Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: IDENTEC SOLUTIONS präsentiert Echtzeitortung in der Produktion

24.02.2010
Aus der Praxis für die Praxis: Wie INTELLIFIND-RTLS die Reifenherstellung bei Continental effizienter und qualitativer gemacht hat. Außerdem: Alles über die neuentwickelten Produktlinien.

Auf der weltgrößten IT-Messe in Hannover stellt IDENTEC SOLUTIONS nicht nur seine brandneuen Produktlinien vor, sondern zeigt auch die Anwendung aktiver RFID-Technologie in der Praxis. So wird das Echtzeitortungssystem INTELLIFIND-RTLS seine Stärken in einer Live-Demonstration unter Beweis stellen. Auf diese innovative Lösung von IDENTEC SOLUTIONS vertraut auch der deutsche Reifenhersteller Continental: In dessen Produktionswerk in Aachen hat der Einsatz von INTELLIFIND-RTLS die Standorte von Karkassenwagen transparent gemacht, Zeitersparnis in der Fertigung gebracht und nicht zuletzt zu einer Qualitätsverbesserung geführt.

Continental hat Karkassen im Blick
Bei Continental werden so genannte Karkassen, die das tragende Gerüst von Reifen bilden, auf Karkassenwagen gelagert. Auf diesen Fahrzeugen war bislang auch die Art der Halbfertigwaren vermerkt. Bei Bedarf wurden sie vom Transporteur gesucht und der jeweiligen Reifenbaumaschine zugeführt. "Dies bedurfte eines manuellen Suchvorgangs", erklärt Gerhard Schedler, CEO von IDENTEC SOLUTIONS, die Schwachstellen, "zudem konnten die Karkassen nicht nach dem FIFO-Prinzip 'First in - first out' zeitnah weiterverarbeitet werden. Bei zu langer Lagerung hatte dies Ausschuss zur Folge."

Die Einführung von INTELLIFIND-RTLS mit integrierter 360-Grad LED hat diesbezüglich Abhilfe geschaffen. Transporteure erhalten nunmehr eindeutige Informationen über den benötigten Karkassenwagen inklusive dessen Position bis auf einen Meter genau. "Sowohl Suchzeiten als auch Standzeiten der Maschinen wurden eliminiert", so Schedler. "Weiters führte das FIFO-Prinzip bei der Weiterverarbeitung der Karkassen zu einer optimalen Lagerdauer - und dies wiederum zu einer Qualitätssteigerung bei den fertigen Reifen."

Feuerwerk an Innovationen
Auf der CeBIT präsentiert IDENTEC SOLUTIONS die Lösung von Continental im Detail. Zugleich stehen am Messestand auch die jüngsten Innovationen im Vordergrund. Neben den leistungsfähigen RTLS-Tags und -Readern präsentiert das Technologieunternehmen zwei weitere neue Produktlinien: zum einen eine Reihe aktiver RFID-Komponenten auf Basis der ISO-Norm 18000-7, außerdem die Nachfolgegeneration der bewährten i-Q-Linie.
"Die gemäß ISO zertifizierten Transponder, mobile Handheld-Reader und fixe Lesestationen punkten insbesondere mit ihren internationalen Einsatzmöglichkeiten", erläutert Gerhard Schedler. Hauptabnehmer sei mit dem US-Verteidigungsministerium der weltgrößte Nutzer aktiver RFID-Technologie.

Die neuen ILR 350-Produkte haben indes die i-Q-Linie abgelöst. Sie verfügen über eine Reichweite von 500 Meter sowie erweiterte Möglichkeiten in den Bereichen Sensorik und Sicherheit und sind voll kompatibel mit den RTLS-Komponenten. Anwendungsfelder sind beispielsweise die Fahrzeugverfolgung, die industrielle Fertigung, der Bereich Personensicherheit, die Hafenlogistik oder das Temperaturmonitoring.

Einen Einblick in die vielfältigen branchenübergreifenden RFID-Systeme von IDENTEC SOLUTIONS sowie die maßgeschneiderten Lösungen für die Automobilindustrie, den Bereich Oil, Gas & Mining, die Hafen- sowie Baulogistik erhalten Interessierte auf der CeBIT 2010 von 2. bis 6. März 2010 in Halle 6, Stand B26. Das Thema "Echtzeitortung in der Reifenproduktion bei Continental" wird am 4. März zwischen 12.30 und 13.00 zudem im Rahmen eines Vortrags im Auto ID/RFID Forum näher beleuchtet.

Über IDENTEC SOLUTIONS
Seit 1999 treibt IDENTEC SOLUTIONS die Entwicklung aktiver RFID-Systeme voran und ist heute der weltweite Marktführer auf diesem Gebiet. Als Technologieanbieter erarbeitet das Unternehmen gemeinsam mit Partnern innovative Systeme für die verschiedensten Branchen. Diese sorgen unter anderem in Transport und Logistik, im Gesundheitswesen oder in der Halbleiterindustrie für wirtschaftlichere Prozesse. Als Lösungsanbieter liegen die Schwerpunkte vor allem in der Automobilindustrie sowie im Bereich von Oil, Gas & Mining. Gesamtlösungen werden weiters für die Bau- und Hafenlogistik angeboten.
Das Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Lustenau (Österreich) unterhält weitere Standorte in Deutschland, Norwegen und in den Vereinigten Staaten. Das Center of Excellence Automotive befindet sich in Weinheim, Deutschland, jenes für den Wachstumsmarkt Personensicherheit im norwegischen Kristiansand.

Weitere Informationen unter www.identecsolutions.com.

TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN

IDENTEC SOLUTIONS auf der CeBIT 2010:
Einladung zum One-on-one-Interview
Sehr geehrte(r) Medienvertreter(in),
anlässlich der CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März laden wir Sie herzlich zu einem persönlichen Gespräch ein.

Gerne bringen wir Ihnen näher, in welchen Branchen Technologie und Lösungen von IDENTEC SOLUTIONS schon heute zum Einsatz kommen, und werfen mit Ihnen einen Blick in die RFID-Zukunft.

Zur Vereinbarung eines Interviewtermins - ob auf der Messe oder zu einem anderen Zeitpunkt - kontaktieren Sie bitte Martina Fröis per E-Mail (mfroeis@identecsolutions.com) oder telefonisch unter der Nummer +43 (0)5577/ 87387-18. Gerne lassen wir Ihnen auch Informationsmaterial über IDENTEC SOLUTIONS zukommen.

Wir freuen uns, Sie auf der CeBIT begrüßen zu dürfen!

Kontakt
IDENTEC SOLUTIONS AG
Martina Fröis
Millennium Park 2
A-6890 Lustenau
Tel.: +43 (0) 5577 / 87387-18
mfroeis@identecsolutions.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hohlraum vermittelt starke Wechselwirkung zwischen Licht und Materie

Forschern ist es gelungen, mithilfe eines mikroskopischen Hohlraumes eine effiziente quantenmechanische Licht-Materie-Schnittstelle zu schaffen. Darin wird ein einzelnes Photon bis zu zehn Mal von einem künstlichen Atom ausgesandt und wieder absorbiert. Das eröffnet neue Perspektiven für die Quantentechnologie, berichten Physiker der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum in der Zeitschrift «Nature».

Die Quantenphysik beschreibt Photonen als Lichtteilchen. Will man ein einzelnes Photon mit einem einzelnen Atom interagieren lassen, stellt dies aufgrund der...

Im Focus: A cavity leads to a strong interaction between light and matter

Researchers have succeeded in creating an efficient quantum-mechanical light-matter interface using a microscopic cavity. Within this cavity, a single photon is emitted and absorbed up to 10 times by an artificial atom. This opens up new prospects for quantum technology, report physicists at the University of Basel and Ruhr-University Bochum in the journal Nature.

Quantum physics describes photons as light particles. Achieving an interaction between a single photon and a single atom is a huge challenge due to the tiny...

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungen

Serienfertigung von XXL-Produkten: Expertentreffen in Hannover

22.10.2019 | Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Studenten entwickeln einen Koffer, der automatisch auf Schritt und Tritt folgt

22.10.2019 | Innovative Produkte

Chemikern der Universität Münster gelingt Herstellung neuartiger Lewis-Supersäuren auf Phosphor-Basis

22.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics