Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: IDENTEC SOLUTIONS präsentiert Echtzeitortung in der Produktion

24.02.2010
Aus der Praxis für die Praxis: Wie INTELLIFIND-RTLS die Reifenherstellung bei Continental effizienter und qualitativer gemacht hat. Außerdem: Alles über die neuentwickelten Produktlinien.

Auf der weltgrößten IT-Messe in Hannover stellt IDENTEC SOLUTIONS nicht nur seine brandneuen Produktlinien vor, sondern zeigt auch die Anwendung aktiver RFID-Technologie in der Praxis. So wird das Echtzeitortungssystem INTELLIFIND-RTLS seine Stärken in einer Live-Demonstration unter Beweis stellen. Auf diese innovative Lösung von IDENTEC SOLUTIONS vertraut auch der deutsche Reifenhersteller Continental: In dessen Produktionswerk in Aachen hat der Einsatz von INTELLIFIND-RTLS die Standorte von Karkassenwagen transparent gemacht, Zeitersparnis in der Fertigung gebracht und nicht zuletzt zu einer Qualitätsverbesserung geführt.

Continental hat Karkassen im Blick
Bei Continental werden so genannte Karkassen, die das tragende Gerüst von Reifen bilden, auf Karkassenwagen gelagert. Auf diesen Fahrzeugen war bislang auch die Art der Halbfertigwaren vermerkt. Bei Bedarf wurden sie vom Transporteur gesucht und der jeweiligen Reifenbaumaschine zugeführt. "Dies bedurfte eines manuellen Suchvorgangs", erklärt Gerhard Schedler, CEO von IDENTEC SOLUTIONS, die Schwachstellen, "zudem konnten die Karkassen nicht nach dem FIFO-Prinzip 'First in - first out' zeitnah weiterverarbeitet werden. Bei zu langer Lagerung hatte dies Ausschuss zur Folge."

Die Einführung von INTELLIFIND-RTLS mit integrierter 360-Grad LED hat diesbezüglich Abhilfe geschaffen. Transporteure erhalten nunmehr eindeutige Informationen über den benötigten Karkassenwagen inklusive dessen Position bis auf einen Meter genau. "Sowohl Suchzeiten als auch Standzeiten der Maschinen wurden eliminiert", so Schedler. "Weiters führte das FIFO-Prinzip bei der Weiterverarbeitung der Karkassen zu einer optimalen Lagerdauer - und dies wiederum zu einer Qualitätssteigerung bei den fertigen Reifen."

Feuerwerk an Innovationen
Auf der CeBIT präsentiert IDENTEC SOLUTIONS die Lösung von Continental im Detail. Zugleich stehen am Messestand auch die jüngsten Innovationen im Vordergrund. Neben den leistungsfähigen RTLS-Tags und -Readern präsentiert das Technologieunternehmen zwei weitere neue Produktlinien: zum einen eine Reihe aktiver RFID-Komponenten auf Basis der ISO-Norm 18000-7, außerdem die Nachfolgegeneration der bewährten i-Q-Linie.
"Die gemäß ISO zertifizierten Transponder, mobile Handheld-Reader und fixe Lesestationen punkten insbesondere mit ihren internationalen Einsatzmöglichkeiten", erläutert Gerhard Schedler. Hauptabnehmer sei mit dem US-Verteidigungsministerium der weltgrößte Nutzer aktiver RFID-Technologie.

Die neuen ILR 350-Produkte haben indes die i-Q-Linie abgelöst. Sie verfügen über eine Reichweite von 500 Meter sowie erweiterte Möglichkeiten in den Bereichen Sensorik und Sicherheit und sind voll kompatibel mit den RTLS-Komponenten. Anwendungsfelder sind beispielsweise die Fahrzeugverfolgung, die industrielle Fertigung, der Bereich Personensicherheit, die Hafenlogistik oder das Temperaturmonitoring.

Einen Einblick in die vielfältigen branchenübergreifenden RFID-Systeme von IDENTEC SOLUTIONS sowie die maßgeschneiderten Lösungen für die Automobilindustrie, den Bereich Oil, Gas & Mining, die Hafen- sowie Baulogistik erhalten Interessierte auf der CeBIT 2010 von 2. bis 6. März 2010 in Halle 6, Stand B26. Das Thema "Echtzeitortung in der Reifenproduktion bei Continental" wird am 4. März zwischen 12.30 und 13.00 zudem im Rahmen eines Vortrags im Auto ID/RFID Forum näher beleuchtet.

Über IDENTEC SOLUTIONS
Seit 1999 treibt IDENTEC SOLUTIONS die Entwicklung aktiver RFID-Systeme voran und ist heute der weltweite Marktführer auf diesem Gebiet. Als Technologieanbieter erarbeitet das Unternehmen gemeinsam mit Partnern innovative Systeme für die verschiedensten Branchen. Diese sorgen unter anderem in Transport und Logistik, im Gesundheitswesen oder in der Halbleiterindustrie für wirtschaftlichere Prozesse. Als Lösungsanbieter liegen die Schwerpunkte vor allem in der Automobilindustrie sowie im Bereich von Oil, Gas & Mining. Gesamtlösungen werden weiters für die Bau- und Hafenlogistik angeboten.
Das Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Lustenau (Österreich) unterhält weitere Standorte in Deutschland, Norwegen und in den Vereinigten Staaten. Das Center of Excellence Automotive befindet sich in Weinheim, Deutschland, jenes für den Wachstumsmarkt Personensicherheit im norwegischen Kristiansand.

Weitere Informationen unter www.identecsolutions.com.

TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN

IDENTEC SOLUTIONS auf der CeBIT 2010:
Einladung zum One-on-one-Interview
Sehr geehrte(r) Medienvertreter(in),
anlässlich der CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März laden wir Sie herzlich zu einem persönlichen Gespräch ein.

Gerne bringen wir Ihnen näher, in welchen Branchen Technologie und Lösungen von IDENTEC SOLUTIONS schon heute zum Einsatz kommen, und werfen mit Ihnen einen Blick in die RFID-Zukunft.

Zur Vereinbarung eines Interviewtermins - ob auf der Messe oder zu einem anderen Zeitpunkt - kontaktieren Sie bitte Martina Fröis per E-Mail (mfroeis@identecsolutions.com) oder telefonisch unter der Nummer +43 (0)5577/ 87387-18. Gerne lassen wir Ihnen auch Informationsmaterial über IDENTEC SOLUTIONS zukommen.

Wir freuen uns, Sie auf der CeBIT begrüßen zu dürfen!

Kontakt
IDENTEC SOLUTIONS AG
Martina Fröis
Millennium Park 2
A-6890 Lustenau
Tel.: +43 (0) 5577 / 87387-18
mfroeis@identecsolutions.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics