Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DIS AG präsentiert weltweit erste Handy-Jobbörse

05.03.2008
Erste echte Mobile-Computing-Anwendung für die Jobsuche
Speziell für Handys und PDAs entwickelt

Als weltweit erster Personaldienstleister bringt die DIS AG unter dem Namen "jobagent@DIS AG" eine Jobbörse in Form einer echten Mobile-Computing-Anwendung aufs Handy.

In Zusammenarbeit mit der Multimediaagentur Medienkonzepte entstand das kostenlose Programm, das speziell für die Nutzung auf Mobiltelefonen optimiert wurde. Als Marktführer in der Überlassung und Vermittlung von Fach- und Führungskräften trägt die DIS AG damit dem stetig zunehmenden Bedarf an immer flexibleren Lösungen auf dem Arbeitsmarkt Rechnung.

Bei der Programmierung des Job-Agenten haben die Entwickler großen Wert auf eine einfache Bedienbarkeit gelegt. Dadurch können Jobsuchende nun überall schnell, einfach und diskret auf passgenaue Jobangebote aus dem DIS AG-Stellenmarkt zugreifen und sofort darauf reagieren. Die Anwendung ist übersichtlich und intuitiv gestaltet und bereits für viele aktuelle Handys verfügbar. Das Hauptmenü ist eindeutig gegliedert und besteht aus nur drei Punkten, über die man auf alle Funktionen zugreifen kann.

... mehr zu:
»Handy »Job-Agent »Mobiltelefon

Sobald man sich die Anwendung aufs Handy geladen hat, kann es losgehen. Für die Bedienung des Programms ist nicht viel mehr als die Navigationstaste des Mobiltelefons erforderlich. Der Anwender kann ohne sich vorher zu registrieren direkt in den Angeboten der Jobbörse der DIS AG suchen, durch die Trefferlisten blättern und sich einzelne Stellenangebote im Detail ansehen. Ist der richtige Arbeitsplatz gefunden, genügt ein Klick und man hat einen individuellen Ansprechpartner der DIS AG am Telefon.

Wer sich im Internet unter mobile.dis-ag.com kostenlos registriert hat, kann zusätzlich die personalisierten Funktionen des Job-Agenten nutzen. Durch diese Personalisierung ist es möglich, ein Suchprofil anzulegen, das den eigenen Wünschen entspricht. Einmal hinterlegt, kann der Anwender sein Profil im Internet ebenso wie mit dem Job-Agenten auf seinem Handy nutzen. Sobald der Job-Agent eine passende Stellenanzeige findet, wird sie für die Handy-Applikation aufbereitet und auf das Handy des Anwenders geschickt. Im Vergleich zur einfachen SMS bietet dies den Vorteil, dass der Anwender sein Jobangebot mit wenigen Klicks direkt aus der Anwendung heraus weiterbearbeiten und sich damit den vielleicht entscheidenden zeitlichen Vorsprung gegenüber seinen Mitbewerbern sichern kann.

Auch an die Kosten wurde bei der Konzeption des Job-Agenten gedacht. Alle Daten, die vom Server an das Handy geschickt werden, sind für den Anwender kostenlos. Und auch bei den Daten, die der Nutzer abschickt, können die Kosten auf ein Minimum begrenzt werden. Denn im Gegensatz zur browsergestützten Jobsuche eines normalen Webangebots nutzt der Job-Agent für die Datenübertragung ein eigenes Datenformat. Die Daten werden so bestmöglich komprimiert, was die Übertragungskosten auf ein Minimum reduziert.

Der ausführliche Pressetext sowie druckfähiges Bildmaterial stehen zum Download auf der Homepage der DIS AG im Bereich "Presse" / "Download-Center" / "Themenangebote" / "jobagent@DIS AG" bereit.

Die DIS AG gehört zu den fünf größten Personaldienstleistern in Deutschland. Als Marktführer in der Überlassung und Vermittlung von Fach- und Führungskräften hat sie sich auf die Segmente Finance, Industrie, Information Technology, Office & Management und Outsourcing & Consulting spezialisiert. Im Segment Engineering werden Ingenieurdienstleistungen durch die Tochterunternehmen euro engineering AG (100%), euro engineering AEROSPACE GMBH (100%) und die encad GmbH (100%) erbracht. Über 10.000 Mitarbeiter arbeiten in 174 Niederlassungen für die DIS AG. Zum DIS AG Konzern gehören weiterhin: DIS Consulting GmbH (100%), DIS Deutscher Industrie Service AG Österreich (100%), DIS Interim Management GmbH (100%) und Personal Innovation GmbH (100%).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

DIS Deutscher Industrie Service AG
Dr. Sylvia Knecht
Manager Public Relations
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 53 06 53 517
Fax: 0211 - 53 06 53 752
s-knecht@dis-ag.com
DIS Deutscher Industrie Service AG
Andreas Lehmann
Referent Public Relations
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 53 06 53 759
Fax: 0211 - 53 06 53 746
a-lehmann@dis-ag.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Handy Job-Agent Mobiltelefon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2008: Trends und Themen
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vulkan „F“ ist der Ursprung der schwimmenden Steine

09.12.2019 | Geowissenschaften

Magnetschwebetrennung in der Drogenfahndung - Analyse illegaler Substanzen in Pulver durch magnetische Levitation

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Luftverschmutzung: IASS legt erstes Emissionsinventar für Nepal vor

09.12.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics