Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Mittelstandsthemen "live" im CeBIT Studio Mittelstand

03.02.2010
• Informationen und Inspirationen von Querdenkern
• Direkte Interaktion vor Ort und im Internet
• Strategien, Innovationen und Dialoge zur Bewältigung der Krise

Wie die Wirtschaft selbst erfindet sich auch die CeBIT immer wieder neu: Das CeBIT Studio Mittelstand zeigt den Weg in die interaktive Web 2.0 Welt. Als Highlight des diesjährigen CeBIT-Mittelstandsangebotes in Halle 2 überzeugt das Studioangebot mit hochkarätigen Gästen und informativen Formaten für Information, Diskussion und Wissensaustausch.

Aktuelle Mittelstandsthemen wie zum Beispiel Gründung, Kapitalbeschaffung, Vernetzung, Wachstum und Wertschöpfung werden auf der Messe in ein spannendes Rahmenprogramm aus Gesprächsrunden, Impulsvorträgen und Expertendiskussionen eingebunden. Das Programm wird zeitgleich live im Internet ausgestrahlt, die Online-Zuschauer können sich über unterschiedliche Interaktionsangebote an den Gesprächen beteiligen, Fragen stellen und Meinungen beisteuern.

Business und IT gehören zusammen
Der Fokus der Themen liegt natürlich immer wieder auf dem Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnologien, mit denen die unternehmerischen Aktivitäten zu diesen Themen unterstützt werden können.

Heinz Paul Bonn, Vizepräsident und Vorsitzender Forum Mittelstand im Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), führt dazu aus: "Das CeBIT Studio Mittelstand ist der richtige Schritt. Nirgendwo sonst erhalten mittelständische Entscheider flächendeckend und branchenübergreifend Information und Inspiration so kompakt wie hier. Das bietet wertvolle Entscheidungshilfe bei anstehenden IT-Investitionen. Die Live-Übertragungen aus dem Studio Mittelstand erreichen schließlich mit ihren Botschaften eine Unternehmergemeinde in einer Größenordnung, die sonst nicht bedient werden könnte."

Erfolgreiche Unternehmen sind Ideenfabriken
Die noch immer anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt, wie wichtig es ist, Unternehmen als bewegliche Ideenfabriken und nicht als starre Konstrukte zu betreiben. Da gehört zum Beispiel die aktive, persönliche und zielgerichtete Ansprache von Geschäftspartnern und Kunden in sozialen Netzwerken mit ihren multimedialen Eigenschaften an oberster Stelle zu den wichtigsten Zutaten des unternehmerischen Erfolgsrezeptes.

Einer der "5 Tages-Themenschwerpunkte" des CeBIT Studios Mittelstand wird daher der Vernetzung der Unternehmen sowohl unter gesellschaftlichen als auch unter technischen Aspekten gewidmet sein.

Auch die erwiesene Online-Affinität der Unternehmer und Entscheider im B-to-B-Bereich spielte bei der Entwicklung des CeBIT Studio Mittelstand eine große Rolle: Im Rahmen einer aktuellen Studie zur Webnutzung deutscher B-to-B-Entscheider von Virtual Identity kristallisierte sich heraus, dass das Internet als Multiwerkzeug des täglichen Gebrauchs für alle geschäftsrelevanten Aufgaben der jeweiligen Personen genutzt wird.

Modernes Internet verändert Kommunikation
Bei einer durchschnittlichen Online-Verweildauer von zwei Stunden je Tag und erheblichem Nutzen in Bezug auf Informationsbeschaffung, Knüpfung von Geschäftskontakten und Forenbenutzung zum aktiven Dialog stellt das Internet für sie eine erfolgskritische Informationsquelle für die Vorbereitung einer Investitionsentscheidung auch in IT dar.

Stephan Heinrich, Trainer, Erfolgsautor und Moderator der größten Fachgruppe für Vertrieb und Verkauf in Europa, meint dazu: "Endlich wird durch das Studio Mittelstand die Bedeutung des Themas "soziale Netzwerke im Internet" für mittelständische Entscheider erreichbar (www.CeBIT-studio-mittelstand.de). Auch für jene, denen die Bedeutung bisher nicht klar war oder die nicht die Gelegenheit haben, selbst zur CeBIT zu kommen. Die angesprochenen Themen und angebotenen Informationen werden bei vielen Unternehmern ein Aha-Erlebnis auslösen. Gerade im Mittelstand sind die Budgets nicht üppig. Da sind Ideen gefragt, die bei geringster Belastung maximale Effekte ermöglichen."

Über die G+F Unternehmensgruppe
Die G+F Unternehmensgruppe besteht aus vier Unternehmen, die an den Standorten Baden-Baden, Hamburg, Forbach und Helsinki geschäftlich aktiv sind. Über BestPractices (Erfahrungen bereitstellen), IT-Wissen (Praxis vermitteln), Initiativen (Veränderungen anstoßen) und Netzwerke (Know-how austauschen) kommuniziert die Gruppe mit mittelstän­dischen Unternehmen, ITK-Industrie, Vertretern aus Politik und Wissenschaft in Deutschland und Europa. Weitere Informationen unter www.gf-vb.de
Über die CeBIT
Die CeBIT ist die weltweit bedeutendste Messe für die digitale Industrie. Unter einem Dach vereint sie Messe, Konferenzen, Keynotes, Corporate Events und Lounges und ist damit Treffpunkt von IT-Entscheidern aus aller Welt. Als Kommunikationsplattform steht sie im Mittelpunkt eines internationalen Medieninteresses, führt Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und fördert so die notwendige Zusammenarbeit. Im Fokus der CeBIT stehen Lösungen der Informations- und Kommunikationswirtschaft. Zu den Schwerpunkten der CeBIT 2010 (2. bis 6. März) zählen Themen wie Connected Worlds, CeBIT Sounds!, Business IT, Green IT, Internet & Mobile Solutions, Webciety, Destination ITS, TeleHealth, Security, Banking & Finance, Communications, ICT Infrastructure, Musik und der Planet Reseller. Partnerland der CeBIT 2010 ist Spanien.

Monika Brandt | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

Digitalkameras, aber auch viele andere elektronische Anwendungen benötigen lichtempfindliche Sensoren. Um den steigenden Bedarf an solchen optoelektronischen Bauteilen zu decken, sucht die Industrie nach neuen Halbleitermaterialien. Diese sollten nicht nur einen möglichst breiten Wellenlängenbereich erfassen, sondern auch preisgünstig sein. Ein in Dresden entwickeltes Hybridmaterial erfüllt beide Anforderungen. Himani Arora, Physik-Doktorandin am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), wies nach, dass sich eine metallorganische Verbindung als Breitband-Fotodetektor verwenden lässt. Da es keine teuren Rohstoffe enthält, kann es in großen Mengen preisgünstig produziert werden.

Metallorganische Gerüste (Metal-Organic Frameworks, MOFs) haben sich in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem gefragten Materialsystem entwickelt. Die...

Im Focus: Broad spectrum: Novel hybrid material proves an efficient photodetector

Digital cameras as well as many other electronic devices need light-sensitive sensors. In order to cater for the increasing demand for optoelectronic components of this kind, industry is searching for new semiconductor materials. They are not only supposed to cover a broad range of wavelengths but should also be inexpensive.

A hybrid material, developed in Dresden, fulfils both these requirements. Himani Arora, a physics PhD student at Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR),...

Im Focus: Langlebigere Satelliten, weniger Weltraumschrott

Forschende der Universität Stuttgart nehmen innovatives induktives Plasmatriebwerk auf Helicon-Basis in Betrieb

Erdbeobachtungssatelliten für niedrige Flughöhen, kleiner, leichter und billiger als herkömmliche Modelle: Das sind die Ziele des EU- Projekts „DISCOVERER“, an...

Im Focus: X-ray vision through the water window

The development of the first high-repetition-rate laser source that produces coherent soft x-rays spanning the entire 'water window' heralds the beginning of a new generation of attosecond technology

The ability to generate light pulses of sub-femtosecond duration, first demonstrated some 20 years ago, has given rise to an entirely new field: attosecond...

Im Focus: Innovative Technologien für Satelliten

Er kommt ohne Verkabelung aus und seine tragende Struktur ist gleichzeitig ein Akku: An einem derart raffiniert gebauten Kleinsatelliten arbeiten Forschungsteams aus Braunschweig und Würzburg. Für 2023 ist das Testen des Kleinsatelliten im Orbit geplant.

Manche Satelliten sind nur wenig größer als eine Milchtüte. Dieser Bautypus soll jetzt eine weiter vereinfachte Architektur bekommen und dadurch noch leichter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Preisgekröntes Projektmanagement

09.04.2020 | Förderungen Preise

Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

09.04.2020 | Materialwissenschaften

Bayreuther Genetiker entdecken Regulationsmechanismus der Chromosomen-Vererbung

09.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics