen Moduls beteiligt.

Für die Entwicklungs-Investoren ist die Version OTRS ITSM 2.0 mit dem neuen Change Management-Modul exklusiv vom 01. Februar 2010 an verfügbar. Wenn das Investment der Anwenderseite gedeckt ist, wird die Version 2.0 auch für alle anderen Unternehmen frei verfügbar sein - im Sinne der GNU Affero General Public License Version 3. Die OTRS AG lädt Anwenderunternehmen aller Größenklassen ein, sich als Investoren an der Entwicklung zu beteiligen, und rechnet damit, dass die allgemeine Freigabe der Version 2.0 im Laufe des Jahres 2010 erfolgt.

Der Change Management-Prozess im Sinne der ITIL sorgt dafür, dass Risiken, die sich bei Veränderungen in der IT-Landschaft eines Unternehmens ergeben, reduziert oder im Idealfall komplett vermieden werden. Das prozessübergreifend integrierte OTRS ITSM 2.0 Change Management-Modul erlaubt darum eine weitgehend standardisierte Umsetzung von Änderungen an den sogenannten Configuration Items - an Hardware, Software, Anwendungen, Ausstattung, Kommunikations-Equipment, Systemsoftware und Dokumenten. Das neue Modul deckt dabei die gesamte Prozesskette ab: vom Management der Änderungsanträge (den Requests for Change - RfC) über die Vorbereitung und Planung von Changes, ihre Überwachung und Durchführung bis hin zum Review durchgeführter Changes. Auch sämtliche Rollen im ITIL-kompatiblen Change Management sind im neuen Modul abgebildet: vom gesamtverantwortlichen Change Manager über das Change Advisory Board, den Change Builder und den Change Initiator bis hin zum ausführenden Work Order Agent. Das OTRS ITSM 2.0 Toolset ist von Pink Elephant durch ihr PinkVERIFY Programm zertifiziert.

Die ((otrs)) Unternehmensgruppe und ihre Service-Management-Lösungen

Die OTRS AG mit Sitz in Bad Homburg ist der Hersteller und der weltweit größte Dienstleister für die Open Source-Standardsoftware OTRS Service Desk (Open Ticket Request System). Die ((otrs)) Unternehmensgruppe besteht aus der OTRS AG und ihrer 100-prozentigen Tochter OTRS, Inc. im Silicon Valley, USA. Seit Dezember 2009 ist die OTRS AG am Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. OTRS Service Desk, die in 27 Sprachen verfügbare, weltweit führende Service Management-Lösung, ist bei über 70.000 Konzernen, KMUs und Institutionen des Öffentlichen Sektors auf der ganzen Welt im Einsatz. Auch 60 Prozent der DAX 30-Unternehmen setzen auf OTRS Service Desk. OTRS Service Desk ist zur prozessübergreifenden IT Service Management-Lösung OTRS::ITSM erweiterbar, deren Kompatibilität mit ITIL® V3 gemäß PinkVERIFYTM zertifiziert ist.

Zu den Dienstleistungen der OTRS AG zählen 24/7 Enterprise Application Support, Consulting, Implementierung, Integration und Customizing der Anwendungen, Training sowie Managed Services. Die Webanwendungen OTRS Service Desk und OTRS::ITSM sind komplett lizenzkostenfrei und quelloffen. Sie sind plattformunabhängig einsetzbar und unterstützen die Betriebssysteme Windows, Linux, Mac OS X und UNIX sowie - auf Basis offener Standards und Schnittstellen - alle gängigen und marktführenden Komponenten wie MySQL, Oracle, MS SQL, Apache, MS IIS, Nagios, Jaspersoft und viele mehr. Das Community-Projekt OTRS.org wurde im Jahr 2001 von Martin Edenhofer ins Leben gerufen; 2003 gründete er zusammen mit André Mindermann und Burchard Steinbild die OTRS GmbH, die 2007 zur AG umgewandelt wurde.

Kontakt:
OTRS AG
Hauke Böttcher
Norsk-Data-Str. 1
61352 Bad Homburg
Telefon: +49 (0)6172-681988-10
pr@otrs.com
Unternehmen: www.otrs.com
Community: www.otrs.org
Möller Horcher Public Relations GmbH
Sandy Wilzek
Geo Park, Halsbrücker Str. 31
09599 Freiberg
+49(0)373-7736 -56
sandy.wilzek@moeller-horcher.de
www.moeller-horcher.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zukünftige Informationstechnologien: Wärmetransport auf der Nanoskala unter die Lupe genommen

21.08.2018 | Physik Astronomie

Bedeutung des „Ozeanwetters“ für Ökosysteme

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Auf dem Weg zur personalisierten Medizin

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics