Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei von drei Unternehmen warten auf multibankfähiges Internet-Banking

06.03.2008
Zwei Drittel aller deutschen Unternehmen möchten zukünftig ihre Konten wenigstens teilweise über multibankfähige Webportale verwalten. Bisher nutzt nur jede fünfte Firma diese Technik.

Grund für den rasanten Anstieg: Seit Januar 2008 akzeptieren alle deutschen Kreditinstitute Zahlungsverkehrsdaten von Firmenkunden gemäß EBICS-Standard. Dieses Übertragungsprotokoll ermöglicht die Multibankfähigkeit eines Firmenkundenportals bei gleichzeitig hoher Sicherheit. Dies ergab die Studie "Electronic Banking 2007" des Beratungs- und Softwarehauses PPI AG in Zusammenarbeit mit ibi research.

Jedes zweite deutsche Unternehmen und 75 Prozent derjenigen mit einem Jahresumsatz mehr als zwei Millionen Euro unterhält Konten bei mehr als einer Bank. Dennoch bieten Kreditinstitute erst seit kurzem die Verwaltung aller dieser Konten gemeinsam innerhalb ihres Firmenkundenportals an. Der Grund: Der zu Jahresbeginn verpflichtend eingeführte EBICS-Standard (Electronic Banking Internet Communication Standard) ermöglicht einen komplex verschlüsselten Datenaustausch zwischen Firmenkunden und Kreditinstitut, der auch von Portalen unterstützt werden kann. Das neue Verfahren erhöht zum einen die Bedienerfreundlichkeit, zum anderen muss der Kunde seine privaten Schlüssel-Codes, d.h. kritische Zugangsdaten, nicht im Portal hinterlegen. So entfallen rechtliche Vorbehalte gegen solche multibankfähigen Portale, die einem Ausbau bisher im Wege standen.

Solche sicheren multibankfähigen Online-Angebote bedeuten einen Sprung in der Benutzerfreundlichkeit von Zahlungsverkehrsdienstleistungen der Banken. Bisher war die Verwaltung von Konten bei mehreren Banken oft nur mittels aufwändig beim Firmenkunden zu installierender Kontoführungssoftware möglich. Mit den neuen Portalen entfällt die Installation beim Kunden, und die gleichen Aufgaben lassen sich von jedem ans Internet angebundenen Rechner aus erledigen. Durch den Einsatz mobiler, installationsfreier Kartenlesegeräte ist dabei auch die fälschungssichere Identitätsprüfung des Auftraggebers von unterwegs gewährleistet.

... mehr zu:
»Kreditinstitut

Die Identifikation des Auftraggebers und die verschlüsselte Kommunikation zwischen den Banken sind jedoch nicht die einzigen Stellen, an denen es auf die Vertraulichkeit der Daten ankommt. Auch wenn kritische Zugangsdaten nicht im Portal hinterlegt werden, ist dort z.B. ein aktueller Finanzstatus sichtbar. Für den korrekten Umgang mit diesen Daten ist der Portalbetreiber verantwortlich. Hierbei genießen Banken einen großen Vertrauensvorschuss: 73 Prozent der interessierten Unternehmen würden ein Multibank-Portal nutzen, wenn es von einem Kreditinstitut betrieben wird. Dagegen würden nur 46 Prozent einem unabhängigen Dienstleister als Portalbetreiber vertrauen. Den Kreditinstituten eröffnet sich mit sicheren, vertrauenswürdigen Multibank-Portalen somit ein großes Potential zur Kundenbindung und Produktvertrieb im Firmenkundensegment.

PPI Aktiengesellschaft
Die PPI Aktiengesellschaft ist seit über 20 Jahren an den Standorten Hamburg, Kiel und Frankfurt erfolgreich für die Finanzbranche tätig. 2006 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 200 Mitarbeitern über 26 Millionen Euro Umsatz in den drei Geschäftsfeldern Consulting, Software Factory und Electronic-Banking-Produkte. Im E-Banking liegt der Schwerpunkt auf sicheren und wirtschaftlichen Standardprodukten für die Kommunikation zwischen Firmenkunden beziehungsweise Privatkunden und ihrer Bank. In der Software-Entwicklung stellt PPI durch professionelle und verlässliche Vorgehensweise eine hohe Qualität der Ergebnisse und absolute Budgettreue sicher. Das Consulting-Angebot erstreckt sich von der strategischen über die bankfachliche bis zur IT-Beratung.

Pressekontakt:

Andreas Gutjahr
Faktenkontor GmbH
Tel: +49 (0)40 22703-5470
Fax: +49 (0)40 22703-1470
andreas.gutjahr@faktenkontor.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Kreditinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2008: Trends und Themen
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

20.11.2019 | Materialwissenschaften

Eisberge als Nährstoffquelle - Führt der Klimawandel zu mehr Eisendüngung im Ozean?

20.11.2019 | Geowissenschaften

Gehen verändert das Sehen

20.11.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics