Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: Das größte IKT-Leuchtturmprojekt Deutschlands präsentiert aktuelle Zwischenbilanz

02.03.2010
Im Rahmen eines Pressebrunches auf der CeBIT 2010 stellt THESEUS heute die neuesten Anwendungsbeispiele aus dem Forschungsprogramm vor. Führende Experten aus dem THESEUS Konsortium und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) berichten über die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Erfolge des vom BMWi mit ca. 100 Mio. Euro geförderten Programms.

„THESEUS hat das Ziel, innovative Technologien für ein höherwertiges Informations- und Dienstemanagement im Internet zu entwickeln“, so Dr. Andreas Goerdeler, Ministerialrat im Referat Entwicklung konvergenter IKT beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

„Diese werden für die verschiedensten Anwendungsgebiete genutzt, sei es für modernes Wissensmanagement in Unternehmen, innovative medizinische Diagnostik oder die Realisierung von Service-Clouds.“

Sieben praktische Beispiele aus den Anwendungsszenarien demonstrieren während der Veranstaltung das Potenzial von THESEUS, u.a.:

ALEXANDRIA präsentiert mit einer intelligenten Wissensplattform, wie einfach in Zukunft der Zugang zu Informationen sein wird. Das System ist in der Lage, auf natürliche Fragen wie „Welche Künstler wurden während der Renaissance in Deutschland geboren“, die richtigen Antworten zu geben. Dabei erkennt ALEXANDRIA, wenn eine Anfrage missverständlich formuliert wurde und hakt automatisch nach.

Der PROCESSUS Prototyp zeigt eine semantische Business-Plattform für den Maschinenbau, mit deren Hilfe technische Daten automatisch nach ihrem Inhalt geordnet und zur Verfügung gestellt werden können.

TEXO demonstriert einen Service-Marktplatz, auf dem Dienstleistungen im Internet einfacher gefunden, miteinander kombiniert, in Anspruch genommen und bezahlt werden können. Statt sich, wie heutzutage üblich, die benötigten Services einzeln zusammen suchen zu müssen, stellt TEXO den Nutzern eine einfach bedienbare Infrastruktur zur Verfügung.

Dabei wird der in THESEUS entwickelte und vorgeschlagene neue Standard USDL (Universal Services Description Language) genutzt.

MEDICO ermöglicht es, Informationen – egal ob Texte, Videos oder Multimediadaten – den richtigen Bildern zuzuordnen, zu finden und zu interpretieren. MEDICO zeigt z. B., wie Ganzkörper-Computer-tomographien automatisch analysiert und semantisch beschrieben werden können. Dadurch wird es möglich, die Bildinhalte direkt mit den zugehörigen Befundtexten zu koppeln. Die hier entstandene intelligente Plattform ist ein wichtiger Baustein zum Monitoring von Erkrankungs-verläufen von Patienten und zur schnellen, gezielten Information eines Arztes.

Weitere Anwendungsbeispiele aus dem THESEUS-Forschungsprogramm können während der gesamten CeBIT am Stand des BMWi (Halle 9, Stand A44) besichtigt werden.

Über THESEUS
Das THESEUS-Forschungsprogramm wurde vom BMWi im Jahr 2007 als Leuchtturmprojekt der Bundesregierung gestartet. Im Rahmen des Programms betreiben 60 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten Projekte zur Entwicklung anwendungsorientierter Basistechnologien und technischer Standards für das Internet der Dienste. Ziel ist es, den Zugang zu Informationen zu vereinfachen, Daten zu neuem Wissen zu vernetzen und die Grundlage für die Entwicklung neuer Dienstleistungen im Internet zu schaffen. Das größte IKT-Forschungs-projekt Deutschlands hat eine Laufzeit von fünf Jahren und ein Gesamtvolumen von rund 200 Mio. Euro.
Pressekontakt
Email: info@theseus-programm.de
Telefon: +49 · 30 · 700 186 825
Telefax: +49 · 30 · 700 186 810

| THESEUS Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.theseus-programm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics