Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: Das größte IKT-Leuchtturmprojekt Deutschlands präsentiert aktuelle Zwischenbilanz

02.03.2010
Im Rahmen eines Pressebrunches auf der CeBIT 2010 stellt THESEUS heute die neuesten Anwendungsbeispiele aus dem Forschungsprogramm vor. Führende Experten aus dem THESEUS Konsortium und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) berichten über die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Erfolge des vom BMWi mit ca. 100 Mio. Euro geförderten Programms.

„THESEUS hat das Ziel, innovative Technologien für ein höherwertiges Informations- und Dienstemanagement im Internet zu entwickeln“, so Dr. Andreas Goerdeler, Ministerialrat im Referat Entwicklung konvergenter IKT beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

„Diese werden für die verschiedensten Anwendungsgebiete genutzt, sei es für modernes Wissensmanagement in Unternehmen, innovative medizinische Diagnostik oder die Realisierung von Service-Clouds.“

Sieben praktische Beispiele aus den Anwendungsszenarien demonstrieren während der Veranstaltung das Potenzial von THESEUS, u.a.:

ALEXANDRIA präsentiert mit einer intelligenten Wissensplattform, wie einfach in Zukunft der Zugang zu Informationen sein wird. Das System ist in der Lage, auf natürliche Fragen wie „Welche Künstler wurden während der Renaissance in Deutschland geboren“, die richtigen Antworten zu geben. Dabei erkennt ALEXANDRIA, wenn eine Anfrage missverständlich formuliert wurde und hakt automatisch nach.

Der PROCESSUS Prototyp zeigt eine semantische Business-Plattform für den Maschinenbau, mit deren Hilfe technische Daten automatisch nach ihrem Inhalt geordnet und zur Verfügung gestellt werden können.

TEXO demonstriert einen Service-Marktplatz, auf dem Dienstleistungen im Internet einfacher gefunden, miteinander kombiniert, in Anspruch genommen und bezahlt werden können. Statt sich, wie heutzutage üblich, die benötigten Services einzeln zusammen suchen zu müssen, stellt TEXO den Nutzern eine einfach bedienbare Infrastruktur zur Verfügung.

Dabei wird der in THESEUS entwickelte und vorgeschlagene neue Standard USDL (Universal Services Description Language) genutzt.

MEDICO ermöglicht es, Informationen – egal ob Texte, Videos oder Multimediadaten – den richtigen Bildern zuzuordnen, zu finden und zu interpretieren. MEDICO zeigt z. B., wie Ganzkörper-Computer-tomographien automatisch analysiert und semantisch beschrieben werden können. Dadurch wird es möglich, die Bildinhalte direkt mit den zugehörigen Befundtexten zu koppeln. Die hier entstandene intelligente Plattform ist ein wichtiger Baustein zum Monitoring von Erkrankungs-verläufen von Patienten und zur schnellen, gezielten Information eines Arztes.

Weitere Anwendungsbeispiele aus dem THESEUS-Forschungsprogramm können während der gesamten CeBIT am Stand des BMWi (Halle 9, Stand A44) besichtigt werden.

Über THESEUS
Das THESEUS-Forschungsprogramm wurde vom BMWi im Jahr 2007 als Leuchtturmprojekt der Bundesregierung gestartet. Im Rahmen des Programms betreiben 60 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten Projekte zur Entwicklung anwendungsorientierter Basistechnologien und technischer Standards für das Internet der Dienste. Ziel ist es, den Zugang zu Informationen zu vereinfachen, Daten zu neuem Wissen zu vernetzen und die Grundlage für die Entwicklung neuer Dienstleistungen im Internet zu schaffen. Das größte IKT-Forschungs-projekt Deutschlands hat eine Laufzeit von fünf Jahren und ein Gesamtvolumen von rund 200 Mio. Euro.
Pressekontakt
Email: info@theseus-programm.de
Telefon: +49 · 30 · 700 186 825
Telefax: +49 · 30 · 700 186 810

| THESEUS Pressebüro
Weitere Informationen:
http://www.theseus-programm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Im Focus: Shaping nanoparticles for improved quantum information technology

Particles that are mere nanometers in size are at the forefront of scientific research today. They come in many different shapes: rods, spheres, cubes, vesicles, S-shaped worms and even donut-like rings. What makes them worthy of scientific study is that, being so tiny, they exhibit quantum mechanical properties not possible with larger objects.

Researchers at the Center for Nanoscale Materials (CNM), a U.S. Department of Energy (DOE) Office of Science User Facility located at DOE's Argonne National...

Im Focus: Neuer Werkstoff für den Bootsbau

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Im modernen Bootsbau verwenden die Hersteller als Grundmaterial vorwiegend Duroplasten wie zum Beispiel glasfaserverstärkten Kunststoff. Das Material ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2019

14.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption

16.10.2019 | Wirtschaft Finanzen

Wie ein infizierter Knochen besser heilt

16.10.2019 | Förderungen Preise

Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

15.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics